Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Zweierlei Maß Nr. II: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen

Internationale Politik Zweierlei Maß Nr. II: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen

werner777
werner777
Mitglied

RE: Zweierlei Maß Nr. II: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen
geschrieben von werner777
als Antwort auf Via vom 13.04.2019, 23:06:44

Ich weiss leider nicht, wie Du meine Antwort verstanden hast. Wie geschrieben, habe ich nur die Leseprobe des Buches gelesen.
Ich verstehe daraus, dass im Buch die Situation der Frauen in Afghanistan beschrieben wird, welche unter einer extrem patriachalisch beherrschten Gesellschaft leiden, aufrecht erhalten von den religiösen Strukturen und extrem verstärkt durch die Kriegsereignisse.
Auch bei uns wurde versucht die patriachalischen Strukturen aufrecht zu erhalten und ich finde, dass die französische Revolution ein entscheidender Durchbruch war.
Sollte das Buch nach dem Ende der Leseprobe eine andere Wendung nehmen, so kann ich das nicht beurteilen.
LG zurück Werner
Via
Via
Mitglied

RE: Zweierlei Maß Nr. II: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen
geschrieben von Via
als Antwort auf werner777 vom 13.04.2019, 23:52:28

Das ist soweit alles in Ordnung, was du schreibst. Ich habe nur keinen Zusammenhang zur Hexenverbrennung gefunden und fand das etwas befremdlich.
LG _ Via
 

werner777
werner777
Mitglied

RE: Zweierlei Maß Nr. II: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen
geschrieben von werner777
als Antwort auf karl vom 13.04.2019, 23:03:23

@Karl
Die Situation des IGH mag bedauerlich sein. Ich habe allerdings meine Bedenken, gäbe es ein Gericht, das einfach über alles urteilen könnte. Die gegenwärtige Situation ist vielleicht das Bestmögliche.
 
Woher hast Du die Info, dass die USA den Gerichtshof nicht anerkennen?
Sie haben dort einen Richter sitzen und den IGH schon öfters genutzt.
Warum ist eine Klausel wie ich sie beschrieben habe, böse, wenn die USA sie vorsehen aber bei Deutschland welches die gleiche Klausel hat, etwas anderes?
Und willst Du wirklich eine Weltregierung? Dies wäre meines Erachtens eine furchtbare Utopie. Nur zum Bedenken: Solche Bestrebungen gab es schon einmal in Berlin und in Moskau. Vielleicht wäre dann George Orwell nicht mehr weit.
 
Noch ein kleiner Gedanke: Ein Gericht behandelt im Nachhinein eventuell begangene Straftaten. Du bist vermutlich in dem Irrglauben dies würde Verbrechen verhindern. Doch dies wird bereits national angewandt und verhindert keine Verbrechen.

 

Anzeige

werner777
werner777
Mitglied

RE: Zweierlei Maß Nr. II: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen
geschrieben von werner777
als Antwort auf Via vom 14.04.2019, 00:00:50

@Via
ich bin halt manchmal rätselhaft.
Als ich las, dass sie Glück hatte, dass man ihr nicht die Zähne einschlug, weil das erste Kind ein Junge war und kein Mädchen, fiel mir dazu ein, dass man vor ca 300 Jahren Frauen aus dem Weg räumte wenn sie nicht in den Kram passten.

Via
Via
Mitglied

RE: Zweierlei Maß Nr. II: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen
geschrieben von Via
als Antwort auf werner777 vom 14.04.2019, 00:16:18

@werner777
Das erklärt's, danke. Ich mag halt gerne verstehen ...

werner777
werner777
Mitglied

RE: Zweierlei Maß Nr. II: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen
geschrieben von werner777
als Antwort auf Via vom 14.04.2019, 00:18:27

@Via
Immer gerne zu Diensten Lächeln
LG Werner


Anzeige

Pat
Pat
Mitglied

RE: Zweierlei Maß Nr. II: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen
geschrieben von Pat
als Antwort auf werner777 vom 14.04.2019, 00:10:53


 
Woher hast Du die Info, dass die USA den Gerichtshof nicht anerkennen?
Sie haben dort einen Richter sitzen und den IGH schon öfters genutzt.


