Internationale Politik USA - Wahl

Bias
Bias
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Bias
als Antwort auf Edita vom 07.01.2021, 09:16:53
Wenn sich jemand in den Worten wiederfindet, kann das durchaus so ankommen, ist aber immer so bei unangenehmen Spiegelungen, die andere Seite ist - sie bieten eine Möglichkeit der Erkenntnis, anzufangen - sein Leben selber "zu formen", zu beeinflussen und zu gestalten!
Zufall oder eine naheliegende Assoziation:
Aus einem ähnlichen Bewusstsein heraus dürfte Marie-Antoinette zu ihrer Zeit die Leute in Frankreich beurteilt haben.
Edita
Edita
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Edita
als Antwort auf Bias vom 07.01.2021, 09:23:59

Oha - solche Gewaltphantasie? Nö - Zufall ist das ganz sicher nicht ........
Edita

karl
karl
Administrator

RE: USA - Wahl
geschrieben von karl
Regierungsmitarbeiter beraten offenbar über vorzeitige Amtsenthebung Trumps

Na, dann war mein Vorschlag an Pence wohl nicht so abwegig. Dieser Irre darf keine Hand am Atomknopf haben.


Karl

Anzeige

Bias
Bias
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Bias
als Antwort auf Edita vom 07.01.2021, 09:37:46
Oha - solche Gewaltphantasie? Nö - Zufall ist das ganz sicher nicht ........
Edita
Manchmal, Edita, manchmal überlege ich, ob es die genossene Erziehung ist welche mich daran hindert kurz so zu antworten wie es mir gerade in den Sinn kommt oder ob es Forenregeln und Anstand sind.

Was auch immer - ich verkneifs mir.
Bias
Bias
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Bias
als Antwort auf karl vom 07.01.2021, 09:43:58
Regierungsmitarbeiter beraten offenbar über vorzeitige Amtsenthebung Trumps

Na, dann war mein Vorschlag an Pence wohl nicht so abwegig. Dieser Irre darf keine Hand am Atomknopf haben.
Karl
geschrieben von karl
In Washington ists jetzt 03:54 Uhr nachts, Karl.
karl
karl
Administrator

RE: USA - Wahl
geschrieben von karl
als Antwort auf Bias vom 07.01.2021, 09:54:21

Nun, auch ich fand heute fast keinen Schlaf bei diesen Nachrichten. Es ist nicht ungewöhnlich für Politiker, nachts zu arbeiten. Wir werden ja sehen, wie es weiter geht. Jedenfalls hat Pence sich heute Nacht eindeutig gegen Trump gestellt und inzwischen ist in beiden Häusern auch Joe Biden offiziell zum nächsten Präsidenten erklärt worden.

Übrigens teile ich die Ansicht von Frau Merkel:

09.50 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich erleichtert über die Bestätigung des Wahlsiegs von Joe Biden gezeigt. Die »verstörenden Bilder« vom Sturm auf das Kapitol in Washington hätten sie »wütend und auch traurig gemacht«, sagte Merkel in einem Videostatement bei der CSU-Klausur in Berlin. Es sei eine Grundregel der Demokratie, dass es Gewinner und Verlierer gebe. Sie bedaure es sehr, dass Trump »seine Niederlage seit November nicht eingestanden hat«, sagte die Kanzlerin.

Die Reaktion des gewählten Präsidenten Biden habe sie aber davon überzeugt, dass sich die amerikanische Demokratie »als viel stärker erweisen« werde »als die Angreifer und Randalierer«. Es sei tragisch, dass Menschen bei den Vorfällen in Washington ihr Leben verloren hätten, sagte Merkel. Dass der Kongress nach der massiven Störung seine Arbeit fortgesetzt habe, bezeichnete sie aber als »Zeichen der Hoffnung«.

Quelle

Karl

Anzeige

Bias
Bias
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Bias
als Antwort auf karl vom 07.01.2021, 09:58:42
Nun, auch ich fand heute fast keinen Schlaf bei diesen Nachrichten. Es ist nicht ungewöhnlich für Politiker, nachts zu arbeiten. Wir werden ja sehen, wie es weiter geht. Jedenfalls hat Pence sich heute Nacht eindeutig gegen Trump gestellt und inzwischen ist in beiden Häusern auch Joe Biden offiziell zum nächsten Präsidenten erklärt worden.
geschrieben von karl
Als gewählter, offiziell anerkannter Präsident wird Herr Biden sein Amt wie vorgesehen antreten können, daran habe ich keinen Zweifel.
Herrn Trumps Machtbasis ist klein geworden, seine Möglichkeiten Unheil anzurichten dürften begrenzt sein.
Bleibt die Frage offen, ob und wie es der Regierung Biden während der kommenden Legislaturperiode gelingt das Land zu befrieden und auch die Interessen jener aufzugreifen, die sich unter den Regierungen vor Trump als Abgehängte empfunden haben.

