Forum Soziales und Lebenshilfe Leben in Senioren- und Pflegeheimen Neues Brett für Bewohner und PflegerInnen in Senioreneinrichtungen

Leben in Senioren- und Pflegeheimen Neues Brett für Bewohner und PflegerInnen in Senioreneinrichtungen

Naturella
Naturella
Mitglied

RE: Neues Brett für Bewohner und PflegerInnen in Senioreneinrichtungen
geschrieben von Naturella
als Antwort auf Surfoma vom 08.06.2020, 19:06:57
Hallo Surfoma,

die Senioreneinrichtung, bzw. das betreute Wohnen ist so lange gut, wie man noch weitestgehend selbständig die alltäglichen Aufgaben meistern kann.
Kommen jedoch dauerhafte körperliche oder geistige Einschränkungen hinzu, wird es schon schwierig, denn dann reicht der ambulante Pflegedienst meist nicht mehr aus und ist auch u. U. sehr teuer. Wenn die Kinder oder nahe Verwandte in der Nähe sind und mitbetreuen oder versorgen können/wollen, ist es aber eine gute Alternative zur Heimunterbringung.
Auch gegen gängige Erfahrungen gibt es doch noch gute Heime. Es ist natürlich auch Glückssache, das Passende zu finden.

Ich kann deshalb darüber berichten, weil die Mutter eines guten Freundes in einer Anlage mit betreutem Wohnen war. Als sie jedoch nach einer Herz-OP körperlich so geschwächt war, dass sie vieles nicht mehr bewältigen konnte, hatte sie selbst den Wunsch geäußert, in ein Pflegeheim zu gehen.
Glücklicherweise hatten wir ein sehr gutes Heim nach aufwändiger Suche finden können, in dem sie sich sehr, sehr wohlgefühlt hatte. Das hat sie selbst am Sterbebett im Krankenhaus noch einmal betont. Leider war ihr nicht mehr viel Zeit dort im Heim vergönnt, da sie sehr herzkrank war und die 2. OP nicht gut überstanden hat.

Es ist also individuell abzuwägen, was am besten zu einem passt.

LG - Naturella
SeniorinmitAnstand
SeniorinmitAnstand
Mitglied

RE: Neues Brett für Bewohner und PflegerInnen in Senioreneinrichtungen
geschrieben von SeniorinmitAnstand
als Antwort auf Ende vom 13.04.2020, 10:53:17
ich finde es toll, dass es Forum dieses Thema gibt. Bei vielen Mitgliedern des ST habe ich den Eindruck, dass ihr vergleichsweise gesundheitlich noch gut drauf seit. Ich bin seit vielen Jahren behindert und habe den Pflegegrad 5.
für mich steht in den kommenden Wochen tatsächlich die Entscheidung an, wann und wohin ich in diesem Jahr in stationäre Pflege gehe. Für mich ist das schon eine Horrorvorstellung. Das was ich bisher so selbst gesehen habe an Einrichtungen macht mir schon Angst. Wohngruppen bis 25 Bewohnerinnen und Bewohner, davon 70-80 % dement, versorgt von 2 Fachkräften. Ich habe bis vor einem Jahr gearbeitet, fühle mich geistig fit und befürchte, dort niemanden zu finden, der Ansprechpartner sein könnte. Hinzu kommt die Angst, ob die Pflege dann auch tatsächlich sich am Bedarf orientiert oder lediglich ein Zeit-Korridor besteht.
Es soll auch gute Pflegeheim geben, vor allem auch solche, die sich schwerpunktmäßig auf körperbehinderte Menschen spezialisiert haben. Leider habe ich bisher ein solches noch nicht gefunden.
Ich würde mich freuen, wenn mir Bewohner bzw. Bewohnerinnen und Pflegerinnen und Pfleger mir hier Tipps geben können. Ich bin nicht ortsgebunden, wobei ich nicht weiß, ob ich aus meinem Landkreis in Baden-Württemberg einfach so in ein Pflegeheim, zum Beispiel den ein Landkreis von Niedersachsen,  ziehen kann. Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen. Allen noch ein schönes Rest-Ostern und das möglichst ohne Virus.
geschrieben von Ende

Ich stimme Dir zu. 
taralenja1.11.
taralenja1.11.
Mitglied

RE: Neues Brett für Bewohner und PflegerInnen in Senioreneinrichtungen
geschrieben von taralenja1.11.

