Internationale Politik Ukrainekrieg-Russland

Tina1
Tina1
Mitglied

Ukrainekrieg-Russland
geschrieben von Tina1

Es sind einige Videos, sorry, aber sie gehören zusammen, wenn man mehr über den Ukrainekrieg erfahren will.
Es lohnt sich die Meinungen der Experten anzuhören. Vieles wird mit Fakten bestätigt.
 

 

 

 

 




 


 

 

Tina1
Tina1
Mitglied

RE: Ukrainekrieg-Russland
geschrieben von Tina1
olga64
olga64
Mitglied

RE: Ukrainekrieg-Russland
geschrieben von olga64
als Antwort auf Tina1 vom 29.08.2017, 13:06:15

Es ist ja sicher immer für einige hochinteressant, Meinungen und Stimmen von früher mal wichtigen Menschen zu vernehmen, die entweder in Talkshows oder im Netz ihre persönliche Sicht der Dinge darlegen; allerdings muss dies ja nicht immer die Sicht der Menschen treffen, die sich ebenfalls mit dem Weltgeschehen befassen. Deshalb gibt es ja auch die Meinungsvielfalt und -freiheit.

Mir erscheint derzeit viel wichtiger, dass die Krim sehr viel länger unter osmanischer Herrschaft als unter russischer war (obwohl letzteres für Zar Putin und dessen übefallartige Annexion ja oft herhalten musste).
Kann es sein, dass nun auch Sultan Erdogan überlegt, sich die Krim als altes osmanisches (türkisches) Besitzgut wieder anzueignen? Evtl. mit Militärgewalt oder Einverständnis mit Freund Putin? Zuzutrauen wäre es beiden, solche SChweinereien auf dem Rücken der armen Menschen zu  begehen. Olga


Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Ukrainekrieg-Russland
geschrieben von pschroed


Rakete stammte laut Untersuchungen vom russischem Militär
Die Rakete, die 2014 die Passagiermaschine MH17 abgeschossen hat, gehörte zu einer in Kursk stationierten russischen Militäreinheit. 
Phil.


ZITAT DIE ZEIT Abschuss MH17

Brennende Trümmer einer Boeing 777 der Malaysia Airlines nahe Donezk in der östlichen Ukraine (17.07.2014). Das Passagierflugzeug mit der Flugnummer MH17 war mit 283 Passagieren und 15 Crew-Mitgliedern an Bord abgeschossen worden. © Alyona Zykina/EPA/dpa
Eine russische Rakete hat nach Angaben internationaler Ermittler 2014 zum Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH17 über der Ukraine geführt. Eine Videoanalyse habe ergeben, dass die Rakete von einer in Kursk stationierten russischen Militäreinheit zur Abwehr von Flugraketen stamme, sagte Wilbert Paulissen von der niederländischen Staatspolizei in Den Haag.
Paulissen stellte die vorläufigen Ergebnisse einer langjährigen Untersuchungskommission zum Absturz von MH17 vor.

Die Maschine der Fluggesellschaft Malaysia Airlines war am 17. Juli 2014 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur gewesen. Sie wurde im Osten der Ukraine von einer Rakete getroffen. Alle 298 Passagiere und Besatzungsmitglieder starben.

Eine internationale Untersuchungskommission in den Niederlanden kam 2016 bereits zu dem Ergebnis, dass eine mobile Buk-Rakete im Juli 2014 in die Ostukraine gebracht, von dort abgefeuert und der Raketenwerfer anschließend sofort zurück nach Russland gebracht wurde. Wie der Guardianberichtet, hat die niederländische Polizei und Staatsanwaltschaft auf der Pressekonferenz nun bekanntgegeben, dass sie Foto- und Videomaterial vorliegen hätten. Dieses würde "vor Gericht standhalten" und beweisen, dass die abgefeuerte Rakete von der 53. Luftabwehr-Brigade der russischen Streitkräfte stamme, die in der westrussischen Stadt Kursk stationiert war.
Russland beschuldigt die Ukraine
Russland wies bereits vor zwei Jahren jegliche Verantwortung für den Absturz zurück, als erste Ergebnisse von Ermittlern darauf hinwiesen, dass die Rakete aus Russland stamme. Die Regierung beschuldigte stattdessen die Ukraine.  

Russische Radardaten zeigten, dass das Flugzeug nicht vom Gebiet der prorussischen Separatisten aus beschossen worden sei, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow damals. Die von den Niederlanden geführte Untersuchung habe von Russland gelieferte Hinweise ignoriert und der Ukraine erlaubt, Beweise zu manipulieren und antirussische Schlüsse zu ziehen, hieß es.
olga64
olga64
Mitglied

RE: Ukrainekrieg-Russland
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 24.05.2018, 12:49:09

DAnke Phil  - ich habe es auch gerade aus dem Rundfunk gehört. Jetzt bin ich gespannt, wie die Reaktionen aus Putin`s Land und seiner Untertanen - weltweit - sein werden... Olga

justus39 †
justus39 †
Mitglied

RE: Ukrainekrieg-Russland
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf olga64 vom 24.05.2018, 15:09:32
Die Reaktionen aus Russland können Interessenten im "Sputnik" nachlesen.

Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Ukrainekrieg-Russland
geschrieben von pschroed

Das wird ja noch interessant.

Nicht daß Putin noch ins Gefängnis muß wenn er in Rente geht, was man zwar bezweifeln kann.
Das UN-Tribunal für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag war für die internationale Justiz ein Riesenschritt.
Damit rückt auch die politische Verantwortung von Präsident Wladimir Putin für den Tod der 298 Insassen in den Fokus.
Phil.