Doch schaun wir mal.
Unser Einfluss auf den Lauf der Dinge dürfte verschwindend gering sein.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nachtrag:
Leserkommentar auf einen Beitrag der CICERO-Redaktion zum Thema
Demokratie lebt davon, dass auch andere Gruppen an die Macht kommen können und das geht nur, wenn ein Mindestmaß an Vertrauen zwischen den Menschen/Gruppen vorhanden ist. Vertrauen in die Institutionen alleine reicht auf längere Sicht nicht, weil die am Ende durch Menschen repräsentiert werden. Haben die Menschen kein Vertrauen darin, dass der Gegner nicht überzieht, wenn er an der Macht ist, wankt die Demokratie. Das wurde Schritt für Schritt schon länger ausgehölt,
Trump war nochmal ein großer Schritt und jetzt der Angriff auf die Kerninstitution - das Vertrauen dürfte inzwischen irgendwo unter Null liegen.
Kein guter Tag für die Demokratie.


Ich teile diese Ansicht.

 
ingo
ingo
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von ingo
als Antwort auf freddy-2015 vom 06.01.2021, 23:50:57

Ich habe gestern sehr viel und sehr lange im Fernsehen zugesehen(auch CNN) ; auch, als die Bürgermeisterin und der Polizeichef ihre "Pressekonferenz" gegeben haben. Keine, und wenn, dann nur dümmliche, Antworten zum Einsatz der Polizei, die aus meiner Sicht so gut, wie nicht anwesend war. M.E. gehört der Polizeichef entlassen, weil er praktisch keine Vorsorge getroffen hat. Außerdem ist die magere Verstärkung erst angerückt, als etliche der Trump-Gefolgsleute schon freiwillig gegangen waren. Auf die Ausgangssperre haben sich ebenfalls etliche Menschen "ein Ei gepellt" und sind provokativ vor der Reihe Polizisten, die dann da hinter den klapperigen Gittern, die wieder hingestellt worden waren, auf und ab gegangen. Anders gesagt: Nicht  die Polizei hat ab 18 Uhr Ortszeit das Geschehen bestimmt, sondern die restlichen "Demonstranten". Und als, im Schneckentempo, ein paar Nationalgardisten anmarschierten, war der Spuk schon vorbei.
Allerdings ist wenigstens mein Wunsch, dass die Sitzung noch am selben Tag fortgesetzt wird, in Erfüllung gegangen. Ich habe um 3 Uhr kurz bei CNN reingeschaltet, als gerade eine namentliche Abstimmung stattfand. Darüber werden wir heute sicher noch was lesen.

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von schorsch

Ist das nicht paradox?: Dank der Corona-Pandemie, die Trump lange geleugnet hat, haben Tausende, die im Moment nicht arbeiten können, genug überflüssige Zeit, das Capitol zu stürmen, um den Leugner und Lügner zu unterstützen.....

karl
karl
Administrator

RE: USA - Wahl
geschrieben von karl
als Antwort auf Bias vom 07.01.2021, 10:12:35
Bias:
"Unser Einfluss auf den Lauf der Dinge dürfte verschwindend gering sein."
Der Einzelne hat immer soviel Einfluss, wie er wahrnehmen kann und will. Niemals sollte man sich mit der Floskel, "Ich kann sowieso nichts ändern" selber kleiner machen als man ist.

Natürlich ist der Einfluss einzelner meist winzig, aber viele Sandkörner machen einen Strand.

Und wir in Europa haben allen Grund und jedes Recht, uns auch um die USA zu sorgen, denn diese haben einen gewaltigen Einfluss auf uns und die Welt.

In dem globalen Dorf geht jeden alles an.

Trump war ein großes Vorbild für die Nationalisten auch bei uns. Deshalb ist seine Niederlage ein wichtiger Sieg auch für ein rechtsstaatliches Europa.

Karl

Anzeige