Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad

Internationale Politik Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad

WoSchi
WoSchi
Mitglied

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf karl vom 15.03.2019, 11:27:02

ja Karl, das erinnert nicht nur, das ist noch viel radikaler - von beiden Seiten leider.
Der Rassismus dort wird viel offener und leider auch wortgwaltiger ausgetragen als hier.
Und wieder hat es völlig unschuldige Menschen beim Gebet getroffen, unfassbar.
Ich befürchte, dass es wieder darauf hinausläuft, dass der Täter als geisteskranker Einzeltäter heruntergespielt und verharmlost wird. 
Hier in Europa und speziell in Deutschland müssen wir alle jetzt sehr wachsam und achtsam sein

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von pschroed
als Antwort auf karl vom 15.03.2019, 09:29:19
Weltweit geht die Saat der Gewalt auf. Ich habe die Washington Post online abonniert und da wird heute über einen verheerenden Anschlag in Neuseeland auf eine Moschee berichtet.
Washington Post:
"According to the New Zealand Herald, between nine and 27 people had been killed. "
...
"A man purporting to be the shooter posted a manifesto online before the attacks in which he identified himself as a 28-year-old white man born in Australia. He described his motivation, which he said involved defending “our lands” from “invaders.” He aimed to “directly reduce immigration rates,” he said. "
Dazu führt Hasspropaganda und es demonstriert, warum es wichtig ist, sich gegen diesen Hass zu wenden, wo immer er aufflammt.

Karl
geschrieben von karl
Danke Karl man sieht wo es hinführt wehret den Anfängen.  Phil.
pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von pschroed
als Antwort auf karl vom 15.03.2019, 11:25:05
- siehe Thread von Pschroed - 

H
Oh, ich entschuldige mich bei @pschroed. Da hatte ich nicht den Überblick.

Der Thread von pschroed zum Thema: rechter Terrorismus in Neuseeland

Karl
geschrieben von karl
Um Gottes Willen Karl Lächeln  keine Entschuldigung, dieses Thema kann man nicht oft genug thematisieren. Phil.

Die kranke Welt des Attentäters

Der genaue Ablauf der Attacke war auch nach Stunden noch unklar. Nach Augenzeugenberichten begann der Angriff gegen 13.45 Uhr (1.45 Uhr MEZ). Ein bewaffneter Mann drang in eine Moschee in der Innenstadt ein, wo sich zur Mittagsstunde mehr als 300 Menschen zum Freitagsgebet versammelt hatten, und schoss mit einer Schnellfeuerwaffe um sich. Zeugen zufolge handelt es sich bei dem Täter um einen weißen Mann, der Helm und kugelsichere Weste trug. Später fielen auch noch in einer anderen Moschee Schüsse.
Australiens Premierminister Scott Morrison bestätigte, dass einer der Verdächtigen Australier ist. Er sprach von einem "rechtsextremistischen gewalttätigen Terroristen". Im Internet kursierte ein Video der Tat, das von dem 28-Jährigen stammt. Offenbar trug er dabei eine Helmkamera.

Soll noch Stunden vor der Tat getwittert haben
Bei dem Angreifer soll es sich übereinstimmenden Medienberichten zufolge um Brenton T. handeln. Noch Stunden vor der Tat soll er von einem inzwischen gelöschten Account getwittert haben. Dort soll er zuvor auch ein rechtsextremes Manifest unter dem Titel "The Great Replacement" veröffentlicht haben. Der Titel ist vermutlich von einer rechtsextremen Verschwörungstheorie abgeleitet, wonach Politiker im Westen einen Austausch der einheimischen Bevölkerung durch Muslime plane

Anzeige

silva1
silva1
Mitglied

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von silva1

In den muslimischen Ländern werden laufend Christen ermordet und Kirchen überfallen, teils zerstört.
Regt man sich darüber auch auf?

Ich meine, Gewalt erzeugt Gegengewalt , und manchmal wird das durch unfähige Politiker
noch geschürt.

Im Namen des Islam geschieht viel Schlimmes auf dieser Erde, und es wundert mich nicht,
wenn dadurch Hass ensteht.

 

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von Bruny
als Antwort auf silva1 vom 15.03.2019, 14:27:08

Im Namen jeder Religion entstanden Kriege, Mord und Totschlag Silva und das nicht erst seit heute und jeder getötete ist einer zuviel.

