Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik USA. Grünes Licht für gezielte Luftangriffe auf IS-Terroristen

Internationale Politik USA. Grünes Licht für gezielte Luftangriffe auf IS-Terroristen

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: USA. Grünes Licht für gezielte Luftangriffe auf IS-Terroristen
geschrieben von Bruny
als Antwort auf luchs35 vom 08.08.2014, 15:31:21
Leider kann ich Amerika nicht frei sprechen. Angefangen mit dem völkerrechtlich bedenklichen Krieg gegen den Irak. Da kann zwar der jetzige Präsident Obama nichts dafür, aber sehr wohl hat er die Schuld an der ganzen Syrien Tragödie wieder mal jemanden zugeschoben ohne um Aufklärung bemüht zu sein, ohne die geringste Ahnung zu haben in welches Wespennest er da sticht.

Und ja, es sind auch deutsche bei dieser Mörderbande, sie besitzen einen deutschen Pass, vielleicht auch einen türkischen oder welchen auch immer. Aber wozu werden eigentlich Millionen von Daten gesammelt, wenn diese nicht verwendet werden wenn Gefahr in Verzug ist?
Bei Rückkehr sind diese Menschen sofort zu verhaften, denn wer tötet ist kriminell.

Bruny
olga64
olga64
Mitglied

Re: USA. Grünes Licht für gezielte Luftangriffe auf IS-Terroristen
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 08.08.2014, 16:28:22
Aber Bruny - ganz abgesehen, dass es den USA schon relativ gleichgültig sein wird, ob sie von Ihnen "freigesprochen" werden oder nicht - wie soll das in einem Rechtsstaat funktionieren, dass jemand prophylaktisch eingesperrt wird, weil er ja evtl. morden wird? Glauben Sie wirklich, in unserem grenzfreien Europa kommt jemand brav mit Personalausweis und lässt das mit sich machen? Es wäre gut, praktikable Vorschläge zu formulieren - wenn diese überhaupt sein müssen - wir sind doch alle nur Beobachter und Laien auf diesem Gebiet und sollten uns lieber darauf beschränken, uns zu informieren oder zuzuhören - dann lernt man sicher mehr. Olga
digi
digi
Mitglied

Re: USA. Grünes Licht für gezielte Luftangriffe auf IS-Terroristen
geschrieben von digi
als Antwort auf Bruny vom 08.08.2014, 16:28:22
Leider kann ich Amerika nicht frei sprechen. Angefangen mit dem völkerrechtlich bedenklichen Krieg gegen den Irak. Da kann zwar der jetzige Präsident Obama nichts dafür, aber sehr wohl hat er die Schuld an der ganzen Syrien Tragödie wieder mal jemanden zugeschoben ohne um Aufklärung bemüht zu sein, ohne die geringste Ahnung zu haben in welches Wespennest er da sticht.

Und ja, es sind auch deutsche bei dieser Mörderbande, sie besitzen einen deutschen Pass, vielleicht auch einen türkischen oder welchen auch immer. Aber wozu werden eigentlich Millionen von Daten gesammelt, wenn diese nicht verwendet werden wenn Gefahr in Verzug ist?
Bei Rückkehr sind diese Menschen sofort zu verhaften, denn wer tötet ist kriminell. Bruny
Waffenlieferungen geben dem Empfänger nicht automatisch das Recht, andere zu überfallen. Wohl sich seiner Haut zu wehren; was ja wohl im vorhergehenden Zuge der Fall gewesen sein dürfte. Und wenn dann diese Lieferungen falsch verwendet werden, dann darf man dem Lieferanten keinen Vorwurf machen.
Ich schenke jemandem ein Auto, und wenn der damit Blödsinn macht, dann bin ich doch nicht dafür verantwortlich.

