Internationale Politik Stolz auf die DDR ?

olga64
olga64
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf justus39 † vom 08.10.2014, 16:28:41
DAs kann gut sein - nur - auch solche Infos haben irgendwann ihr Haltbarkeitsdatum überschritten. Eine Ausnahme bildet hier nur der Uralt-Kanzler Helmut Kohl, über den ja bereits wieder unqualifizierte Aussagen in einem Buch verarbeitet werden, weil ein beleidigter, früherer Intimus es nicht verschmerzen kann,dies nicht mehr zu sein. Olga
circe
circe
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von circe
als Antwort auf olga64 vom 08.10.2014, 16:33:24
ich finde den Thementitel schon sehr fragwürdig! Da braucht man nicht weiter streiten! Aber, wer in diesem mißratenen Großversuch von Anfng bis zum bitteren Ende real (und nicht im Schupperkuers) 40 Jahre gelebt hat, hat seine besten Jahre (im Wortsinn) dort verbracht! Und da sind auch persönlich gute Jahre dabei gewesen, und diese wollen wir uns nicht kaputt reden lassen! Versteht man das?
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf circe vom 08.10.2014, 17:09:17
DAs verstehe ich wirklich gut - die >Menschen haben sich - sie mussten es ja - arrangiert und die meisten sind sicher anständig hervorgegangen aus dieser Zeit und konnten auch die Wende unvoreingenommen angehen. Es wäre ja schlimm, wenn es anders wäre.
Stolz kann man m.E. nur auf etwas sein, das man selbst verursacht, erreicht oder in die Wege geleitet hat - das traf ja in der früheren DDR nicht mal wahltechnisch zu. Stolz können die Ostdeutschen darauf sein, die Wende erreicht zu haben und dies unblutig - das waren ja die Menschen und nicht irgendwelche gschaftlhuberischen Politiker, die sich dies seit Jahrzehnten ans Bein binden wollen. Olga

Anzeige

puckin
puckin
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von puckin
als Antwort auf circe vom 08.10.2014, 17:09:17
Ich habe auch 40 jahre in der ddr verbracht und schöne und traurige stunden erlebt.
Allerdings wüßte ich nicht zu sagen, daß ich stolz auf die DDR bin oder war.
Man hat sich in diesem land, innerhalb der mauer, so "gemütlich" eingerichtet wie es möglich war, was man hätte werden können, wenn die amerikaner damals in Sachsen geblieben wären, wer weiß das schon.
Allerdings haben alle meine verwandten besser und sorgloser und unter, für mich, sagenhaften wohnverhältnissen gelebt als ich.
Auch wenn ich der einzige mit einem abgeschlossenen studium war.
Allerdings in einer studienrichtung die ich nicht wollte.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf puckin vom 08.10.2014, 17:25:57
Ja, die Schikanen, wenn jemand studieren wollte, fand ich immer sehr grausam. Gysi hat ja mal erzählt, er musste vorher Melker werden, bevor er Jura studieren durfte - und nur, weil er aus einem Akademiker-Haushalt kam. Auch den Söhnen von Gauck erging es ähnlich - deshalb verliessen ja gerade diese jungen Menschen die DDR so schnell wie möglich. Olga
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von Tina1
als Antwort auf justus39 † vom 08.10.2014, 16:28:41
ja das sitmmt. Auch viele unverbesserliche SED-Anhänger und Stasileute treiben bei uns noch ihr Unwesen.

olga

Die es in höhere Ämter geschafft haben, konnten inzwischen Wege finden, ihre Akte zu bereinigen.
Wem das nicht gelang der hat sich in die Privatindustrie gerettet. Die Leute wussten doch rechtzeitig was kommt, und hatten Beziehungen, noch günstig Grundstücke und Immobilien zu erwerben. Sie sind jetzt Unternehmer und können ungehindert mit öffentlich rechtlichen Einrichtungen kooperieren.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie heute noch, und nutzen auch noch immer ihre Akteninformationen um Andere gefügig zu machen.
Ich möchte nicht wissen, welche Kopien über führende Politiker bei Herrn Schalck-Golodkowski im Tresor liegen.

justus

..genauso ist es passiert, ich kenne viele Beispiele dafür. Die damals gut gelebt haben, auf nichts verzichten mussten die waren dann nach der Wende auch wieder die Gewinner. Mich wundert es das aus deinem Mund zu hören?
Tina

Anzeige

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von claude
als Antwort auf det vom 08.10.2014, 14:08:56
So isses Det. Deswegen schrieb ich ja es scheint ein Naturgesetz zu sein!!
det
det
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von det
als Antwort auf claude vom 08.10.2014, 19:02:28
Die Internationale der Opportunisten ist ein Kraft, die man nicht unterschätzen sollte. Die FDJ-Sekretärin an der Spitze unseres Landes ist der beste Beweis für die Schlagkraft des Opportunismus. Er bewährt sich bis heute und kann sogar zum Maßstab der Politik werden: egal zu welchem Thema, man tut erst einmal nichts und wartet ab, was die Bürger erwarten. Zeichnet sich eine Tendenz ab, dann springt man auf den Zug auf und verkauft es als seine eigene Politik.

det, mit Bedauern für den OT-Beitrag
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf Tina1 vom 08.10.2014, 18:15:33

..genauso ist es passiert, ich kenne viele Beispiele dafür. Die damals gut gelebt haben, auf nichts verzichten mussten die waren dann nach der Wende auch wieder die Gewinner. Mich wundert es das aus deinem Mund zu hören?
Tina

Das wundert mich aber, dass Dich das wundert.
Du bestätigst es ja auch, warum also sollte es dann mir verborgen geblieben sein?

justus
Edita
Edita
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von Edita
als Antwort auf justus39 † vom 08.10.2014, 19:27:21
Daß ein Staat sich aus Staatsraison-Gründen an seinen erwachsenen Bewohnern " vergreift ", sie drangsaliert, manipuliert, schikaniert, terrorisiert, tyrannisiert, bevormundet und was weiß ich alles, das kann man irgendwie alles nachvollziehen, und es gibt viele Menschen, die können sich damit sogar arrangieren, wahrscheinlich weil sie keine andere Alternative haben, wie auch in so einem Fall, aber kann man wirklich auf einen Staat stolz sein, der Kinder aus staatsraisonalen Gründen raubt, neugeborene Kinder den mißliebigen Eltern für tot erklärt, unangepaßten Eltern die Kinder entzieht, und diese Kinder wurden parteitreuen und angepaßten " Eltern " zugesprochen?! 1991 kam die Bundesregierung auf sage und schreibe 7000 Fälle, es könnten sogar noch mehr sein, weil viele Kinder als Erwachsene das nocht nicht mal gemerkt haben, kann man auf so einen Staat stolz sein ?
Ich bekomme nur Gänsehaut wenn ich daran denke, vor allen Dingen auch, weil ich nie die traurigen Augen meines Vaters vergessen werde, dem es verwehrt wurde, seine sterbende Schwester und seine sterbenden Eltern noch einmal zu besuchen und sie zu sehen, die Wiedervereinigung kam für ihn 4 Wochen zu spät, weil er gestorben ist, sonst hätte er wenigstens seinen " kleinen " Bruder noch mal sprechen können und sehen können! Nein, es kann für niemanden einen Grund geben, auf die DDR stolz zu sein!

Edita

Anzeige