Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?

Internationale Politik Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?

Ion
Ion
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von Ion
als Antwort auf olga64 vom 01.03.2018, 17:48:50

Auch da kann ich dir nur zustimmen. Ich habe als Funker auch 2 Kollegen auf der andern Seite der Grenze, die ich ein oder zweimal im Jahr persönlich besuche. Ich werde immer sehr freundlich aufgenommen und auch mir werden schöne Dinge angeboten (egal ob selbstgebackener Kuchen oder ein tolles Mittagessen) . Solche Dinge vermisse auch ich bei Deutschen...woran das liegt weiss ich nicht. Aber die überhebliche Haltung viele ist völlig unangebracht. Klugheit gibt es auch in andern Regionen und wenn dies noch mit Freundlichkeit gepaart ist...dann mag ich diese Menschen.

olga64
olga64
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Ion vom 01.03.2018, 18:01:10

Ich denke, jeder Mensch, der gerne und viel reist, d.h., öfters in seinem Leben Ausländer war, wird sich anderen Nationen gegenüber besser benehmen als solche, die nie aus ihrem Biotop rauskommen (wollen).
Mir fällt hierzu ein kluger Spruch des von mir sehr geschätzten Herrn Gysi ein: "Ich habe meine Weltanschauung entwickelt, in dem ich mir die Welt angeschaut habe" (Zitat Gysi Ende). DAs entspricht auch meiner Einstellung. Olga

Ion
Ion
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von Ion
als Antwort auf olga64 vom 02.03.2018, 17:05:16

Kann schon sein, daß es so ist wie du beschreibst. Das aber würde bedeuten (und nimm es bitte nicht als Affront gegen dein Bundesland) daß ein niederbayrischer Bauer, der auf Grund seiner Arbeit nie aus seinem Biotop raus kam, sich gegenüber Fremden schlecht benimmt. Das will ich nicht hoffen....kenne aber auch keinen persönlich.


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Ion vom 02.03.2018, 17:20:41

DA ich mich nie in Niederbayern aufhalte, kenne ich auch keine niederbayerischen Bauern, die dort leben (die mögen uns Städter aus Oberbayern sowieso nicht gerne!). Aber ich begegnete auf Reisen schon Niederbayern der verschiedenstens Berufe und dort versteht man sich dann gut, so weit weg von der Heimat.
Ich hatte mal kurz "nach der Wende" ein unvergessliches Erlebnis bei der Einreise nach Italien. Dort wurde eine Dame vor mir auf italienisch nach ihrem Pass befragt; ich half ihr dann, weil sie nichts verstand. Der italienische Beamte wurde aufgrund der langen Schlange ungeduldig, worauf sie dann meinte: wie schlecht sich die Ausländer hier benehmen. Ich erklärte ihr, dass sie hier Ausländerin sei.
DAs erlebte ich schon öfters, dass der Begriff "Ausländer" negativ und auch als Schimpfwort benützt wird ; mittlerweile allerdings in Abstufungen: einige Nationen sind gute Ausländer, alle anderen die schlechten. Olga

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von dutchweepee
Bau der Gasleitung Kräfte Sibiriens (Archivbild)
© Foto: Gazprom /Archiv

Am Montag werden Präsident Wladimir Putin und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping feierlich die bisher teuerste Gasleitung Russlands einweihen. Die „Kraft Sibiriens“ soll 3000 Kilometer lang sein, kostet rund 50 Milliarden Euro und liefert die Hälfte des Jahresbedarfs Deutschlands.

Putin hatte die „Kraft Sibiriens" 2014 als das "größte Bauprojekt der Welt" bezeichnet. Der russische Staatskonzern Gazprom hatte die Kosten für die längste Gasleitung im Osten Russlands mit 55 Milliarden US-Dollar (rund 50 Milliarden Euro) veranschlagt – rund fünfmal so viel wie die umstrittene neue Ostseepipeline Nord Stream 2. Diese soll 9,5 Milliarden Euro kosten und bis Ende des Jahres fertig sein.

Quelle: Russland nimmt Gasleitung von Sibirien nach China in Betrieb
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von dutchweepee
russland Feind.jpg

Anzeige

Peter80
Peter80
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von Peter80
als Antwort auf dutchweepee vom 25.03.2021, 11:49:20

Wer bitte ist NTV und ist es wirklich wichtig, was die von sich geben.
Einfach ignorieren, denn ein Wirtschaftskrieg mit Russland hätte zwei Verlierer, besondersD.
In der jetzigen Situation ist es besonders dämlich einen Wirtschaftskrieg anzustossen.

olga64
olga64
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Peter80 vom 25.03.2021, 12:10:58

Na ja, NTV hat Korrespondenten vor Ort, während Sie uns Ihre Weisheiten vermutlich nur aus Ihrer Lehnsessel-Perspektive übermitteln.
Welche Produkte kaufen wir denn so im Übermass in Russland? Wodka, Waffen  - auch bei Gas und Öl ist nicht sicher, ob diese in einigen Jahren noch in diesem Mengen gekauft werden, wenn die Gesetze gegen den Klimawandel in Kraft sind.

Und was kauft Russland? Die reichen Oligarchen tun es auch trotz Sanktionen, weil sie oft Wohnsitze innerhalb der EU und GB haben. Und der Rest der bedauernswerten Menschen in Russland kämpft grosstenteils ums Überleben und dürfte dann weniger an französischem Käse oder deutschem Bier interessiert sein. Olga

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf olga64 vom 25.03.2021, 15:12:39

Naja Olga ...vielleicht sollten wir endlich in Größenordnungen das überaus wirksame russische Vaccine gegen unsere Covid geplagte Wirtschaft kaufen, bevor alle andere Nationen per Nasenspray gegen die Seuche geimpft werden, wie Putin es gestern versprochen hat.

p.s.: Weißt Du eigentlich, dass die US-Trägerraketen durch russische Raketenmotoren angetrieben werden, weil es die Besten sind?

olga64
olga64
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von olga64
als Antwort auf dutchweepee vom 25.03.2021, 15:22:45

Also, was das Vakzin Sputnik anbetrifft, soll dieser ja in Illertissen (Bayern) in Kürze produziert weden, wenn die Freigabe der EMA erfolgt ist. Diese Freigabe verläuft auch deshalb zögerlich, weil anscheinend die Russen dachten, sie würden dafür explizit von der EU eingeladen werden und nicht bedachten, dass potentielle Kandidaten sich selbst an diese wenden.
Diese Hürde scheint jetzt überwunden und eine Produktion in Bayern kann theoretisch im Juni beginnen.
Vorher finden noch BEsichtigungen der Produktionsstädte in Russland (inkl. der Equipments usw.) statt, was im April geschehen soll. Olga


Anzeige