Hier bei diesen radikalen Fanatikern (Gotteskämpfer, welch ein dämliches Wort!), die nachträglich aus den Löchern kommen und unsägliches Unheil anrichten, muss ganz fein aufgepasst werden. Plötzlich stehen sie an der Grenze Bayerns. Wer würde sie daran hindern? DE? mit zehn Jahren Widerstand und Labern gegen zügiges und effektives Handeln? Nein, die 'bösen Amies' würden wieder die Kohlen einsammeln - und dafür Prügel kriegen. Wir haben ein Bündnis mit diesen 'bösen Amies', aber dass das zweigleisig gilt? Wenns brenzlig wird, den Schwanz dann einzuziehen. Ja dann haben wir beim Nichtauftreten der 'bösen Bündnispartner' halt die Fanatiker im Lande; und die werden dann schon vorführen, wo Michel den Most zu holen hat. Als erstes würde wohl der Kölner Dom in die Luft gejagt; weil wir in DE eben keine Ölquellen wie Kuwait haben.

Langsam reicht es mit fanatischen Weltansichten. Da gehört ein grober Stopp gesetzt, zu unser aller Sicherheit. Wieder trifft es dabei die 'bösen Amies'. Weil andere es einfach nicht bringen, weder können noch wollen.

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: USA. Grünes Licht für gezielte Luftangriffe auf IS-Terroristen
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 08.08.2014, 16:35:06
Na Olga, ich habe ja auch in einem Forum geschrieben und nicht an den Präsidenten von Amerika . Natürlich ist es in einem Rechtsstaat möglich Daten derer zu sammeln die in einem Camp als Terrorist ausgebildet werden oder sind die Geheimdienste blind und taub und beschränken sich darauf unbescholtene Bürger zu bespitzeln?

Aber jetzt ist es ohnehin zu spät über Für und Wider zu sprechen. Jetzt brennt die Erde an allen Ecken und Enden und ein gezieltes Vorgehen nur gegen Terroristen gibt es nicht. Also, die Quintessenz muss sein, dass Europa die Türen öffnen muss um die Flüchtlinge aufzunehmen. Das sollte jedoch tunlichst vorher abgesprochen und organisiert sein und nicht wenn tausende Flüchtlinge unterwegs sind, denn sonst sind sie Drohnenfutter.

Bruny
sammy
sammy
Mitglied

Re: USA. Grünes Licht für gezielte Luftangriffe auf IS-Terroristen
geschrieben von sammy
als Antwort auf Bruny vom 08.08.2014, 16:52:35
Also, die Quintessenz muss sein, dass Europa die Türen öffnen muss um die Flüchtlinge aufzunehmen. Das sollte jedoch tunlichst vorher abgesprochen und organisiert sein und nicht wenn tausende Flüchtlinge unterwegs sind, denn sonst sind sie Drohnenfutter.

..so so, du erledigst das mit zwei Sätzen und schon wendet sich alles zum Besseren.....,wow!
Alleine hier im St prallen bei einer Handvoll Usern zig verschiedene Meinungen aufeinander. Was meinst du wohl wie die genannte Problematik von den unterschiedlich gesteuerten Interessen der EU-Länder und der übrigen Welt aussehen...

sammy
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: USA. Grünes Licht für gezielte Luftangriffe auf IS-Terroristen
geschrieben von Bruny
als Antwort auf sammy vom 08.08.2014, 17:11:45
Ich erledige gar nichts, ich kämpfe auch nicht. Aber würde ich kämpfen würde ich mir vorher Gedanken darüber machen was mit unschuldigen Menschen passiert wenn eine ganze Region brennt. Ich würde mit Sicherheit nicht danach von bedauerlichen Collateralschäden sprechen.

Und ja, es erübrigt sich hier ein Szenario zu diskutieren das ich nicht im mindesten beeinflussen kann.

Bruny

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: USA. Grünes Licht für gezielte Luftangriffe auf IS-Terroristen
geschrieben von olga64
als Antwort auf sammy vom 08.08.2014, 17:11:45
Genau so ist es - 28 Staaten mit verschiedenen Ansichten, Bedürfnissen und Interessenlagen - es zeigte sich ja immer wieder, wie schwierig eine einstimmige Entscheidung ist - und oft wurde sie von unserer Kanzlerin in nie ermüdender Weise dann doch erzielt. DAs ist auch einer der Punkte, wo uns die Amerikaner nicht mehr für voll nehmen und im Alleingang ihre Aktionen starten und unternehmen. Wer will es ihnen verdenken, der noch ein Fünkchen Mitgefühl für die Menschen hat, die von dieser Mörderbande IS von Hinrichtung bedroht sind,bzw. auf der Flucht verhungern? Olga
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: USA. Grünes Licht für gezielte Luftangriffe auf IS-Terroristen
geschrieben von luchs35
Obama hat von dem Beginn des ganzen Desasters im arabischen Raum gesprochen, von der " absoluten Dummheit" seines Vorgängers Bush,
der mit fadenscheiniger und - wie sich dann herausstellte falscher Begründung- seinerzeit den Irakkrieg auslöste, dem der Sturz von Saddam Hussein folgte. Man sprach dann bald vom Arabischen Frühling, der aber eher zum Arktischen Winter mutierte.

