Internationale Politik USA - Wahl

Michiko
Michiko
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Michiko
als Antwort auf Tina1 vom 07.01.2021, 14:58:27
Gefällt mir ausserordentlich gut Dein Beitrag Tina, vieles kann ich nachvollziehen, sehe ich genauso, und vieles kann ich nicht beurteilen und versuche es auch gar nicht erst.
Kein Mensch und erst recht Politiker sind ohne Fehler, ohne Fehlentscheidungen, die bei denen letzteren natürlich in aller Auge springen und wie bei amerikanischen und anderen Präsidenten die Welt bewegen. Aber wie Du schon schriebst:  78 Millionen haben Trump gewählt, nennt sich Demokratie.

Ich habe heute 12.00 - 13.00 h auf phoenix die Doku über Joe Biden, sein Leben, seine Ämter und seine privaten Schicksalsschläge gesehen. Er hatte bei der letzten Präsidentschaftswahl nicht kandidiert und heute sagen manche, ein Fehler? Hätte er nach Obama gewinnen können? Und wäre dann vieles nicht passiert, was das Land in der Amtszeit Trumps ruiniert hat?

Aber das gehört zu hätte - hätte und man darf die leise Hoffnung hegen, dass es bis zum 20. Januar keine Ereignisse wie gestern geben wird und Joe Biden sein Amt friedlich antreten kann.
karl
karl
Administrator

RE: USA - Wahl
geschrieben von karl
als Antwort auf Moira vom 07.01.2021, 12:38:06
@Lissy, sollte man gemeint haben, aber es kam doch ganz anders...

Schwarze und Latinos wählen häufiger Trump

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/us-wahl-trump-waehler-gruppen-themen-100.html
Vorsicht @Moira,

häufiger heißt ja nicht "die Mehrheit".

Die große Mehrheit der Schwarzen hat demokratisch gewählt. Bei den Latinos kommt es darauf an, wo sie her kommen, das ist keine homogene Gruppe. Ex-Kubaner wählen anders als Ex-Mexikaner.

Karl
Bias
Bias
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Bias
als Antwort auf Tina1 vom 07.01.2021, 14:58:27

Gefällt mir, Tina.
Es bedarf oft mehr an Intelligenz die richtigen Fragen zu stellen, als Antworten auf alles Erdenkliche zu fabrizieren.*

* Sah gerade Frau Dr. von der Leyen auf WELT TV und hab deren im typischen Politikersprech formulierten Antworten auf Journalistenfragen gehört.


Anzeige

koarl
koarl
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von koarl
als Antwort auf schorsch vom 08.11.2020, 17:37:03

Ich bin der Meinung die Leute die solche Videöchen gur finden kann und will ich nicht ernst nähmen . Denn er hat nicht alles nach den Vorstellungen der Europäer gemacht . Aber nicht vergessen er ist ein gewählter Präsident. 
Denn bei uns sind Bundestags Abgeordnete die nicht eine einfach % Rechnung beherrschen aber richtig kassieren .   Wie heisst es so schön   Ich bin nicht perfekt .   Zeige nie mit den Finger auf andere . Schau lieber ob deine Hände sauber sind . 
     

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von JuergenS

Mich berührt die gestrige Katastrophe von ihrem Gewicht her an den 11.September 2001.

Wer hätte gedacht, dass die USA, man kann fast sagen, selbst inszeniert, eine derartige Katastrophe erleben.

Die Sicherheit der USA war in den Stunden des Überfalls derart angeschlagen, dass das Gefasel von der größten Demokratie zum Witz wurde.

Dennoch glaube ich, dass es eine Zäsur ist, die in den USA nie mehr passieren wird. Das hat selbst den rückwärtsgerichtetsten Republikaner erwachen lassen.

Unter dem Strich um Haaresbreite glimpflich verlaufen.
Allerdings um den Preis von 4 Toten.

 

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf JuergenS vom 07.01.2021, 16:30:36

Die Frage, die sich auftut ist ja u.a., warum hat man um das Capitol keine "Bannmeile" gezogen.
Ist dies dort nicht üblich, gibt es anderes...?

In Deutschland wird z.b. um den Reichstag eine sogenannte Bannmeile gezogen, um  eine ungestörte Tagung des Parlamentes zu sichern !