hier ist sehr viel über die suche nach einem guten pflegeheim geschrieben.  leider hatte ich nicht diese möglichkeit. wie schon in meiner neuvorstellung geschrieben, bin ich in einem heim mit nur mehr oder weniger dementen bewohnerInnen gelandet. ich hatte weder zeit noch möglichkeit zu suchen.  das pflegepersonal ist überlastet, oft wird nur das notwendigste gemacht. der umgangston gegenüber den bewohnerInnen ist würdelos. es gibt nur einzelne pflegekräfte, die sich nur selten im ton vergreifen. aber auch diese sind oft am limit.
nach meinem letzten unfall hier im heim, in dem ich in der klinik um mein überleben gekämpft habe, bin ich ja völlig ans bett gefesselt. das bedeutet viel arbeit, habe im moment pflegegrad 4. das ist dem personal zu viel. um mich tag und nacht beschäftigen zu können, benötige ich einige wichtige dinge, die ich leider in meinem winzigen nachtschrank und dem beistelltisch nicht unterbringe. die herausgabe wird verweigert oder geschimpft.
termine, notwendige hilfsmittel und vieles andere dauert oft wochen und monate. ich muss sehr , sehr viele medikamente einnehmen, viele auch nur bei bedarf, um die ich betteln muss. vom pflegepersonal bekomme ich ständig vorwürfe oder muss ständig stundenlang drauf warten.
entschuldigt bitte alle meine jammerei. das ist überhaupt nicht meine art. aber ich bin sehr unglücklich, fühle mich entmündigt. musste einiges mal loswerden.
darum wende ich mich jetzt wieder meinen vielen positiven interessen zu, eine lange nacht steht wieder bevor.
habt ihr tipps, wie ich das besser aushalte?
eine gute nacht euch allen wünscht
taralenja


Anzeige

tine48
tine48
Mitglied

RE: Neues Brett für Bewohner und PflegerInnen in Senioreneinrichtungen
geschrieben von tine48
als Antwort auf taralenja1.11. vom 06.09.2021, 21:54:27

Liebe Taralenja, leider kann ich auf die Entfernung nicht viel helfen. Aber ich möchte dich ermutigen, zu schreiben. Die langen Nächte mit deinen Erlebnissen zu füllen. Auch schöne Erinnerungen aufleben zu lassen, und auch deine Verzweiflung auszudrücken. Schreiben hilft immer, um nicht alles Ungesagte mit sich alleine auszumachen. Vielleicht können dir Kontakte als PN (hier persönliche Nachrichten) ein wenig dazu verhelfen, dass du Ansprechpartner findest, die dir 'zuhören' und antworten. Mein Postfach hier im ST ist da. Wenn du magst, dann schreibe mir. Ich kann nicht zu jeder Uhrzeit antworten, aber ich werde es tun, wann immer ich kann. Und sicher melden sich auch andere Mitglieder hier im ST. Alles Liebe, Tine48

taralenja1.11.
taralenja1.11.
Mitglied

RE: Neues Brett für Bewohner und PflegerInnen in Senioreneinrichtungen
geschrieben von taralenja1.11.
als Antwort auf tine48 vom 07.09.2021, 00:46:42

hallo liebe tine 48,

ich habe schon zwei mal eine lange antwort geschrieben, aber auf mir unbekannte art verschwinden diese bei mir. auch emails gehen bei mir verloren und ich weiß nicht warum.

ich möchte als erstes über das positive berichten, was ich mir hier im heim erkämpft habe. Ich habe von meinem besten freund den hinweis bekommen, mich wegen der schwierigkeiten hier im heim, an die heimaufsicht zu wenden. Den tip bekam ich schon vor ca 5 wochen. Zuerst habe ich mit einem herrn telefoniert, der die vertretung für die bei mir zuständigen mitarbeiterin des ksv machte. Ich hatte so panische angst vor einer retourkutsche, dass ich ihn bat, noch nicht mit dem heim zu sprechen. Vor 2 wochen war aber das limit überschritten, von dem, was ich ertragen konnte und ich rief wieder die heimaufsicht an. Zuföllig war am kommenden tag eine kontrolle dieser einrichtung in unserem heim geplant.
Die mitarbeiterin des ksv kam zu mir und wir haben die schlimmsten sachen angesprochen, was mir so in letzter zeit verstärkt an unzureichender versorgung und würdelosem verhalten an den tag gelegt wurde. Es wurde viel gemacht, was uns den aufenthalt erleichtern soll. Außerdem sind zu 90% das personals freundlich und aufmerksam.
Die mitarbeiterin der heimaufsicht vom ksv hatte ganze arbeit geleistet und hat mir sehr geholfen. Sie gab mir sogar ihre visitenkarte und interessierte sich für meine onlinebücher.

Weiter positiv ist, dass nächste woche der pflegegrad vom mdk begutachtet wird, seit april läuft da was schief. Man hat mich auf den pflegegrad 2 eingestuft, nach einer telefonischen begutachtung. Ich habe mehrere briefe geschrieben, in der ich meine schlimme situation geschildert habe.

Negativ ist, dass ich, trotz bettlägerigkeit keine einzelbetreuung bekomme. Ich bin geistig normal für eine 62jährige und kann mich allein beschäftigen. Das traurige daran ist, dass ich mich ja auch einmal unterhalten möchte, gerade jetzt trost und zuspruch brauche und ein bisschen austausch über bestimmte dinge.

