Internationale Politik Stolz auf die DDR ?

justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf ana vom 15.10.2014, 19:32:25
Willi,was mir bei Dir besonders ins Auge fällt ist,Du schreibst überwiegend von Deinem Erleben in der DDR. Könntest Du Dir vorstellen- nachvollziehen,dass sehr viele Bürger diesen ehemaligen
Staat ganz anders erlebt haben,wesentlich negativer als Du und
Deine Euphorie nicht mit Dir teilen?!ana
geschrieben von ana

Jeder hat die DDR ganz individuell erlebt und jeder hat sich auf seine Art mit ihr auseinander gesetzt.
Es wird auch ein jeder andere und ganz persönliche Erfahrungen mit dem vereinten Deutschland gemacht haben, und all diese Erfahrungen prägen uns und hinterlassen Eindrücken um schließlich auch die Meinung über die DDR und über die vereinte BRD zu beeinflussen.
Aber wenn, wie hier, jeder seine persönliche Meinung für die einzig richtige hält, und anderen nicht zugesteht, dass sie eben andere Erfahrungen gemacht haben, dann dient jede Diskussion nur der Selbstdarstellung aber sie bringt keine Lösung geschweige denn ein Verständnis für die gegenteilige Meinung.
Es ist nicht nur das unterschiedliche Erleben sondern auch die jeweilige Art, die Lebenserfahrungen zu verarbeiten.
Ich kann inzwischen vieles mit Humor betrachten was mir vor Jahren noch schwere Wunden zugefügt hätte. Das ist eben auch ein Vorteil den man nur genießt wenn man ausreichende Erfahrungen machen musste.
justus
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf justus39 † vom 15.10.2014, 22:32:14
Chapeau ...zutreffend meiner Meinung nach.
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von Tina1
Ich möchte mal was generelles klar stellen, was auch mich betrifft. Meine Feststellung ist das die große Mehrheit der Menschen die die Politik des SED Regime und der Stasi kritisiert haben u noch kritisieren, die das Land offiziell verlassen haben, die geflüchtet sind, die dann auf die Straße gegangen sind Menschen sind die durchaus sich gewünscht hatten in einem sozialistischen System leben zu wollen. Die durchaus die gesellschaftlichen Vorteile gesehen haben gegenüber dem Kapitalismus. Aber leider hat sich der Staat immer mehr von dieser Ideologie weg bewegt, verabschiedet und baute eine maßlose Diktator auf. Es wurde immer mehr ein "Überwachungsstaat", ein Staat der seine Bevölkerung einsperrte. Ein Staat der den Menschen vor schrieb was sie zu Denken haben, wie sie zu leben haben. Ein Staat der jegliche Freiheit den Menschen unterband.

In meinen Augen ist es also schon unverschämt wenn man damals und möglichst auch heute noch diese vielen Menschen aus allen Schichten der Bevölkerung, sehr viele Intellektuelle, Künstler, kirchliche Würdenträger, als Konterrevolutionäre, als Feinde der Sache, als westlich manipulierte Menschen hinstellt. Ich bilde mir sogar ein das bei diesen Menschen viele wirkliche Kommunisten dabei waren, als es sie je in der späteren SED Führung gab, vorallem in der Stasi gab. Also keine Mitläufer die nur an ihre Vorteile dachten! Denn die das sagen hatten lebten ja sehr gut, sie hatten alle Rechte! Sie lebten nicht das Leben was sie der Bevölkerung aufzwangen. Diesen falschen Kurs wollten viele die mal an die Sache geglaubt haben, wie auch ich, nicht mehr mit tragen, sie merkten das das alles andere war wie ein "Sozialismus" was da geführt wurde.
Tina

Anzeige

ana
ana
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von ana
als Antwort auf circe vom 15.10.2014, 19:56:11
circe,

kurze Frage,kurze Antwort.

Gebürtige Leipzigerin-Sächsin.
Gewohnt,gelebt und beruftstätig gewesen,bis zu meiner Ausreise in
damalige BRD.
Das heißt konkret,ich kannte die DDR relativ gut und ich denke
daher, mir auch ein Urteil darüber erlauben zu können.

