Internationale Politik Respekt, Herr Spahn

JuergenS
JuergenS
Mitglied

Respekt, Herr Spahn
geschrieben von JuergenS

In der Pressekonferenz, die eben zum Thema Impfung gegen covid-19 von Herrn Spahn abgehalten wurde, konnte ich nicht erkennen, dass einer der Journalistinnen und Journalisten der Schäbigkeit entflohen ist, Spahns Wirken ausreichend zu würdigen.

Denn dieser Mann hat ein dreiviertel Jahr lang mit allen Hochs und vor allem Tiefs das Schiff für Deutschland, für die EU gesteuert. Eine respektvolle Leistung.

Vor allem hat er auch mit erreicht, dass eine gewisse Solidariät für die EU-Staaten eine Chance hat.

Dass bei der Pressekonferenz auch normale kritische Fragen zum Zuge kamen, ist Normaiität.

Ich zolle ihm Respekt, auch wenn er das nicht mitbekommen wird.

(Ich habe bisher noch nie die UNION gewählt)

Bär87
Bär87
Mitglied

RE: Respekt, Herr Spahn
geschrieben von Bär87

Herr Spahn ist ein gut bezahlter Politiker, der seine Arbeit macht (ob gut oder schlecht muss jeder für sich selbst entscheiden).
Respekt bekommen von mir Menschen, die unterbezahlte Knochenarbeit jeden Tag leisten. Politiker gehören für mich nicht zu dieser Gruppe 😉

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Respekt, Herr Spahn
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf Bär87 vom 26.12.2020, 14:40:20

aha, ohne Ausnahme, welche Gruppen nimmts du noch aus?

Kein Staat der Welt hat keine Politiker, die sind also alle in dieser Kategorie, bei dir?


Anzeige

MarkusXP
MarkusXP
Mitglied

RE: Respekt, Herr Spahn
geschrieben von MarkusXP
als Antwort auf JuergenS vom 26.12.2020, 12:55:01

Mir persönlich gefällt in diesem Zusammenhang das Wort "Anerkennung" etwas besser. Wenn jemand seine Arbeit oder seine Aufgabe ordentlich macht, gut macht, dann hat er meine Anerkennung. Das gilt eigentlich für alle Berufe, Kellner, Friseur, Fliesenleger, soziale Berufe und natürlich auch Politiker, Vorstandsvorsitzende ... Respekt passt da m.E. nicht ganz so gut.

Aber wirklich wichtig ist dieses Wortspiel nicht denke ich ...
MarkusXP

SamuelVimes
SamuelVimes
Mitglied

RE: Respekt, Herr Spahn
geschrieben von SamuelVimes

Na, ich weiss nicht.

Die grösste Fehleinschätzung (September 2020) von Spahn - die letztlich entscheidend für
die derzeitige Situation an den Kliniken ist -
war die Stornierung von über 8000 hochmodernen Beatmungsgeräten
für die deutschen Kliniken.

Laut Ärzteblatt (6/2020)  gibt es an deutschen Kliniken ca. 20.000 solcher Geräte.

Für "schlappe" 80 Mio Euro  Kosten hätte es 30.000 geben können und der
Druck auf die Kliniken wäre wesentlich geringer.

Gekostet hat die Stornierung auch noch - der Steuerzahler
musste die Kosten für die bereitgestellte Fertigungskapazität übernehmen.


Die Geräte arbeiten weitgehend automatisch und binden somit
wenig Personal.

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Draeger-Bund-storniert-Tausende-Beatmungsgeraete,draeger238.html

LG
Sam

Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

RE: Respekt, Herr Spahn
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf SamuelVimes vom 26.12.2020, 15:39:03

Ja und nein, Sam.

Das Problem mit den Beatmungsgeräten würde nur dann den Druck nehmen, wenn es genügend FACHpersonal gäbe, das diese Geräte auch bedienen könnte. Das ist eben nicht der Fall. Das ist die Folge einer neoliberalen Privatisierung des Gesundheitswesens durch Kohl und Schröder und Co. in den 1980er und 1990er Jahren, bis in die frühen 2000er Jahre hinein.

Meine Nichte (klinische Physiotherapeutin) sagte, in ihrer Klinik gäbe es "genug" Beatmungsgeräte, aber mindestens ein Viertel könne gar nicht benutzt werden, weil die Krankenschwestern und -pfleger fehlten, die diese Zusatzausbildung hätten. Und die könne man nicht in 3-Wochen-Kursen nachholen, obwohl einige Kliniken in ihrer Verzweiflung das versuchten.

