Internationale Politik USA - Wahl

Lissy52
Lissy52
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Lissy52

Ich denke, die farbige Bevölkerung hat bei dieser Wahl verstanden, dass man mit dem Gang zur Wahlurne, die Macht hat, die weiße Elite zu Reformen zu zwingen.
Es wird nicht mehr so einfach sein, wie bisher ihre Wünsche und Bedürfnisse zu ignorieren.

aixois
aixois
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von aixois
als Antwort auf pschroed vom 07.01.2021, 11:43:22

Ich halte Pence überhaupt nicht für einen Schleimer. Er ist keiner, der für sich Vorteile erschelichen möchte und seinem Master nur nach dem Wort redet.

Pence ist ein gefährlicher hardliner, manche sagen sogar, er sei es gewesen, der Trump zu dem Politiker geformt hat, als der er erschienen ist.

Wenn er als "wiedergeborener evangelikaler Katholik" (wie er sich selbst bezeichnet) zur Durchsetzung seiner Ziele als Opportunist erscheint, dann nur, weil er es für taktisch klug hält. Pence war es der im Hintergrund agierte, der z.B. die Besetzung mit erz-konservativen Richtern, die noch auf Jahrzehnte Einfluss durch ihre Urteile ausüben werden, mit langer Hand strategisch vorbereitete und kompromisslos durchsetzte.

Wenn er jetzt die Pferde wechselt, dann weil er Realsit genug ist zu erkennen, dass mit Trump kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist und dass er sich andere Pferde und Reiter suchen muss, um seine Post dahin zu liefern, wohin er will, dass die geschickt wird,

Angeblich lehnt Pence es ab, mit einer Frau allein zu Essen zu gehen oder an einem Treffen, wo Alkohol angeboten wird teilzunehmen, wenn seine Frau  nicht dabei ist ...

Pence nicht fanatisiert ? Das ist nun wirklich dasa Gegenteil von dem, was Pence ist, nämlich ein religiöser Fanatiker bis in die letzte Muskelfaser.

RE: USA - Wahl
geschrieben von Bruny
als Antwort auf aixois vom 07.01.2021, 12:12:34

Geben wir uns nicht der Illusion hin, dass Trumpismus nur eine US amerikanische Erscheinung ist und wir die Besseren sind, bei denen 'so was' nie passieren könnte. Trump konnte ja nur deshalb Trump sein, weil er nicht allein war.

 
Diese Illusion habe ich schon lange ad acta gelegt. Und wir bekamen ja auch vor Augen geführt, wie enorm groß die Schar seiner Unterstützer war und auch immer noch ist. Es ist falsch zu glauben, dass seine Unterstützer alle faul, dumm oder sonstwas sind.
Jetzt verlassen die Ratten das sinkende Schiff, aber eben nur weil der Schiffsboden ein Leck hat.

Die Pandemie wird uns zeigen wie demokratisch und solidarisch Menschen sind wenn es ums nackte Überleben geht. 
Bruny

Anzeige

Moira
Moira
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Moira
als Antwort auf Lissy52 vom 07.01.2021, 12:34:00

@Lissy, sollte man gemeint haben, aber es kam doch ganz anders...

Schwarze und Latinos wählen häufiger Trump

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/us-wahl-trump-waehler-gruppen-themen-100.html

Pat
Pat
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Pat
als Antwort auf JuergenS vom 07.01.2021, 12:20:21
also das ist eindimensional gedacht, denn er wäre klar gekommen heisst doch nicht, dass Merz ihm nachgeeifert hätte.
Das alte Platschare von Plakat ist doch jetzt ohnehin überflüssig.
naja naja, zu dem Zeitpunkt hätte er auch sagen können, klar wir haben keinen Einfluss, aber mit Biden kämen wir vielleicht besser klar, tja, eindimensional ist sowohl meine als auch deine Ansicht, ich wär jedenfalls mit Trump nie klargekommen.

Pat

 
RE: USA - Wahl
geschrieben von Bruny
als Antwort auf aixois vom 07.01.2021, 12:37:10

Auch bei deiner Einschätzung in Bezug auf M. Pence kann ich nur zustimmen. Nur halte ich ihn für deutlich schlauer als D. Trump und auch deswegen für deutlich gefährlicher.
Bruny


Anzeige

RE: USA - Wahl
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Lissy52 vom 07.01.2021, 12:34:00

Warum glaubst du das? Was hat denn Mr. Obama in dieser Hinsicht für die Afro-Amerikaner getan?

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von pschroed
als Antwort auf aixois vom 07.01.2021, 12:37:10

Danke Aixois. 
Es ist immer interessant seine eigene Meinung mit anderen zu vergleichen. 👍 
Dann ist Pence ein noch viel schlimmerer Kerl als ich ihn einschätzte. Phil.

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf pschroed vom 07.01.2021, 11:56:24
Warum blendest du die US Wahl 2025 aus ? Überlege mal weiter 😉
Natürlich hat Biden jetzt den Vorrang.
Warte mal ab, 4 Jahre sind schnell vorbei.
Phil.


QUELLE https://www.n-tv.de/politik/US-wahl-2020/Kamala-Harris-wird-erste-US-Vizepraesidentin-article22154017.html

Das wird sie nicht davon abhalten, am 20. Januar ihren Amtseid als Vizepräsidentin abzulegen. Sie dürfte eine einflussreiche Nummer zwei werden. Biden dürfte sie mit vielen wichtigen Aufgaben betrauen, so wie er selbst als Stellvertreter von Präsident Barack Obama Schlüsseldossiers übernahm.
Vor allem aber wird Biden mit bald 78 Jahren als ältester Präsident der US-Geschichte in das Weiße Haus einziehen und dürfte nur eine Amtszeit anstreben. Leistet Harris als Vizepräsidentin einen guten Job, wäre sie prädestiniert, sich in vier Jahren um Bidens Nachfolge zu bewerben.
Quelle: ntv.de, Fabian Erik Schlüter, AFP
 
Du hast es immer noch nicht verstanden Phil.
John F. Kennedy...................................................

 
pschroed
pschroed
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von pschroed
als Antwort auf freddy-2015 vom 07.01.2021, 12:49:47
Warum blendest du die US Wahl 2025 aus ? Überlege mal weiter 😉
Natürlich hat Biden jetzt den Vorrang.
Warte mal ab, 4 Jahre sind schnell vorbei.
Phil.


QUELLE https://www.n-tv.de/politik/US-wahl-2020/Kamala-Harris-wird-erste-US-Vizepraesidentin-article22154017.html

Das wird sie nicht davon abhalten, am 20. Januar ihren Amtseid als Vizepräsidentin abzulegen. Sie dürfte eine einflussreiche Nummer zwei werden. Biden dürfte sie mit vielen wichtigen Aufgaben betrauen, so wie er selbst als Stellvertreter von Präsident Barack Obama Schlüsseldossiers übernahm.
Vor allem aber wird Biden mit bald 78 Jahren als ältester Präsident der US-Geschichte in das Weiße Haus einziehen und dürfte nur eine Amtszeit anstreben. Leistet Harris als Vizepräsidentin einen guten Job, wäre sie prädestiniert, sich in vier Jahren um Bidens Nachfolge zu bewerben.
Quelle: ntv.de, Fabian Erik Schlüter, AFP
 
Du hast es immer noch nicht verstanden Phil.
John F. Kennedy...................................................

 
Freddy diesen Vergleich würde ich aber nicht ziehen, wir sind in komplett anderen politischen Zeiten.
Phil.

Anzeige