Hier im ST wurde damals darüber ausführlich diskutiert, als Obama als neuer US-Präsident das Amt antrat als Nachfolger von Gorges W. Bush, dem keiner eine Träne nachweinte.

Alle waren sich aber einig, dass dieses "Erbe" für den ersten afroamerikanischen US-Präsidenten zur "Horrorpartie " werden könnte.

So ist es auch gekommen. Ein Krieg nach dem andern folgte, und man wurde nicht müde, alle Fehler Obama in die Schuhe zu schieben.

Er kann heute offensichtlich machen, was er will, er wird immer der Schuldige sein.

Vielleicht werden die USA wieder in einen Krieg hineingezerrt, weil die Europäer es eher mit Plaudern und Plärren halten, obwohl sie schon seit langer Zeit die drohende Gefahr von der IS vor Augen haben, ohne sich zu bewegen.

Schuldzuweisungen aber werden keine Konflikte lösen - weder in der Realität ,noch hier im ST.

Ich war nie eine Anhängerin von Obama, aber etwas Gerechtigkeit im Blick kann nie schaden.

Luchs
olga64
olga64
Mitglied

Re: USA. Grünes Licht für gezielte Luftangriffe auf IS-Terroristen
geschrieben von olga64
als Antwort auf luchs35 vom 08.08.2014, 17:51:31
Luchs - Obama erlebt nun das, was auch Bush erlebte. Auch der hat ja nicht alles falsch oder unrichtig gemacht - es ist für einen Nachfolger verführerisch (aber auch kurzsichtig) alles, was nicht so richtig läuft, auf den Vorgänger zu schieben. Obama hatte von Anfang an - aus vielen Gründen - eine sehr starke Gegnerschaft, die sich seit langem durchsetzt. Und er machte viele Fehler auch aus unserer weit entfernten Sicht. ER redet zu viel, lässt zu wenig Taten folgen, kann sich nicht durchsetzen - all das hätte er vorher schon ahnen können. Und was uns Europäer anbelangt, Obama läutete den sukzessiven Rückzug aus Europa ein, weil ihn Fernost und zu seiner Schlussphase auch Afrika mehr interessieren. Olga
nerida
nerida
Mitglied

Re: USA. Grünes Licht für gezielte Luftangriffe auf IS-Terroristen
geschrieben von nerida
als Antwort auf Bruny vom 08.08.2014, 16:28:22

Und ja, es sind auch deutsche bei dieser Mörderbande, sie besitzen einen deutschen Pass, vielleicht auch einen türkischen oder welchen auch immer. Aber wozu werden eigentlich Millionen von Daten gesammelt, wenn diese nicht verwendet werden wenn Gefahr in Verzug ist?
Bei Rückkehr sind diese Menschen sofort zu verhaften, denn wer tötet ist kriminell.

und wie willst Du beweisen, dass diese Leute wirklich getötet haben?
Nur auf Grund der Tatsache, dass diese Leute aus dem Irak bzw. Syrien kommen bzw. zurückkommen?
Müssten dann nicht auch sämtliche Flüchtlinge aus diesen Ländern ersteinmal unter Generalverdacht stehen?
Viele dieser "deutschen" ISISkämpfer stammen ja aus Migrantenfamilien.

Wir leben in einem Rechtsstaat und nur auf Grund eines Verdachts kann keiner verhaftet werden.
Oder plädierst Du für so eine Art "Guantanamo"?

Vielleicht sollte hier nochmals erwähnt werden, dass die gewählte irakische Regierung die USA um Beistand gebeten hat und zwar in der Jetztzeit. Sie hat nicht die Europäer um Hilfe gebeten, wohlwissend.

Anzeige