Internationale Politik Wahlkampf in Großbritannien

Karl-Otto
Karl-Otto
Mitglied

Wahlkampf in Großbritannien
geschrieben von Karl-Otto
Liebe St-ler,

verfolgt hier jemand den Wahlkampf in Großbritannien? Am 7. Mai wird deren neues Parlament gewählt.

Würde mich über Gleichgesinnte zum Diskutieren freuen!
karl
karl
Administrator

Re: Wahlkampf in Großbritannien
geschrieben von karl
als Antwort auf Karl-Otto vom 01.04.2015, 10:36:18
Hallo Karl-Otto,

ich weiß nicht, ob ich gleichgesinnt bin , aber Großbritannien interessiert mich sehr, ich habe ein Jahr in London gelebt.

Ich drücke Labour die Daumen, weil die sich zu Europa bekannt haben und ich der Meinung bin, es wäre für Großbritannien wie für uns ein riesiger Verlust, wenn das Rad der Geschichte zurück gedreht würde und Cameron das Land wieder aus der EU heraus führen würde.

karl
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Wahlkampf in Großbritannien
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf karl vom 01.04.2015, 12:16:33
Ich drücke Labour die Daumen, weil die sich zu Europa bekannt haben und ich der Meinung bin, es wäre für Großbritannien wie für uns ein riesiger Verlust, wenn das Rad der Geschichte zurück gedreht würde ...
geschrieben von karl


weiter als es die britische Labour-Party (Arbeiterpartei (!)) vorgeturnt
hat , wird man " das Rad der Geschichte " kaum zurückdrehen können .

ausser man sieht in den Daumenschrauben , die New-Labour der englischen arbeiterklasse angelegt hat , irgendeinen fortschritt .

weshalb man diesen gaunern "die Daumen drückt" , bleibt das ewige geheimnis
der ewigen Sozialdemokraten .

sitting bull

Anzeige

digizar
digizar
Mitglied

Re: Wahlkampf in Großbritannien
geschrieben von digizar
als Antwort auf karl vom 01.04.2015, 12:16:33
...und Cameron das Land wieder aus der EU heraus führen würde.
geschrieben von Karl
Sind sie denn jemals wirklich in der EU gewesen? Ich glaube nicht. Meine Familie wohnt seit 2005 in Cumberland. Schöne und feuchte Gegend.
Einst hatte ich ein Flugticket zu Weihnachten. Von Frankfurt los nach Kopenhagen, dort umsteigen nach Glasgow. In Kopenhagen war mein BPA weg. In Frankfurt beim Filzen unbemerkt liegen geblieben. Weder CreditKarte noch Führerschein wurden akzeptiert zur Weiterreise/Einreise ins UK. Keine Chance; ich musste nachhause. Schengen lässt grüßen.

Engländer sind recht konservativ. Mein Eindruck ist, dass sie sich gegen die EU sträuben so lange das irgendwie möglich ist. Von Brüssel werden sie sich wohl niemals etwas sagen lassen. Und -meine Meinung- müssen sie auch nicht. Es geht ihnen ganz gut, obwohl sie viele Gebiete (Kolonien) abgeben mussten. Trotzdem bestehen ja noch die einmal eingefädelten (Handels-)beziehungen weiter. Deswegen hat auch UKIP Zulauf.

Zudem sollte nicht übersehen werden, dass Briten eine ziemlich andere Lebensader haben als wir Teutonen. Bei Toleranz geht das sehr gut, aber würde man beide zwingen, sich dem anderen anzupassen (EU), da würde 'der Brite' niemals mitspielen, auch nicht für Geld und Gute Worte. My Home is my Castle.
Wir wollen auch nicht unbedingt den WK-II vergessen.

So wie es jetzt ist, ist es gut. Und dabei sollte es bleiben. Warum ändern?
Wie die Wahl ausgehen mag, ist mir deshalb klar. Never change a running System.
Karl-Otto
Karl-Otto
Mitglied

Re: Wahlkampf in Großbritannien
geschrieben von Karl-Otto
Also UKIP gehört für mich zu eines der unsympathischesten Parteien überhaupt!! Ich habe mir einiges von Nigel Farage durchgelesen und die Debatten auf SkyNews verfolgt. Bei seinen Aussagen kann ich mir nur an den Kopf fassen und mich fremdschämen! Solche Leute und Ansichten gehören für mich nicht in die gegenwärtige Politik. Von solchen Menschen können wir auch hier zu Lande leider nur ein Lied singen..
olga64
olga64
Mitglied

Re: Wahlkampf in Großbritannien
geschrieben von olga64
als Antwort auf Karl-Otto vom 01.04.2015, 14:04:08
Nicht umsonst hat die UKIP ihre wahren Freunde unter der FN, der AfD, der Freiheitlichen in Österreich und anderen braunen Unverbesserlichen. ABer auch in England wird das Wahlergebnis ja nicht durch eine Diktatur erzeugt, sondern durch freie Wahlen und alle Demokraten werden es anerkennen müssen - egal, wie es letztendlich ausfällt. Ist ja noch einige Zeit hin und es kann noch viel Wasser die Themse runterfliessen. Olga

Anzeige

Karl-Otto
Karl-Otto
Mitglied

Re: Wahlkampf in Großbritannien
geschrieben von Karl-Otto
Letztendlich bin ich davon überzeugt, dass es zu einer Koalition kommen wird. Wie und mit wem das sein wird, das wird sich noch herausstellen. Dann bin ich mal gespannt, wie das mit der Haltung gegenüber Deutschland sein wird!
heigl
heigl
Mitglied

Re: Wahlkampf in Großbritannien
geschrieben von heigl
Kann man die Betrachtung verkürzen auf die Mitgliedschaft in der EU?

Oder die Untermenge EUROgroup?

Jedesmal, wenn in einem EU-Staat gewählt wird, zittert man -z.T.- zurecht, ob er dabeibleiben oder die anderen zu irgendwas erpressen wird.

So eine EU muss reformiert werden, ggf. auf eine Gemeinschaft mit begrenzten gemeinsamen Interessen. Diese müssten klar definiert werden, damit nicht manche meinen, es gäbe eine einseitige Solidarität.

Lösungsansätze hab ich als Laie nicht, aber Ring frei für euch andere Laien.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Wahlkampf in Großbritannien
geschrieben von olga64
als Antwort auf Karl-Otto vom 02.04.2015, 10:45:33
Die pragmatischen Engländer - jeglicher parteilicher Couleur - wissen aber sehr genau,dass Deutschland der wichtigste Handelspartner ist (und dies nicht nur auf dem Finanzsektor) Und es gibt ja nirgendwo Wahlkämpfe - ausser vielleicht in Deutschland, seitdem unsere sachliche Kanzlerin regiert - wo nicht vorher viel Dreckwäsche gewaschen wird und hinterher ein Arrangement erfolgt.
Weshalb aber Mr Cameron ohne Not nun erklärt, er würde ein weiteres Mal nicht mehr antreten wollen, das verstehe wer will. Olga
Silvan
Silvan
Mitglied

Re: Wahlkampf in Großbritannien
geschrieben von Silvan
als Antwort auf Karl-Otto vom 01.04.2015, 10:36:18


verfolgt hier jemand den Wahlkampf in Großbritannien?


Gutes Thema!

Daran bin ich echt sehr interessiert!

Anzeige