 

tine48
tine48
Mitglied

RE: Neues Brett für Bewohner und PflegerInnen in Senioreneinrichtungen
geschrieben von tine48
als Antwort auf taralenja1.11. vom 20.09.2021, 16:14:21
hallo liebe tine 48, (.....)
Das traurige daran ist, dass ich mich ja auch einmal unterhalten möchte, gerade jetzt trost und zuspruch brauche und ein bisschen austausch über bestimmte dinge.

 
Liebe Taralenja, ich hatte dir per PN ein Gesprächsangebot gemacht, aber nach einem kurzen Austausch hast du mir nicht mehr geantwortet. Ich schrieb dir dann, dass ich mich entschlossen habe,  ein Gespräch ohne Antworten nicht mehr weiterzuführen. In meinem Postfach konnte ich feststellen, dass du meine Antwort gelesen hast, aber weiter kam von dir keine Reaktion mehr. Das akzeptiere ich. Ich sehe aber, dass du hier im Forum gut kommunizieren kannst. Und das ist ok für mich. Ich bin raus und wünsche dir weiterhin alles Gute im ST. Tine48

Anzeige

taralenja1.11.
taralenja1.11.
Mitglied

RE: Neues Brett für Bewohner und PflegerInnen in Senioreneinrichtungen
geschrieben von taralenja1.11.
als Antwort auf tine48 vom 21.09.2021, 02:06:39

hallo liebe tine48,
ich bin ganz traurig über deine antwort, kann sie aber auch verstehen. ich hatte gerade drei mal versucht, dir eine pn zu schicken, eine sehr umfangreiche, da du mir ja auch dort ähnliche zeilen geschrieben hattest. traurig bin ich, weil ich immer sehr ausführliche beiträge oder pn durch unwissenheit im umgang mit dem läppi verloren habe. dies ist heute morgen der 4. versuch einen beitrag zu schreiben, vorher habe ich es per pn versucht.
wenn du magst und wenn du akzeptieren kannst, dass es bei mir ein bisschen dauern kann, bist du eine antwort bekommst, würde ich mich sehr freuen, wenn wir beide im kontakt bleiben, gern auch per pn. ich würde dann deinen vorschlag nutzen, im schreibprogramm vorzuschreiben. bitte überlege es dir noch einmal.
herzliche grüße
taralenja 1.11.

tine48
tine48
Mitglied

RE: Neues Brett für Bewohner und PflegerInnen in Senioreneinrichtungen
geschrieben von tine48
als Antwort auf taralenja1.11. vom 21.09.2021, 07:42:45

Liebe Taralenja, danke für deine Antwort und für deine Zuschrift bei den Persönlichen Nachrichten. Die Erklärung ist für mich ok, du wirst mit der Zeit mit dem Lappi sicher besser klarkommen. Alles Gute weiterhin, Tine

taralenja1.11.
taralenja1.11.
Mitglied

RE: Neues Brett für Bewohner und PflegerInnen in Senioreneinrichtungen
geschrieben von taralenja1.11.
als Antwort auf tine48 vom 21.09.2021, 10:32:12
DANKE TINE48!!!
taralenja1.11.
taralenja1.11.
Mitglied

RE: Neues Brett für Bewohner und PflegerInnen in Senioreneinrichtungen
geschrieben von taralenja1.11.
als Antwort auf taralenja1.11. vom 06.09.2021, 21:54:27
liebe leserinnen und leser dieses themas,
ich habe, genau vor 4 wochen einen beitrag über die krassen zustände in meinem heim geschrieben. inzwischen hat sich einiges verändert, die heimaufsicht hat sich um die hinweise gekümmert und der umgang mit mir ist wesentlich besser geworden. ich möchte auf keinen fall nur jammern, sondern auch auf positive entwicklungen hinweisen. dank meiner beiden besten freunde und dem regen kontakt und persönlichen hilfen im st, ist meine depression fast weg. ich habe viel zuspruch bekommen, nur wenige anmaßende fragen und dem hinweis, nicht so viel persönliches zu schreiben. dieser hinweis kam über eine pn, von einer fremden person, wo ich mich frage, woher die infos kommen.
meine positivere ausstrahlung zeigt sich auch in meinen neuen blogs und in meinen nächten, in denen ich viel besser schlafen kann.
das einzig negative, was ich erlebe ist, dass das bein, das bei dem letzten sturz kaputt gegangen ist, nicht heilen will. es sieht so aus, als wenn die künstliche haut sich ablöst. eigentlich sollte sie ja die wunde verschließen.
ich habe auch gelernt mich in geduld zu üben. manchmal fällt mir das noch schwer, aber ich lerne dazu.
im moment arbeite ich an einer großen collage, da sammle ich das material und male an dingen, die ich anbringen möchte. ich habe schon einiges gefunden.

herzliche grüße
taralenja 1.11.

Anzeige