Gruß

DW


Anzeige

Xalli
Xalli
Mitglied

RE: Respekt, Herr Spahn
geschrieben von Xalli
als Antwort auf SamuelVimes vom 26.12.2020, 15:39:03
Die Geräte arbeiten weitgehend automatisch und binden somit
wenig Personal.
(SamuelVimes)
Die Beatmungsgeräte bedürfen ständig der intensiven Kontrolle durch speziell
qualifiziertes Fachpersonal, beatmete Patienten brauchen erhöhte Pflege,
die Situation sieht momentan so aus, dass Geräte
stillgelegt sind weil das Personal fehlt.

Xalli
Schaschlik_Tango
Schaschlik_Tango
Mitglied

RE: Respekt, Herr Spahn
geschrieben von Schaschlik_Tango
als Antwort auf Bär87 vom 26.12.2020, 14:40:20
Herr Spahn ist ein gut bezahlter Politiker, der seine Arbeit macht (ob gut oder schlecht muss jeder für sich selbst entscheiden).
Respekt bekommen von mir Menschen, die unterbezahlte Knochenarbeit jeden Tag leisten. Politiker gehören für mich nicht zu dieser Gruppe 😉

Logisch, Handwerker Schulze von nebenan ist selbstverständlich in der Lage, bessere Politik zu machen als die jeweils auf ihr Fachgebiet spezialisierten Politiker jener Parteien, die die AfD verächtlich "Altparteien" nennt.

Und klar, Handwerker Schulze würde sich auch mehrere Nächte hintereinander um die Ohren schlagen, wenn es um dringende politische Entscheidungen auf nationaler und internationaler Ebene geht.

Ich wähle deswegen Handwerker Schulze, wie ich auch Donald Trump gewählt habe.

 
 
wirr_ist_das_volk.jpg
 
SamuelVimes
SamuelVimes
Mitglied

RE: Respekt, Herr Spahn
geschrieben von SamuelVimes
als Antwort auf Der-Waldler vom 26.12.2020, 16:02:34
Ja und nein, Sam.

Das Problem mit den Beatmungsgeräten würde nur dann den Druck nehmen, wenn es genügend FACHpersonal gäbe, das diese Geräte auch bedienen könnte.

Dazu hatte man fast ein Jahr Zeit.

1000 Geräte pro Monat hätten geliefert werden sollen - die kommen ja nicht alle
auf einmal - das ist mal 1 oder 2 pro Krankenhaus.
Wenn die das nicht hätten schultern können - dann hat der Minister
total versagt.

Für Covid 19 gibt es eine Intensiv-Leitlinie.

Zitat:

Ziel der Beatmung ist in der Regel eine Sauerstoffsättigung von mindestens 90 Prozent. High-Flow-Sauerstofftherapie per Brille oder nichtinvasive Beatmung über eine Maske sollte wegen der starken Aerosolbildung zurückhaltend eingesetzt werden.

Bei schwerer Hypoxämie (Oxygenierungsquotient pAO₂/FiO₂ ≤ 200 mmHg) sollte invasiv beatmet werden, unter einem Quotienten von 150 mmHg konsequent in Bauchlage (Intervalle von mindestens 16 Stunden).
Der zu wählende positive endexspiratorische Druck (PEEP) wird anhand der Tabelle des ARDS-Network ermittelt. Eine extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) ist Ultima Ratio bei Quotienten unter 80 bis 60 mmHg, wenn alle anderen Maßnahmen ausgeschöpft sind.

In meinem Krankenzimmer bei mir daheim steht ein "Savina 300 Select".
Das ist ganz einfach - auch ohne Medizinstudium - zu bedienen.

Man muss sich nur nicht von den Fachausdrücken nervös machen lassen.

Selbst ich könnte das. Autofahren ist schwerer.

Trotzdem hat mein Hausarzt eine Schulung/Weiterbildung - speziell für Covid 19 gemacht.
Soweit ich weiss hat das 6 Wochen gedauert - 2 mal 2 Stunden in der Woche.

LG
Sam






 

 

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Respekt, Herr Spahn
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf Bär87 vom 26.12.2020, 14:40:20
Herr Spahn ist ein gut bezahlter Politiker, der seine Arbeit macht (ob gut oder schlecht muss jeder für sich selbst entscheiden).
Respekt bekommen von mir Menschen, die unterbezahlte Knochenarbeit jeden Tag leisten. Politiker gehören für mich nicht zu dieser Gruppe 😉
Warum muss jemand Respekt für Knochenarbeit mit zuwenig Geld erhalten Bär.???
Es gibt Jobs die auch nicht gut bezahlt werden im Sitzen,
die machen die Menschen viel eher kaputt und die bekommen eher einen Burn Out.
Warum darf ein Politiker keinen Respekt erhalten bzw. zugesprochen bekommen.
Und ab bzw.bis wieviel in Euro ist ein Politiker der 80 Stunden die Woche Arbeitet oder mal einen Tag und Nacht durchzieht jemand der etwas Respekt bekommen könnte.

Nicht jeder Politiker verdient Bundes/Landtags Diäten.

Anzeige