Internationale Politik Trump, die Schande der USA

karl
karl
Administrator

Trump, die Schande der USA
geschrieben von karl
Es ist widerlich und nur noch empörend, was man aus den USA derzeit hört. Trump ist der Zerstörer der westlichen Welt und er wird die USA nicht sicherer machen, sondern zu einem Polizeistaat, in dem die Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Trump ist ein Faschist, ein echter Alptraum, der Realität geworden ist.

Ich hoffe, die US-amerikanische Gesellschaft findet die Kraft, ihn zu stoppen.

Karl
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Trump, die Schande der USA
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf karl vom 28.01.2017, 23:29:50
karl - es waren die Amerikaner selbst, die in einer demokratischen Abstimmung einen Trump im Amt des Präsidenten erst möglich gemacht haben. Trump hat sich nicht irgendwie an die Macht geputscht, wie ein Diktator einer Bananenrepublik.
Dein Protest sollte sich also konsequenterweise gegen knapp die Hälfte der US-amerikanischen Wähler richten. Verstehst Du das?
karl
karl
Administrator

Re: Trump, die Schande der USA
geschrieben von karl
als Antwort auf wandersmann_1 vom 28.01.2017, 23:38:56
Natürlich verstehe ich das. Es ist wirklich deprimierend, dass solch ein Mensch und solch eine Politik gewählt werden konnte. Deshalb ist Trump ja auch eine Schande für das ganze Land und das System, das dies zugelassen hat.

Karl

Anzeige

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Trump, die Schande der USA
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf karl vom 28.01.2017, 23:44:40
Das heute von ihm verhängte Einreiseverbot für Muslime, und die damit zwangsläufig verbundene Diskriminierung und Sippenverhaftung aller in den USA lebenden Muslime, erinnert an die Pogromstimmung der NAzis gegen die Juden. Der Iran hat umgehend reagiert, und ein Einreiseverbot für US-Bürger verhängt.
Das kann es ja nun weiß gott nicht sein, was die künftigen zwischenstaatlichen Beziehungen betrifft. Da war man in der Vergangenheit schon mal wesentlich weiter.
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Trump, die Schande der USA
geschrieben von dutchweepee
...und schon brennen in den USA die Moscheen!

karl
karl
Administrator

Re: Trump, die Schande der USA
geschrieben von karl
als Antwort auf dutchweepee vom 29.01.2017, 05:14:19
Kanada hat sich bereit erklärt von der USA abgewiesene Flüchtlinge aufzunehmen. Es werden sich wohl bald auch noch die Flüchtlinge aus den USA selbst hinzugesellen.

Trump demontiert in Windeseile das durch Obama teilweise wieder reparierte Bild der USA in der Welt. Seine Politik wird in einem Desaster für alle Seiten enden.

Karl

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: Trump, die Schande der USA
geschrieben von Edita
als Antwort auf karl vom 29.01.2017, 09:04:30
Kanada hat sich bereit erklärt von der USA abgewiesene Flüchtlinge aufzunehmen. Es werden sich wohl bald auch noch die Flüchtlinge aus den USA selbst hinzugesellen.
Trump demontiert in Windeseile das durch Obama teilweise wieder reparierte Bild der USA in der Welt. Seine Politik wird in einem Desaster für alle Seiten enden.
Karl
geschrieben von karl


Trump demontiert sich selber!

Gericht bremst Einreisestopp für Muslime

Edita
karl
karl
Administrator

Re: Trump, die Schande der USA
geschrieben von karl
als Antwort auf Edita vom 29.01.2017, 09:22:18
Liebe Edita,

das ist die Art des legalen Widerstands, den ich mir erhoffe. Es würde dem Naturell von Trump jedoch entsprechen, wenn er bald Ermächtigungsgesetze auf den Weg bringen würde, die seine "Behinderung" durch die Justiz beenden würde.

Karl

P. S.: Leider hat das Gericht Trumps Dekret nicht komplett annulliert.
Femmefatale
Femmefatale
Mitglied

Re: Trump, die Schande der USA
geschrieben von Femmefatale
als Antwort auf karl vom 29.01.2017, 09:42:42
Das kommt mir alles so bekannt vor: Wahlen, Ermächtigungsgesetze, brennende Kirchen....

ff
Tina48
Tina48
Mitglied

Re: Trump, die Schande der USA
geschrieben von Tina48
als Antwort auf karl vom 28.01.2017, 23:29:50
Guten Morgen ,

Mr. Trump macht das wahr , wofür er von 50% der Amerikaner gewählt wurde .
Er hat während seines Wahlkampfes das 9/11-Trauma intensiv befeuert und ausgeschlachtet .
Die Dekrete , die er innerhalb kürzester Zeit en masse erlässt , werden regelrecht zelebriert , er lebt seine "amour signature" voll aus . Ein Zeichen an sein Wahlvolk . Wenn seine Verfügungen wieder einkassiert werden - und sei es auch nur teilweise - kann er hinterher immer noch sagen : "Schaut her , ich wollte , aber man hat mich nicht gelassen" .
Das wird noch öfter so passieren .
Im Grunde genommen ist der Deal, den Frau Merkel mit der Türkei geschlossen hat , nichts Anderes , nur nicht so offensichtlich .
Herr Schäuble hat sich gestern folgendermaßen geäußert :
"Er räumt mit Blick auf den Zustrom Hunderttausender Migranten nach Deutschland Fehler der Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik ein...... Schäuble erklärte, Deutschland sei wegen der vergleichsweise hohen Sozialleistungen so beliebt bei Flüchtlingen und Migranten. Er brachte deswegen eine Angleichung der Standards in der Europäischen Union ins Gespräch."
Da die Angleichungen sehr wahrscheinlich eher nach unten als nach oben stattfinden werden , ist das auch eine Maßnahme um Flüchtlinge fernzuhalten .
Nur nicht so unverblümt wie bei Mr. Trump .
Auch bei uns brennen Asylbewerberunterkünfte und Moscheen , werden Muslime verfolgt . Und die Politik versucht der miesen Stimmung im Land , die eng mit der Zuwanderung zusammenhängt , in irgendeiner Weise "gerecht" zu werden .

Anzeige