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf karl vom 15.03.2019, 09:29:19
Weltweit geht die Saat der Gewalt auf. verheerenden Anschlag in Neuseeland auf eine Moschee berichtet.
Dazu führt Hasspropaganda und es demonstriert, warum es wichtig ist, sich gegen diesen Hass zu wenden, wo immer er aufflammt.geschrieben von karl


Richtig Karl, dagegen wenden.
Aber das reicht leider nicht weil viele Menschen Angst haben
vor Gewalt und Übergriffen der Nazis.
Da muss (leider) eine bessere Überwachung her und härteres Durchgreifen.
Viele sind Aktenkundig und gelten als Gefährder.
(das betrifft natürlich alle Gefährder)

Wenn wir der Gefahr Herr werden wollen,
weltweit,
muss die Überwachung und ein frühes Eingreifen
möglich sein.

 

Anzeige

margit
margit
Administrator

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von margit
als Antwort auf silva1 vom 15.03.2019, 14:27:08

Hallo Silva1,

verstehe ich Dich Recht, dass du meinst, dass dieses abscheuliche Verbrechen damit relativiert werden kann, dass anderswo auch schreckliche Dinge durch Muslime geschehen und geschehen sind?

In Neusseeland leben Konfessionslose (42 %), Christen verschiedener Richtungen (48,9 %), Hindus (2,3 %), Buddhisten (1,5 %) und Muslime (1,2 %)  miteinander.

Und nun kommen rechtsextremistische gewalttätige Terroristen daher und ermorden mehr als 40 Menschen beim Gottesdienst, von den Verletzten ganz zu schweigen. Deine Erklärungsversuche (Entschuldigungsversuche) des Verbrechens lassen mich erschrecken.

Zitat silva1:

Ich meine, Gewalt erzeugt Gegengewalt
Wenn wir diesen Satz so akzeptieren würden und zur Maxime unseres Handels machen würden, könnte keiner mehr irgendwo auf der Welt in Frieden leben. Was haben denn die betenden Muslime in Neuseeland verbrochen, dass Du zwei wahnsinnige Mörder damit entschuldigst, Gewalt erzeuge eben nun mal Gegengewalt? Mir kommen Deine Aussagen bezogen auf diesen Anschlag herzlos vor.

Mich erschüttert dieses Verbrechen und mein Mitgefühl gilt den unschuldigen Opfern und ihren Angehörigen.

Margit


 
silva1
silva1
Mitglied

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von silva1
als Antwort auf margit vom 15.03.2019, 15:30:23

Ich entschuldige nichts, und ich relativiere nichts, jedenfalls sehe ich das nicht so, Margit.

Ich sehe nur, das Gewalt, egal von welcher Seite, wieder an der Tagesordnung zu sein scheint,
und Gewalt von rechts , die schlimm genug ist, stets  zu recht verdammt wird, Gewalt von links  oder anderen Seiten
aber kaum.

Und ich suche  eine Erklärung für den stets anwachsenden Hass auf Muslime.
Ich persönlich sehe  den Islam auch nicht als Religion, sondern als Ideologie, was sich  in meinen Augen  aus den Inhalten des Korans ergibt.

Es gibt sehr viele friedliche Muslime, aber auch das Gegenteil.
Und stets sind sie ihrer  "Religion " verpflichtet, egal was diese von ihnen verlangt, so sagen sie es jedenfalls selbst.
Und auch bei uns ist es so. Sie sagen: meine  "Religion " steht über dem Grundgesetz,
und das hörte ich mehrmals.



Es soll nicht nur ein Täter gewesen sein, sondern drei bis vier.
Also kein Amoklauf, wie ich erst vermutet habe, sondern eine gezielte Aktion,
was die Sache nicht besser macht.

Und  Mitgefühl kann ich , im Gegensatz zu Dir und vielen anderen, nur empfinden für Menschen die ich kenne.  Ob man das als herzlos bezeichnen kann?
Wenn ja, dann ist das eben so. Meine Umgebung sieht das anders.

 

marina
marina
Mitglied

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von marina
als Antwort auf silva1 vom 15.03.2019, 16:35:56

Zitat: "Und ich suche  eine Erklärung für den stets anwachsenden Hass auf Muslime."

Aha! Mit anderen Worten, die sind selber schuld.

Die Erklärung? Es gibt Rechtsextreme, die brauchen einen Sündenbock, die Erklärung muss man bei den Tätern suchen, nicht bei den Opfern. Es sei denn, man stimmt den Tätern klammheimlich zu in ihrem Hass.

Hier ein ausführlicher Artikel zu dem Täter (bisher ist nur einer bekannt) : Was über den Anschlag bekannt ist

karl
karl
Administrator

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von karl
als Antwort auf marina vom 15.03.2019, 16:58:40

Danke Marina,

das war jetzt die richtige ruhige Antwort auf diesen Beitrag. Ich hätte das so nicht geschafft. 

Wenn man natürlich nur Mitleid empfindet für die eigene kleine Gruppe, also Steinzeitverhalten zeigt, dann sind Taten wie in Neuseeland nicht abschreckend, sondern womöglich anstachelnd. 

Karl

 


Anzeige