Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik US-Söldner in der Ukraine: Der Stellvertreterkrieg hat begonnen.

Internationale Politik US-Söldner in der Ukraine: Der Stellvertreterkrieg hat begonnen.

karl
karl
Administrator

US-Söldner in der Ukraine: Der Stellvertreterkrieg hat begonnen.
geschrieben von karl
Ich war entsetzt als ich dies heute in der Badischen Zeitung auf Seite 2 gelesen habe. Offensichtlich kämpfen 400 schwer bewaffnete US-amerikanische Söldner in der Ostukraine. Sie kommen von der privaten US-Sicherheitsfirma (was für eine lügnerische Bezeichnung!) Academi. Das sollen dem BND ausgerechnet die US Geheimdienste bestätigt haben.

Academi war früher (im Irak) als "Blackwater" verrufen. Es ist eine Einsatzkraft für die "ekligen Jobs", mit deren Hilfe die US Regierung hofft, ihre eigenen Hände in Unschuld zu waschen. Nun zündeln sie in Europa.

Karl

P.S.: Meldung jetzt auch bei NTV gefunden
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: US-Söldner in der Ukraine: Der Stellvertreterkrieg hat begonnen.
geschrieben von Felide1
als Antwort auf karl vom 12.05.2014, 09:08:23
Meine Meinung dazu ist:

Die USA spielt ein falsches Spiel und hat noch dazu die Verfrorenheit die EU vor den Karren zu spannen. Wobei die Politiker der EU nicht kapieren, dass sie benützt werden. Die EU sollte eigenständiger werden und sich nicht so sehr in die Abhängigkeit der USA begeben. Die Ukraine wäre gut bedient wenn sie weder zur EU noch nach Russland drängen würden und als ein souveräner Staat dazwischen fungieren würde. So wie die Situation jetzt ist, werden die Unruhen weiter angeheizt, wir können froh sein wenn es nicht zum Krieg kommt.

Felide
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: US-Söldner in der Ukraine: Der Stellvertreterkrieg hat begonnen.
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf Felide1 vom 12.05.2014, 09:34:13
Die Karre wurde seitens der EU gegen die Wand gefahren.

"Fuck the EU! zeigt doch nur den Frust der Amerikaner, dass die EU nicht anderes erreichte, als den Hass der Völker in der EU zu schüren.
Man erinnere sich nur an die Umarmung der Merkel mit der Gasprinzessin, welche die Saat der Krise legte.

Nun hat Obama die Sache selber in die Hand genommen, die Europäer werden sie ausbaden.

Putin spielt mit, und die Russen, wo auch immer sie agieren, auch.

So etwas nennt man Brandstiftung am Weltfrieden.

Crimmscher

Anzeige

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: US-Söldner in der Ukraine: Der Stellvertreterkrieg hat begonnen.
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf karl vom 12.05.2014, 09:08:23
Das Thema wurde ja bereits gestern im "Ukraine-Strang" angerissen, fand aber erstaunlicherweise nur wenig Beachtung.

Da diese Blackwater-Soldaten sich zwar als "Privatarmee" und als Militärdienstleister verstehen, aber von der US-Regierung beauftragt und bezahlt werden, stellt sich hier tatsächlich die Frage, ob sich die USA nun ganz offiziell mit der Ukraine im Krieg befinden.

Da unsere Kanzlerin bereits am 29.4. über den Blackwatereinsatz informiert wurde, und sie es also bei ihrem Obama-Besuch auch schon wusste, aber wider besseren Wissens in lügnerischer und heuchlerischer Art nach wie vor Russland für die Situation verantwortlich macht, sollte sie die Konsequenzen ziehen, und ihre Sachen packen.
adam
adam
Mitglied

Re: US-Söldner in der Ukraine: Der Stellvertreterkrieg hat begonnen.
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 12.05.2014, 09:08:23
Jetzt spielst Du aber Gerüchte zu Tatsachen hoch. Da müssen erstmal Beweise her.

Diese "Information" kann auch von der Regierung in Kiew aus gestreut worden sein. Das würde eher passen, weil Kiew alles versuchen wird, den Westen in eine eventuelle militärische Auseinandersetzung mit Russland hinein zu ziehen.

Aber weder wollen die europäischen Natostaaten, noch die USA einen Krieg mit Russland.

Allerdings käme sowohl der EU als auch den USA ein militärisches Vorgehen Moskaus im Osten der Ukraine nicht ungelegen, denn dann könnte Russland mit wirklichen Sanktionen belegt werden, um es zu schwächen und aus der Rolle des Beschützers des Iran zu drängen, der nach wie vor versucht, das Geschäft mit dem arabische Öl mindestens zu beeinflussen, was auch im Interesse Russlands ist.

