Internationale Politik Stolz auf die DDR ?

olga64
olga64
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf puckin vom 06.11.2014, 15:50:53
Merke: Ratschläge nehme ich nur von klugen Menschen an, die was zu sagen haben- Sie passen nicht in dieses Schema. Olga
puckin
puckin
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von puckin
als Antwort auf olga64 vom 06.11.2014, 15:58:15
Liebste olga, da bin ich aber froh.
Würde ich in "dein schema" passen, müßte ich mir echt gedanken machen.
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von Tina1
als Antwort auf olga64 vom 06.11.2014, 15:43:27
Ich bewundere die Menschen, die uns hier schildern, was sie fühlen und womit sie anscheinend auch nach so langer Zeit schwer fertig werden.
Aber es macht wohl einen Unterschied, wer dies liest - eine Wessi-Frau wie ich (die gerne Details dazu hört und liest, weil sie nur so etwas erfahren kann) oder ein früherer Ossi, der wohl vieles bis heute verdrängt hat.
Das führt dann auch zu der nach wie vor bestehenden Aversion Ost gegen West und es fällt dann auch schwer einzusehen, dass die Ostdeutschen für diese gigantischen Verfehlungen ihrer Regierenden bezahlen müssen - genau wie wir im Westen. Und dies nicht nur ausgedrückt in Billionen Euros, sondern auch mental und einer gewissen Unfähigkeit, einander zu verstehen. Olga


Sie haben Recht Olga u damit haben sie mein Anliegen verstanden. Der Grund meiner ausführlichen Kommentare war einfach der Gedanke das vielleicht das eine oder andere aus dieser Zeit einige ehemalige Westdeutsche interessiert.
Ich denke da ist einiges nicht bekannt, ist ja auch normal wenn man nicht dort gelebt hat. Viele Details sind kaum benannt worden, weil es immer nur um die großen Sachen ging, was ja auch Sinn gemacht hat.
Das Erzählen hat also nichts damit zu tun das man mit dem Geschehenen nicht fertig wird, könnte man vielleicht vermuten, aber das ist schon längst passiert. Wäre ja auch schlimm wenn es anders wäre. Mich hat nur der historische Anlass und der Titel des Threads gereizt mal wieder Erinnerungen wach zu rufen. Ich denke das kann auch kein Fehler sein, denn es sollte nichts vergessen werden. Was im Moment die Medien über die Zeit berichten, sollte auch hier möglich sein. Wem es nicht interessiert muss es ja nicht lesen.
Zum nächsten Punkt. Ich finde es unverschämt das die Bürger in Ost und West für das was das SED Regime hinterlassen hat aufkommen müssen. Da hätte ich ganz andere zur Kasse gebeten u nicht nur über einen Soli- Beitrag.
Ich freue mich natürlich das es nun wieder schön aussieht im Osten, dieses Grau in Grau verschwunden ist. Das meine Heimatstadt u. Dresden so aufgeblüht sind. Im Gegensatz dazu sehe ich aber wie die Städte im Westen es bitter nötig hätten, ebenfalls diese Gelder für Sanierungen zu bekommen.
Tina

Anzeige

circe
circe
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von circe
als Antwort auf Tina1 vom 06.11.2014, 19:34:25
wer hätte es denn bezahlen sollen??? Ich bin schon recht gespannt!!
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von Tina1
als Antwort auf circe vom 06.11.2014, 19:39:42
.....die für diesen Zustand verantwortlich sind, was gibt es da
gespannt zu sein?
circe
circe
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von circe
als Antwort auf Tina1 vom 06.11.2014, 20:35:03
bis auf das sed Vermögen war der Staat fast Pleite und der Rest wurde von der Treuhand verscherbelt! Kennst du dich überhaupt mit der Geschichte der letzten 30 - 40 Jahre aus? Du musst nicht antworten. Gruß circe

Anzeige

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf circe vom 06.11.2014, 20:56:39
Das SED-Vermögen wurde mW nach 1990 konfisziert und von der Treuhand verwaltet. Das verschobene Geld wurde in Teilen aufgefunden und sichergestellt. Legal erworbenes Geld, wie Mitgliedsbeiträge usw. durften sie behalten, während sämtliche Auslandskonten gesperrt wurden. Das Geld floss in den Staatshaushalt der Bundesrepublik und wurde zur Tilgung der Altlasten verwendet. Ebenso wurde wohl mit den Mitteln von Massenorganisationen verfahren.