Zufrieden?

ana
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 15.10.2014, 21:06:19
Ich habe das heute auch gelesen und mich darüber sehr gefreut.
Ich habe aber auch gelesen, dass die Kosten für die Wiedervereinigung ca 2 Billionen Euro betragen - genau in dieser Höhe liegt die deutsche Staatsverschuldung.
Den Hauptteil der Kosten betreffen die Sozialkosten (auch Renten, da diesen ja kein Einzahlungspotential bis 1990 gegenüberstand).
Dies ist alles richtig und gut so - sollte aber schon immer wieder mal erwähnt werden, wie ich finde. Diese immensen Kosten wurden oder werden ja von deutschen Steuerzahlern erwirtschaftet. Olga
ana
ana
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von ana
als Antwort auf justus39 † vom 15.10.2014, 22:32:14
Justus,

natürlich hat jeder Bürger diesen Staat individuell erlebt und sich
damit auseinander setzen müssen,oder auch arrangiert.

Die Möglichkeit-Alternative das Land zu verlassen-verlassen zu dürfen
war nur unter allergrößter Anstrengung und mit großen Schwierigkeiten
verbunden.

Die ganz persönlichen Erfahrungen im wiedervereinigten Deutschland,
waren für sehr viele DDR Bürger schwieriger verlaufen als vermutet.

Ja,es waren ZWEI Welten gewesen und nicht miteinander vergleichbar
nach den vielen Jahren der Spaltung-Teilung und Mauerbau.

Der Vergangenheit sollten wir nicht nachtrauern,das HEUTE ist wichtig-ausschlaggebend geworden,für uns alle.

Deine Ausführungen hast Du gut beschrieben,würde ich sagen.
Aus Erfahrung gelernt und den Humor Dir erhalten,da ist wichtig!

Das Eingangsthema: "Stolz auf die DDR?" zu sagen,bleibt jeden
selbst überlassen,oder auch zu verneinen.

ana

Anzeige

puckin
puckin
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von puckin
als Antwort auf pschroed vom 15.10.2014, 21:06:19
Vor allem die Älteren profitierten vom westdeutschen Sozialsystem
"Das ist ein großer Erfolg der Wiedervereinigung und trotzdem wird kaum über ihn gesprochen", sagt Studienautor Tobias Vogt. Verantwortlich für diesen Erfolg waren in erster Linie rasant steigende Ausgaben im Gesundheitssystem nach dem Mauerfall. Die DDR habe sich darauf konzentriert, die Arbeitskraft der Jungen zu erhalten und darüber die medizinische Versorgung der Rentner vernachlässigt, sagt Vogt. Und so profitierten vor allem die Älteren von der Einführung des westdeutschen Sozialsystems.

Der grundtenor dieser aussage stimmt so nicht.
Das sozialsystem der DDR war konzeptionell in ordnung und die grundversorgung über den hausarzt wird ja jetzt auch wieder angestrebt.
Die verbesserung und kostensteigerung hat nix mit dem sozialsystem, sondern mit der ausstattung, der medikamentösen versorgung und den möglichkeitem der behandlung zu tun.
Wenn mein hausarzt diese praxisausstattung, diesen zugriff auf medikamente und daraus resultierende behandlungsmöglichkeiten verfügbar gehabt hätte wie nach der wende, wären die gleichen kosten und die gleiche verbesserung der gesundheitsversorgung real aufgetreten.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf puckin vom 16.10.2014, 15:56:06
..... hätte, hätte Fahrradkette - aber jeder darf träumen und wenn auch nur von längst vergangenen Zeiten ,die keiner zurück haben möchte. Olga
puckin
puckin
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von puckin
als Antwort auf olga64 vom 16.10.2014, 16:00:17
..... hätte, hätte Fahrradkette - aber jeder darf träumen und wenn auch nur von längst vergangenen Zeiten ,die keiner zurück haben möchte. Olga


Das ist ein wirklich derart inhaltsleerer beitrag, der aufzeigt, daß du von bestimmten dingen keine ahnung hast.
Bewundernswert trotzdem mit welcher arroganz du dein unwissen hier öffentlich machst.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf puckin vom 16.10.2014, 15:56:06
Wenn mein hausarzt diese praxisausstattung, diesen zugriff auf medikamente und daraus resultierende behandlungsmöglichkeiten verfügbar gehabt hätte wie nach der wende, wären die gleichen kosten und die gleiche verbesserung der gesundheitsversorgung real aufgetreten.[/q
uote]

Anzeige