Putin hat den Fehler begangen, den Interessenkonflikt zwischen Russland, den USA und der EU von Syrien in die Ukraine zu verlagern.

--

adam
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: US-Söldner in der Ukraine: Der Stellvertreterkrieg hat begonnen.
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf adam vom 12.05.2014, 10:00:48
Moskau wird sich nicht provozieren lassen.

Sie haben die Ukraine vor der Tür, und warten wie der Bürgerkrieg läuft.

Amerika ist fern und hängt nicht am russischen Gas, Westeuropa nah und dessen Wirtschaft verwundbar.

Wenn die Russen zuschlagen, dann wirkungsvoll im richtigen Moment.

Den unsinkbaren Flugzeug- und Raketenträger Krim hat Putin zu seinem Nutzen "erobert"

Ob dann noch Merkel ein Glücksfall für die Deutschen ist, werden wir erleben.

Vielleicht spielt dann Schröder wieder Feuerwehr..

Crimmscher

Anzeige

ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: US-Söldner in der Ukraine: Der Stellvertreterkrieg hat begonnen.
geschrieben von ehemaligesMitglied46
als Antwort auf Crimmscher vom 12.05.2014, 10:07:28
Was muß eigentlich noch passieren, damit die Deutschen kapieren, daß diese Frau mit ihrer blöden "Nibelungentreue" zu den USA Deutschland schadet und damit ihren Amtseid bricht.
Die gehört weg.
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: US-Söldner in der Ukraine: Der Stellvertreterkrieg hat begonnen.
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf ehemaligesMitglied46 vom 12.05.2014, 10:21:21
Sie hat schon lange ihren politischen Zenit überschritten.

Die Reaktionen auf die NSA Affäre zeigte ihre Amerika-Hörigkeit.

Damit lässt sich kein europäischer Staatenbund glaubhaft gestalten.

Vielleicht begreifen jetzt auch die letzten Kritiker Schröders, warum er mit Putin die Ostsee-Pipeline an solchen unzuverlässigen Ländern, wie Ukraine, Polen und Balten vorbei legen ließ.

Crimmscher
Re: US-Söldner in der Ukraine: Der Stellvertreterkrieg hat begonnen.
geschrieben von klaus
als Antwort auf adam vom 12.05.2014, 10:00:48
"Jetzt spielst Du aber Gerüchte zu Tatsachen hoch. Da müssen erstmal Beweise her."
geschrieben von adam


Ist schon möglich, dass es stimmt! Die Amis fackeln da nicht lange, wenn es darum geht, sich aktiv einzumischen.
Putin mischt sich auch kräftig ein - denn nur ein Naivling kann glauben, dass bewaffnete Milizen ohne russ. Hilfe plötzlich in der Ukraine auftauchen können.
Nur - Russland ist Nachbar der Ukraine und die Amerikaner tausende Kilometer entfernt und ohne jede " geschichtliche -verwandtschaftl." Beziehung.

Ich wundere mich nur, dass die BILD ausnahmsweise mal nicht lügen soll und man sich auf diese Zeitung bezieht. Und das von Usern, von denen hier schon einige als BILD-Hörig beschimpft wurden .
Und auch Karls Linktipp (NTV) bezieht sich einzig und allein auf die BILD-Meldung.
digi
digi
Mitglied

Re: US-Söldner in der Ukraine: Der Stellvertreterkrieg hat begonnen.
geschrieben von digi
Gerad' könnt' ich wieder so k....
Was denkt ihr euch denn nur mit solchen Sch-h- parolen?

Russland marschierte in die DDR, Ungarn, CSSR, Afghanistan, ... ein.
Niemand hinderte sie daran.
Und die ehem korrupte Regierung der Ukraine muss um jeden Preis nach dem Buchstaben des Gesetzes dort gar wieder antreten? Vielleicht sollten wir gar die DDR wieder zurückgeben?
Wenn sich das Volk dagegen mit allen Mitteln, auch mit den Mitteln Verbündeter wehrt, ist genau das, und nur das, legal.

Jetzt ruft die Ukraine rechtzeitig um Hilfe ihrer Verbündeten.
Schon sind diese Verbündeten die Bösen Buben.
Einige Hetzer hier haben wohl den Schuss immer noch nicht gehört.

Ich stelle mir gerade vor, wenn Russland die Absicht äußern sollte, in DE einzufallen. Wer würde wohl helfen?
Und dann wird der deutsche Stab (Regierung) dafür an die Wand gestellt und verunglimpft? Na gehts noch?

Im übrigen hat Russland keine Absicht, einen Krawall anzufangen.
Und auch USA & Co nicht.
Es hat sich mittlerweile herumgesprochen sowohl bei den 'Amies' als auch bei den 'Russen' und sogar bei den 'Deutschen', dass Handel verbindet.

Anzeige