Internationale Politik Stolz auf die DDR ?

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf adam vom 15.10.2014, 13:38:07
Es gibt auch das, was man denken nennt.
geschrieben von adam


denk mal drüber nach .

sitting bull
puckin
puckin
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von puckin
als Antwort auf sittingbull vom 15.10.2014, 13:24:21
Das mit dem schämen gilt ja nur für die anderen, nicht für kommunisten.
Die sind ja im besitz der absoluten wahrheit.
Meinte zumindest auch der ehemalige parteisekretär meiner firma.
Nach der wende mußte der dann einer richtigen arbeit nachgehen und sucht verzweifelt, wo denn sein wahrheit geblieben ist.
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf puckin vom 15.10.2014, 13:42:28
Die (Kommunisten) sind ja im besitz der
absoluten wahrheit.


wer hat so einen stuss je behauptet ?

sicher nicht der Häuptling

sitting bull

Anzeige

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von ehemaliges Mitglied_0af83
Es erstaunt mich immer wieder, dass einige Ex-DDR Bürger sich sofort persönlich angegriffen fühlen, wenn man etwas gegen die DDR sagt.

Niemand will ihnen absprechen, dass man sich auch in der DDR mit Freunden und Familie ein glückliches Leben aufbauen konnte. Auch dass die einzelnen Bürger hart gearbeitet haben, um sich ein gutes Leben zu ermöglichen, erkennen doch die meisten Schreiber hier an.

Aber das System der DDR war ein " Unrecht- Staat ", weil Meinungsfreiheit, Reisefreiheit und diverse andere Rechte, die in einem " Rechtsstaat" selbstverständlich sein müssen, nicht gegeben waren.

Sicher hätte man beim Zusammenschluss vieles besser machen können, es gab einiges Dinge, die man hätte übernehmen können, weil sie besser organisiert und sinnvoll waren, aber man sollte nicht vergessen, dass die Politiker unter Druck standen, die Einheit so schnell wie möglich herzustellen, damit nicht doch irgendwelche Bedenken der ausländischen Politiker die Wiedervereinigung verhindern konnten.

Stolz bin ich auf den Mut der DDR Bürger zu demonstrieren und für ihre Freiheit zu kämpfen
obwohl ich ein Wessi, allerdings mit sehr viel Familie in Sachsen , bin.

Hannes
sysiphus
sysiphus
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von sysiphus
Stolz auf das 3.Reich ?

sysiphus...
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaliges Mitglied_0af83 vom 15.10.2014, 14:56:57
DAnke für diesen sachlichen und guten Beitrag.
Mit dem Kredit, eingefädelt durch Franz Josef Strauss, wurde der ökonomische Niedergang der DDR offensichtlich. Dieses Land war Pleite und bei den ersten, freien Wahlen entschieden sich die DDR-Bürger für DEutschmark und Kapitalismus. Es gab damals ja immerhin die Alternative mit Lafontaine, der vor vielem warnte, was dann ja auch teilweise eingetreten ist. Aber die Menschen glaubten, in ein Schlaraffenland einziehen zu können und das ohne grosse Mühe und mit viel Verständnis der Brüder und Schwestern im Westen. DAs konnte so nicht sein und hier hatten wohl alle recht, die früher in der DDR die Bürger vor den Nachteilen der West-Gesellschaft warnten. Aber das ist sehr lange her - die heute jungen Menschen fühlen sich mehrheitlich wohl und würden sicher keine Zurückdrehen der Geschichte wünschen. Olga

Anzeige

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf pschroed vom 15.10.2014, 08:14:21
1989 haben wir alle mit euch gebetet und gezittert daß die Russen nicht mit ihren Panzer bei dem Fall der Mauer eingegriffen haben und kein Blutbad zustande gekommen ist.


Die Entwicklung, die die DDR 89 nahm, war doch ganz im Sinne Gorbatschows, der einseits wusste, dass nichts von ewiger Dauer sein kann, was keiner recht will, und andererseits auch ganz froh war, die DDR los zu sein. Weshalb hätte er Panzer auffahren, und ein Blutbad anrichten lassen sollen? Diese Gefahr bestand real nicht.
Anfang Oktober, als die Flüchtlingszüge rollten und die ersten Demonstrationen stattfanden, gab es noch Festnahmen und Verletzte durch die BePo. Angesicht der gewaltigen Dimension dieser fundamentalen Umwälzung eines Gesellschaftssystems wirkten diese Polizeieinsätze aber geradezu vernachlässigbar und milde.
Dass es nicht zu einem Blutbad kam, hatten wir in erster unserer eigen politischen Reife zu verdanken, und ich schließe hierbei ausdrücklich auch Teile der Gegenseite mit ein.

@ pschroed

Warum biste damals nicht einfach mal rübergekommen, um mit zu demonstrieren? Immer nur vorm Fernseher beten und zittern - da ist man doch nicht wirklich dabei, wenn Geschichte geschrieben wird.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf wandersmann_1 vom 15.10.2014, 16:17:34
Der letzte Absatz ist an Witzigkeit nicht zu überbieten: sollen wir uns jetzt alle schämen, weil wir vor 25 Jahren nicht "wir sind das Volk" gerufen haben? DA wäre doch der Platz in der früheren DDR viel zu eng geworden - und ich bin auch sicher, dass so viele Menschen im Westen dies auch nicht ständig am TV verfolgt haben.Es gab ja auch damals schon WEssies, die ziemlich skeptisch auf diese Aktionen blickten und nicht nur freudig erregt waren, was da alles auf uns zukommt.
Wir kannten es ja schon - einige Monate vorher am Tiananmen in Peking, beim Einmarsch der Russen in Prag usw.usw. Ausserdem war es spannender, die Flüchtlinge in der Prager Botschaft zu erleben, die so schnell wie möglich raus wollten aus diesem Staatsgefängnis - was ihnen dann ja auch gelungen ist. Olga
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf olga64 vom 15.10.2014, 16:22:27
sollen wir uns jetzt alle schämen, weil wir vor 25 Jahren nicht "wir sind das Volk" gerufen haben?


Also ... so ein klein bißchen schämen könntet ihr Alt-Bundesdeutschen euch schon, heute im vereinten Deutschland leben zu können, aber so gut wie nichts dazu beigetragen zu haben.
hafel
hafel
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von hafel
als Antwort auf olga64 vom 15.10.2014, 16:22:27
Na Olga, ganz so abwegig und schon gar nicht witzig war der "Vorschlag" von "Wandersmann" nicht.

Ich bin auch an einem Montag von Kiel nach Leipzig gereist, um einmal mit über "den Ring" zu demonstrieren. Ich dachte, dass ich das meiner Geburtsstadt schuldig bin. Das war im übrigen die Demo, wo alle eine Kerze in der Hand hatten. Es war für mich persönlich eine große Bereicherung das hautnah mit zu erleben.

Hafel

Anzeige