Internationale Politik Sicherheitswahn

JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Sicherheitswahn
geschrieben von JuergenS
Immer noch besser, das Geld für "Sicherheit" auszugeben, als für Kriege. Letztere sind das teuerste was es überhaupt gibt.
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Sicherheitswahn
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf JuergenS vom 02.11.2010, 14:38:09
M.W.n. geben die Mächtigen der USA für beides viel Geld aus (797 Milliarden US-Dollar in diesem Haushaltsjahr) - für ihre Angriffskriege (die sie verlieren) und für ihre "Sicherheit" (die ihnen auch entgleitet). Viel Geld für den militärisch-industriellen Komplex. Dort reibt man sich die Hände und will noch mehr.

--
Wolfgang
olga64
olga64
Mitglied

Re: Sicherheitswahn
geschrieben von olga64
als Antwort auf JuergenS vom 02.11.2010, 14:38:09
[b]als für Kriege. Letztere sind das teuerste was es überhaupt gibt.

Das muss man leider auch aus einer anderen Perspektive sehen: Kriege bieten ein gewaltiges Potential für den Return of Invest - denken Sie z.B. an die WAffenindustrie (weltweit). Ausserdem verstehen Weltmächte unter Sicherheit auch militärische Einsätze.
Dies wissen wir ja spätestens seit Nine-Eleven.
Olga

Anzeige

Re: Sicherheitswahn
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf ehemaligesMitglied27 vom 02.11.2010, 14:30:18

wir sind schon zu zweit
mich hat er heute auch angenölt.
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Sicherheitswahn
geschrieben von schorsch
als Antwort auf ehemaligesMitglied27 vom 02.11.2010, 10:38:47
Zu beweisen brauche ich nichts. Aber denke nur mal an das Katz- und Mausspiel, das Bin Laden seit Jahren mit allen Geheimdiensten betreibt.

Anzeige