Niederländer erwägen UN Sicherheitsrat anzurufen.

Von-russischer-rakete-getroffen  ZITAT SZ

Die Ergebnisse der internationalen Untersuchungskommission zum Abschuss des Fluges MH17 im Sommer 2014 könnten noch heftige diplomatische Folgen nach sich ziehen. Wie die niederländische Zeitung „De Volkskrant“ berichtet, erwägt Den Haag nun, den UN-Sicherheitsrat anzurufen wegen der Rolle Russlands.

Die internationale Ermittlergruppe hatte heute Morgen bekannt gegeben, dass die Passagiermaschine der MalaysiaAirlines im Juli 2014 in der Ostukraine von einer Rakete abgeschossen wurde, die der russischenArmee zuzuordnen ist. Seinerzeit waren 298 Menschen auf dem Weg von Amsterdamnach Kuala Lumpur ums Leben gekommen, darunter 1996 Niederländer. Für viele Menschen in den Niederlandengeriet der Vorfall zu einer Art nationalem Trauma.

Den Haag will Russland nun offenbar zur Verantwortung ziehen wegen seiner begrenzten Kooperation bei der Aufklärung, melden mehrere niederländische Medien. Nicht nur die Partei von Ministerpräsident Mark Rutte, die rechtsliberale VVD, sondern auch die übrigen Koalitionspartner wollen die Affäre offenbar erneut im Sicherheitsrat behandelt wissen.
Vorwürfe an die Adresse Moskaus

Der Vorwurf der niederländischen Seite: Russland hätte wegen anderer Sicherheitsrats-Resolutionen engagiert an der Aufklärung mitwirken müssen, habe dies aber verweigert.  Ministerpräsident Rutte bricht nun  seine Indienreise vorzeitig ab, um morgen die Kabinettssitzung zu leiten. Niederländische Medien erwarten, dass er sich danach sehr kritisch zur Rolle Moskaus äußern und das weiteren Vorgehen seiner Regierung erklären wird.

Die ukrainische Regierung und westliche Staaten hatten schon länger vermutet, dass prorussische Rebellen das Flugzeug mit einer Rakete russischer Herkunft abgeschossen hatten. Die russische Seite hatte bisher die Verantwortung für den Abschuss der Passagiermaschine der ukrainischen Armee zugewiesen.

 

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Ukrainekrieg-Russland
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf pschroed vom 24.05.2018, 19:14:53

@ pschroed

Die Untersuchungskommisson hat also festgestellt, dass Russland ein Buk-Flugabwehrsystem aus der 53. Brigade der in Kursk stationierten russischen Armee in die Ostukraine gebracht hat, um ein ziviles Passagierflugzeug abzuschießen, um anschließend spornstreichs wieder nach Kursk zurückzufahren. 
Da Beweise dafür nicht vorgelegt werden konnten, von dem 4 Jahre alten Wackelvideo mal abgesehen, ist anzunehmen, dass sie ebenso "eindeutig" und "unwiderlegbar" sind wie jene, von Russlands Schuld am Giftgasangriff auf Familie Skripal in Salisbury.

Frage an Dich, pschroed:
Was um alles in der Welt sollte denn Putin damals motiviert haben, dieses Flugzeug abzuschießen?

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Ukrainekrieg-Russland
geschrieben von pschroed
als Antwort auf wandersmann_1 vom 24.05.2018, 19:53:42
@ pschroed

Die Untersuchungskommisson hat also festgestellt, dass Russland ein Buk-Flugabwehrsystem aus der 53. Brigade der in Kursk stationierten russischen Armee in die Ostukraine gebracht hat, um ein ziviles Passagierflugzeug abzuschießen, um anschließend spornstreichs wieder nach Kursk zurückzufahren. 
Da Beweise dafür nicht vorgelegt werden konnten, von dem 4 Jahre alten Wackelvideo mal abgesehen, ist anzunehmen, dass sie ebenso "eindeutig" und "unwiderlegbar" sind wie jene, von Russlands Schuld am Giftgasangriff auf Familie Skripal in Salisbury.

Frage an Dich, pschroed:
Was um alles in der Welt sollte denn Putin motivieren, dieses Flugzeug abzuschießen?
Antwort:
Sollte es zutreffen daß er irgendwann angeklagt wird, muß er diese Frage selbst beantworten.
Eine Frage für die Richter, es mag auch sein daß er eine andere Erklärung hat und er unschuldig ist. Immerhin gab es 298 zivile Opfer.
Phil.
 
karl
karl
Administrator

RE: Ukrainekrieg-Russland
geschrieben von karl
als Antwort auf wandersmann_1 vom 24.05.2018, 19:53:42

wandersmann_1
Die Untersuchungskommisson hat also festgestellt, dass Russland ein Buk-Flugabwehrsystem aus der 53. Brigade der in Kursk stationierten russischen Armee in die Ostukraine gebracht hat, um ein ziviles Passagierflugzeug abzuschießen, um anschließend spornstreichs wieder nach Kursk zurückzufahren.

Ich habe nicht gelesen, dass jemand behauptet hat, dieser Abschuss sei geplant gewesen. Ich gehe davon aus, dass es eine verhängnisvolle Verwechslung war. Als man dies erkannte, hat man die Brigade schnell zurückgezogen, um alle Spuren zu verwischen.

Hattest Du eigentlich Einblick in den originalen Untersuchungsbericht oder woher weißt Du, dass keine Beweise vorgelegt wurden?

Karl

Anzeige