Für die von Tina1 angemahnte Sanierung westdeutscher Straßen und Brücken ist genügend Geld vorhanden. Oder besser gesagt - wäre, wenn wir nicht ständig irgendwelche Rettungsschirme über Pleitestaaten oder marode Banken aufspannen, oder bspw. den ukrainischen Oligarchen die Gasrechnung bezahlen müssten.
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von Tina1
als Antwort auf circe vom 06.11.2014, 20:56:39
Du musst mich nicht belehren wenn du meinen Text nicht verstehst.
Eigentlich hättest du rauslesen müssen das es ein privater Wunsch war, natürlich nicht umsetzbar. Deine Frage im Text ist der "Hammer".

tina, und wir beide brauchen keine Diskussion zu führen!
So, nun ist es gut!

....bitte halte dich dran
Tina
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf Tina1 vom 06.11.2014, 19:34:25
Zum nächsten Punkt. Ich finde es unverschämt das die Bürger in Ost und West für das was das SED Regime hinterlassen hat aufkommen müssen. Da hätte ich ganz andere zur Kasse gebeten u nicht nur über einen Soli- Beitrag.
geschrieben von Tina


Zitat: "Zum 31. August 1991 wurden auf der Grundlage eines Verwaltungsaktes der Treuhandanstalt die Geldbestände auf den Bankkonten der PDS eingezogen, so dass faktisch mit dem 01.September 1991 eine finanzielle Neugründung der PDS stattfand. Von da an konnte die Partei nur noch über die ab diesem Zeitpunkt eingenommenen Mitgliedsbeiträge, Spenden und staatlichen Mittel verfügen"

Andererseits muss man aber bemerken, dass die Vermögen, sowie der Grund- und Immobilienbesitz der anderen Blockflöten wie Ost-CDU, LDPD, NDPD etc von den Westparteien fingerleckend bei deren Vereinigung mit den "Ostschwestern" weitergenutzt und einbehalten wurden. Das Erbe und die Mitschuld des "demokratischen Blocks der DDR" wurde von den Westparteien nie aufgearbeitet sondern verschwiegen.
Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von klaus
als Antwort auf dutchweepee vom 07.11.2014, 10:08:12
"Andererseits muss man aber bemerken, dass die Vermögen, sowie der Grund- und Immobilienbesitz der anderen Blockflöten wie Ost-CDU, LDPD, NDPD etc von den Westparteien fingerleckend bei deren Vereinigung mit den "Ostschwestern" weitergenutzt und einbehalten wurden."


Da bist du aber im Irrtum.
Große Teile der Immobilien dieser Parteien wurden
genauso behandelt, wie z.B. die Immobilien der SED, wenn sie VOR der Übertragung an diese Parteien im Privat- oder Gemeindebesitz waren und durch Enteignungen "frei" wurden.
Bei uns z.B. wurde ein Ferienobjekt der CDU 1990 an die Stadt übertragen.
Bei einigen Immobilien, Grundstücken, Ländereien...der Ostparteien ( und zwar aller Parteien) gab es nach der Wende lange "Grabenkämpfe", ehe eine Entscheidung gefällt wurde.
Was die Mitschuld anbetrifft, hielt die sich in Grenzen, denn NUR die SED hatte in der DDR das Sagen - alle Entscheidungen liefen über Politbüro u. ZK der SED - niemals über andere Parteien.
UND - auch in den Blockparteien wurden führende Mitglieder ausgeschlossen.

Anzeige