Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad

Internationale Politik Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad

karl
karl
Administrator

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von karl

Gerade läuft in der ARD Monitor. Der Zusammenhang zwischen dem rechten Terror, dem rechten populistischen Gedankengut einschließlich den Reden von Gauland und Höcke sowie zu den Identitären wird herausgearbeitet. 

Ich verlinke hier später den Beitrag in der Mediathek - sobald er dort erhältlich ist. 

Karl

teri
teri
Mitglied

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von teri
als Antwort auf Surprise vom 31.03.2019, 12:44:54
Ich habe nun nicht alle Beiträge gelesen, daher kann es sein, dass ich schon Geschriebenes wiederhole.

Es wurde berichtet, dass der Attentäter von Christchurch mit der Bewegung der rechtsextremen "Identitären" in Österreich in Verbindung stand, und sie auch mit Spenden gefördert hat.

Es wurde nun daran gedacht, diese Bewegung aufzulösen.
Wer sich strikt dagegen ausspricht? Erraten - Herr Strache, Vizekanzler von der FPÖ.

Es gäbe ja nun wirklich keinen Grund, die ganze Bewegung dafür verantwortlich zu machen....

Naja, an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen, heißt es schon in der Bibel....
 
Gegenwärtig ist ein großer Aufruhr innerhalb unserer Koalitionsregierung bezüglich der Identitären, die offenbar die FPÖ haufenweise durchströmen.

Ich stelle hier mal einen sehr gut informierenden Link vom Österreichischen Dokumentationsarchiv über die Identiären und ihre Ideologie ein. die diese Bewegung schon seit langer Zeit wegen Rechtsextremismus beobachtet.

Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes

teri
Kettwiger
Kettwiger
Mitglied

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von Kettwiger

Das winzige Isreal beantwortet die Gewalt recht gut, mit einer Sprache, die auch ihre Feinde gut verstehen. Die Tat im friedlichen Neuseeland war absolut verabscheuungswürdig! Was immer man vom Islam halten mag, es gibt auch noch sehr friedfertige Muslime. Gewalt von "rechts" sollte man wie eine Seuche ausrotten!


Anzeige

karl
karl
Administrator

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von karl
als Antwort auf Kettwiger vom 05.04.2019, 06:22:39

Wobei der Begriff „ausrotten“ völlig deplatziert ist und an eine unselige Vergangenheit erinnert. 
Die Ideologie bekämpfen, ja, aber Menschen sind kein Ungeziefer. 

Karl

dicker68
dicker68
Mitglied

RE: Rechtsradikaler Anschlag auf Moschee in Neuseeland endet in Blutbad
geschrieben von dicker68
als Antwort auf Kettwiger vom 05.04.2019, 06:22:39
Das winzige Isreal beantwortet die Gewalt recht gut, mit einer Sprache, die auch ihre Feinde gut verstehen. Die Tat im friedlichen Neuseeland war absolut verabscheuungswürdig! Was immer man vom Islam halten mag, es gibt auch noch sehr friedfertige Muslime. Gewalt von "rechts" sollte man wie eine Seuche ausrotten!
"Gewalt von..." egal von welcher Seite ist keine Lösung, sie verschärft nur das eigentliche Problem. Deshalb jedwede Form von Gewalt verhindern.

Anzeige