 
Hier handelt es sich offenbar um ein Missverständnis, Karl schrieb ja vom „internationalen Strafgerichtshof“, IStGH oder engl. ICC, und nich vom IGH.  Nach der Verabschiedung des Römischen Statuts 1998 hatte die USA zwar zunächst zugestimmt, aber den Vertrag nicht ratifiziert, dann eine Ratifikation ausgeschlossen und ihre Unterschriften wieder  zurückgezogen, mit anderen Worten, abgelehnt. Einen Richter hatten die natürlich auch noch nicht beim IStGH.

Aber die USA sind da nicht alleine, auch China, Indien, Russland, Israel und kein arabischer Staat außer Jordanien haben die Zuständigkeit anerkannt, tja, die halbe Welt hat ihn abgelehnt.

Pat

 
karl
karl
Administrator

RE: Zweierlei Maß Nr. II: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen
geschrieben von karl
als Antwort auf werner777 vom 14.04.2019, 00:10:53

Werner777
“Noch ein kleiner Gedanke: Ein Gericht behandelt im Nachhinein eventuell begangene Straftaten. Du bist vermutlich in dem Irrglauben dies würde Verbrechen verhindern. Doch dies wird bereits national angewandt und verhindert keine Verbrechen.“

@werner777

das ist nicht richtig. Dann wären Gerichte nutzlos. Selbstverständlich hält viele Menschen die Sorge vor Strafe von Fehlverhalten ab. 

Ich denke, Du verwechselst hier etwas oder verallgemeinerst zu stark. Für die Todesstrafe gilt, dass in Ländern, in denen sie angewandt wird, die Mordrate am höchsten ist. Das hängt damit zusammen, dass brutale Gesetzgebung eben brutale Gesellschaften kennzeichnen. 

Daraus ist aber nicht zu schließen, dass Gesetze und Gerichte keine Verbrechen verhindern. Wir leben nicht in Anarchie und laut Yuval Harrari als Individuen sicherer als dies in der Geschichte je der Fall war. 

Karl
olga64
olga64
Mitglied

RE: Zweierlei Maß Nr. II: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 13.04.2019, 23:03:23

ich bedauere außerordentlich, dass der internationale Gerichtshof keine Zähne hat und nicht von sich aus die Befugnis hat, Verbrechen zu ahnden ohne Anschauung der Person und des Staates, der dafür verantwortlich zeichnet.

Natürlich ist es so, wenn der mächtigste Staat der Erde den internationalen Gerichtshof nicht anerkennt, dann ist es faktisch derzeit so, dass der Gerichtshof wenig machen kann. Bessern würde sich die Lage erst, wenn wir wirklich eine mächtige UNO (Weltregierung) hätten. Ich fürchte, bis dass diese Utopie Realität wird, werden noch viele verheerende Kriege geführt werden und schmerzhafte Lernprozesse erfolgen.

Karl
geschrieben von karl
DAs sehe ich ähnlich, weil es sich herauskristallisiert, dass die Staaten, die oft Kriege führen und demzufolge Kriegsverbrechen stattfinden, diesen IGH nicht anerkennen, bzw. sich aus diesem entlassen (Russland machte dies).
Aber es gibt auch Erfolge, wenn auch erst nach sehr, sehr langer Zeit des Verhandelns. Ich erinnere an diesen menschenverachtenden Verbrecher aus dem ehemaligen Jugoslawien, die verurteilt wurden und vermutlich das Gefängnis nie wieder lebend verlassen werden.
Srebenica und diese Tausende von muslimischen toten Männer und Jungens; es ist eine Art Genugtuung für die überlebenden Frauen, Mütter usw.

Eine Posse ist natürlich die Jagd auf Al Baschar aus dem Sudan,d er jahrelang wegen seiner militärischen Massenmorde in Darfur "gesucht" wurde und immer Diktator des Sudan war bis vor kurzem. Ob nun eine Auslieferung an den IGH möglich ist, wird man sehen - Asyl wird dieser Verbrecher in Saudi Arabien erhalten und die werden sicher versuchen, ihn ausser Landes zu schaffen. Olga

Anzeige