Kristine


Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von schorsch
als Antwort auf JuergenS vom 07.01.2021, 16:30:36

Die Chinese werden um die Ablenkung aus USA froh sein, weil es davon ablenkt, dass in ihrem Land die 2. Corona-Welle zu schwellen beginnt.

Und des Nordkoreaners "Geständnis", dass fast alle Ziele der Wirtschaft nicht erreicht werden konnten,  ging auch im Wahlkampf-Getümmel (um nicht zu sagen Gemetzel!) unter.

Tina1
Tina1
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Tina1
als Antwort auf JuergenS vom 07.01.2021, 16:30:36
Mich berührt die gestrige Katastrophe von ihrem Gewicht her an den 11.September 2001.

Wer hätte gedacht, dass die USA, man kann fast sagen, selbst inszeniert, eine derartige Katastrophe erleben.

Die Sicherheit der USA war in den Stunden des Überfalls derart angeschlagen, dass das Gefasel von der größten Demokratie zum Witz wurde.

Dennoch glaube ich, dass es eine Zäsur ist, die in den USA nie mehr passieren wird. Das hat selbst den rückwärtsgerichtetsten Republikaner erwachen lassen.

Unter dem Strich um Haaresbreite glimpflich verlaufen.
Allerdings um den Preis von 4 Toten.

 
Warum konnte das überhaupt passieren? Wo war die Polizei und das von Anfang an? Wieso konnten Demonstranten in das Kapitol eindringen? Warum hat man sich nicht vorbereitet, man wusste das tausende Trumpanhänger kommen werden. Wo waren die Polizeieinheiten, die ausschließlich für den Schutz des Kapitols da sein sollen?
Tina
 
pippa
pippa
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von pippa
als Antwort auf Tina1 vom 07.01.2021, 16:49:46

Warum konnte das überhaupt passieren? Wo war die Polizei und das von Anfang an? Wieso konnten Demonstranten in das Kapitol eindringen? Warum hat man sich nicht vorbereitet, man wusste das tausende Trumpanhänger kommen werden. Wo waren die Polizeieinheiten, die ausschließlich für den Schutz des Kapitols da sein sollen?
Tina
 

Vielleicht ist die Polizei genauso gespalten wie das Wahlvolk, so dass 50% weggeschaut haben?
Pippa
olga64
olga64
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von olga64
als Antwort auf Tina1 vom 07.01.2021, 16:49:46
Warum konnte das überhaupt passieren? Wo war die Polizei und das von Anfang an? Wieso konnten Demonstranten in das Kapitol eindringen? Warum hat man sich nicht vorbereitet, man wusste das tausende Trumpanhänger kommen werden. Wo waren die Polizeieinheiten, die ausschließlich für den Schutz des Kapitols da sein sollen?
Tina
 
Bevor Sie all diese Fragen in diesem Forum stellen, wäre es auch sinnvoll, wenn Sie und wir unser eigenes, deutsches Kurzzeitgedächtnis ein wenig aktivieren würden:

Es ist noch nicht lange her, dass einige Wahnsinnige (Deutsche) in einem Stürmchen den Deutschen Reichtstag erobern wollten und nur von einigen, wenigen aber mutigen Polizisten davon abgehalten wurden. Auch damals fragten wir uns, wo denn die Polizei in grösserer Mannschaftsstärke gewesen sei.
Dieses Eindringen in den Deutschen Reichstag geschah aber nicht deshalb, weil diese Typen alle unsere Bundeskanzlerin länger im Amt halten wollten  - Idioten gibt es weltweit; bei uns kämpfen sie dafür ,dass noch mehr Menschen dem gefährlichen Virus erliegen.

Es ist auch noch nicht lange her, als einige seltsame Gestalten sogar in das deutsche Parlament eingedrungen sind (eingeladen von der AfD) und eine bunte, ordinäre Frau hier vor den Kameras unseren Wirtschaftsminister derb beschimpfte, während andere die Büros der Abgeordneten eroberten und sich Selfies gönnten (wie sie es nun auch im Capitol machten).
Wo waren da die Polizeieinheiten, um unsere Politiker zu schützen und unseren Reichstag?

Nun ist die Empörung gross (bei mir übrigens auch!) - nur eine Partei hält sich in Deutschland in dröhnendem Schweigen zurück = AfD. Die beneiden wohl die Möglichkeiten des Sturms auf das Capitol in Washington D.C. und hätten sicher gerne auch so eine Horde Deppen, um eigene Sturm-Ideen besser verfolgen zu können. Olga

Anzeige