Internationale Politik USA - Wahl

Edita
Edita
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Edita
als Antwort auf Michiko vom 10.01.2021, 14:31:08

Weil man die Gefahr der Anti-Demokraten viel zu lange unterschätzt und verharmlost hat, anstatt sie in ihre Schranken zu weisen, hat man sie zum Teil auch noch belustigt, gewähren lassen!

Edita

RE: USA - Wahl
geschrieben von Schaschlik_Tango

Corona-Proteste

Söder warnt vor Querdenker-Radikalisierung

10. Januar 2021

Nach der Erstürmung des US-Kapitols in Washington hat der bayerische Ministerpräsident Söder vor einer Radikalisierung der sogenannten Querdenker-Szene in Deutschland gewarnt.

[...] Es bestehe die Gefahr, dass sich aus dem Umfeld der AfD heraus ein „Corona-Mob oder eine Art Corona-RAF“ bilden könnte, die zunehmend aggressiver und sogar gewalttätig werden könnte. Das sagte der CSU-Vorsitzende der „Welt am Sonntag“. Auf böse Gedanken und Worte folgten irgendwann böse Taten.

https://www.deutschlandfunk.de/corona-proteste-soeder-warnt-vor-querdenker-radikalisierung.1939.de.html?drn:news_id=1214528
RE: USA - Wahl
geschrieben von Mart2
als Antwort auf Schaschlik_Tango vom 10.01.2021, 15:16:17

...und damit ist endgültig die Hufeisentheorie zwischen RAF und Rechten Mob etabliert.


Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Edita

Endlich werden die radikalen Kommunizierportale schön langsam stumm geschaltet!!

Edita
schorsch
schorsch
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Tina1 vom 10.01.2021, 13:49:22
......"Bereits im ersten Jahr seiner Amtszeit hatte Obama mehr Drohnen-Angriffe auf seinem Konto als sein Vorgänger George W. Bush nach seiner gesamten Präsidentschaft. Außerdem wurden während Obamas Amtszeit erstmals US-amerikanische Staatsbürger durch Drohnen getötet.
......

 
Vielleicht hat das auch etwas damit zu tun, dass diese Killerdrohnen den Vorgängern noch gar nicht zur Verfügung standen? Tatsache ist nämlich auch, dass es auch unter Präsident Roosevelt keine Drohnen-Toten gab! Zum Ausgleich wurden unter Obama z.B. keine Menschen mit Helebarden erstochen!

Sorry, ich weiss natürlich, dass dies makabre Vergleich sind.  Aber man muss das Ganze als Ganzes sehen.
schorsch
schorsch
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Edita vom 10.01.2021, 14:42:48
Weil man die Gefahr der Anti-Demokraten viel zu lange unterschätzt und verharmlost hat, anstatt sie in ihre Schranken zu weisen, hat man sie zum Teil auch noch belustigt, gewähren lassen!

Edita
Bitte nicht vergessen: "Die Amerikaner" sind ein aus den Nachkommen von Deserteuren, entlaufenen Sträflingen, abgeschobenen Armen und "importierten" Dirnen entstandenes Mischvolk, das noch heute einen  Gen-Mix in sich trägt, der für uns "in Europa Zurückgebliebene" kaum je verständlich werden wird.

Anzeige

Bias
Bias
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Bias
als Antwort auf schorsch vom 10.01.2021, 18:45:29
. . man muss das Ganze als Ganzes sehen.
geschrieben von schorsch

Boah, Schorsch - die tiefgründige philosophische Einsicht verdient es in Stein gemeiselt und in gesicherten Archiven verwahrt zu werden damit sie für die Nachwelt erhalten bleibt!
Edita
Edita
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Edita
als Antwort auf schorsch vom 10.01.2021, 18:51:21

Schorsch - wenn das witzig sein sollte, es ist einfach nur geschmack - und hirnlos!

Edita

RE: USA - Wahl
geschrieben von Bruny
als Antwort auf schorsch vom 10.01.2021, 18:51:21

Hoffentlich denkst du über deine geschmacklosen Auswüchse nochmal nach.
Bruny

Michiko
Michiko
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Michiko
Ich glaube, Schorsch war gedanklich in Port Arthur unterwegs. 😖

Die deutsche Amerikaauswanderung begann im 17. und 18. Jahrhundert. Die erste geschlossene deutsche Auswanderergruppe wanderte 1683 aus religiösen Gründen aus. Die Zahl der deutschen Auswanderer vor 1776 ist jedoch weitgehend unbekannt.
Erste zuverlässige Statistiken liegen von deutscher Seite erst ab 1871 vor. Für die Zeit ab 1820 können für die Betrachtungen der deutschen Einwanderung nach Amerika amerikanische Einwanderungsstatistiken herangezogen werden, die aber zum Teil unzuverlässig sind. Insgesamt kann für das 18. Jahrhundert eine schwankende Auswanderungsbewegung festgestellt werden. Zwischen 1787 und 1820 wanderten nach Schätzungen ca. 30.000 bis 50.000 Deutsche nach Nordamerika aus. Die Auswanderungsbewegung erreichte in den Jahren 1845 – 1856, 1865 – 1875 und 1880 – 1885 ihren Höhepunkt. Danach verlor die deutsche Auswanderungsbewegung an Bedeutung. Der Verlauf der Auswanderung zeigt somit die politischen und sozialen Verhältnisse in Deutschland und Amerika an und richtete sich nach diesen aus. Bis ins 19. Jahrhundert gab es für die deutschen Immigranten keine Beschränkungen bei der Einreise.

gefunden bei planet-wissen.de

Anzeige