Forum Soziales und Lebenshilfe Lebenshilfe Arbeitslos geworden und nun"AUSWANDER" mit über 50 ???

Lebenshilfe Arbeitslos geworden und nun"AUSWANDER" mit über 50 ???

onehopeone
onehopeone
Mitglied

Arbeitslos geworden und nun"AUSWANDER" mit über 50 ???
geschrieben von onehopeone

--Hallo,
Mir brennt diese Frage sehr auf der Seele:"Sollen wir oder sollen wir nicht"???.....Denn uns ist folgendes passiert:Auf Erzählungen und Versprechungen, eines ehemaligen Kollegen(Der in Norwegen Arbeitet) meines Mannes,daß er auch dort Arbeiten kann,rief mein Mann dessen Chef in Norwegen an.Der stellte ihn sofort ein (per TELEFON).Wir Dieskutierten Tagelang darüber,ob wir diesen Schritt machen sollten,da in der Firma wo mein Mann arbeitete fast nur noch Leiharbeitet sind und die paar "Festeingestellten"schon mit Abfindungen Geboten wurden zu Kündigen.Mein Mann kündigte seine feste Stellung,nach sage und schreibe 28 Jahren in dieser Firma,und fuhr nach Norwegen.....Und kam nach 3TAGEN wieder zurück,weil KEINE Arbeit auf dieser Arbeitsstelle mehr war,außerdem wußte der zweite Chef überhaupt nicht,daß sein Compangnion meinen Mann eingestellt hatte...Tja...kurz und schnell:Seit dem ist mein Mann nun Arbeitslos,und das mit 53 J."Alter schützt vor "TORHEIT" nicht!!!! Da hier in Schleswig-Holstein alle die über 50 sind als"UNBRAUCHBAR" angesehen werden,(sagte man uns auf dem hiesigen Arbeitsamt "INOFFIZIELL)und man uns den "TIPP" auf dem Arbeitsamt gab,überall aber NICHT in Schleswig-Holstein nach Arbeit zusuchen,haben wir uns endschlossen in Bayern,Österreich,Schweiz oder oder oder zu suchen.Da wir eh die Berge lieben (jedes Jahr Urlaub dort)und auch die Mentalität der Menschen,außerhalb S-H (Stur und Verbissen)suchen wir also in diesen Regionen.Unser ganze Bekanntenkreis auch Verwandte stufen uns als ALTERS DUMME"ein,da man sich doch NICHT in UNSEREM ALTER zu SO einem UNFUG einläßt.Aber wir sind Gesund,Fit und haben viel Inergie und Angst haben wir schon garnicht vor allem was NEU ist,nur vor dem was uns Erwartet, wenn das Harz IV in drei Monaten anfä#ngt....Wir haben und machen uns GEWALTIGE VORWÜRFE,daß wir zu so GEWALTIG BLAUÄUGIG waren (was wir eigentlich nie sind)aber es ist nun mal passiert...Hat jemand von Euch auch solche Erfahrungen gemacht??? Was habt ihr gemacht? Ist man WIRKLICH schon zu ALT um GRÖßERE Schritte zumachen? Die Verzweiflung in unserem Alter keine Arbeit mehr zubekommen ist RIESIG!!! Und Unterstützung haben wir nicht,weder vom Staat noch von Bekannten oder Verwandten...und nun???
onehopeone
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Arbeitslos geworden und nun
geschrieben von rolf †
als Antwort auf onehopeone vom 15.01.2009, 15:36:13
Was soll man dazu sagen?
Schon die Überschrift ist doch falsch: arbeitslos geworden.
Wer seine Arbeit aufgibt wird nicht arbeitslos, er macht sich arbeitslos.
Wie kann man dann Hilfe vom Staat erwarten?
--
rolf
yankee
yankee
Mitglied

Re: Arbeitslos geworden und nun
geschrieben von yankee
als Antwort auf onehopeone vom 15.01.2009, 15:36:13
Ich würde mal an die Sache drangehen nach dem Motto: Was kann ich was will ich.

1. Zusammensetzen und gemeinsam überlegen was ihr am besten könnt, wo ihr die meiste Erfahrung habt, was euch Spass machen würde, wie ihr finaziell wie lange überleben könnt und was ihr eventuell gemeinsam schaffen bzw. aufbauen könntet.

2. Entscheidung treffen, ob die Vorraussetzungen für eine Auswanderung tatsächlich gegeben sind. Beispiel Sprache, finanzielle Mittel etc.

3. Mehrere Möglichkeiten festlegen für sofortige Aktivitäten. Z.B. weiter im Ausland und Inland bewerben, eventuelle in verschiedene berufliche oder geschäftliche Richtungen.

4. Aufgaben festlegen für die definierten sofortigen Aktionen.
--
yankee

Anzeige

Re: Arbeitslos geworden und nun
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf onehopeone vom 15.01.2009, 15:36:13
Hallo onehopeone

Nun, da ist ja wirklich einiges aus dem Ruder gelaufen.

Dass man mit über 50 zum Alteisen gehört ist nur teilweise wahr.
Was ist dein Mann von Beruf bzw welche Qualifikation hat er??

Ich erlaube mir die kleine Anmerkung dass wenn jemand 28Jahre in einem Betrieb
beschäftigt ist, er bei vielen Personalchefs als unflexibel gilt.

Nun stellt sich die Frage, was ist zu tun, als erstes habt ihr in Ballungsräumen wesentlich grössere Chancen einen Job zu bekommen wie in S-H.

Berlin, Hamburg, München, Rhein-Main und Ruhrgebiet bieten sich da an, natürlich abhängig von der Qualifikation deines Mannes.

Besteht evtl. die Möglichkeit etwas selbstständig zu machen (abhängig von der Qualifikation)?

In der EU gibt es viele Möglichkeiten.

Gleich auswandern, das würde ich mir sehr gut überlegen, viele Länder verlangen
einen guten Leumund, ein Angebot zur Festanstellung, gewisse Vermögensauskunft.
und einiges mehr.

Das Internet ist das ideale Medium um mal bundesweit nach Arbeitsstellen zu schauen,
selbst die Bundesanstalt für Arbeit stellt dort ihr ganzes Angebot zur Verfügung.

Jobbörse

--
susannchen
arno
arno
Mitglied

Re: Arbeitslos geworden und nun
geschrieben von arno
als Antwort auf onehopeone vom 15.01.2009, 15:36:13
Hallo, onehopeone,

Du hast nur Nebensächlichkeiten geschrieben, die es
Senioren und Seniorinnen nicht möglich machen,
Dir zu helfen!
Teile uns zuerst einmal mit, was Dein Mann und auch Du
beruflich gearbeitet haben?

Viele Grüße
--
arno
Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Arbeitslos geworden und nun
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf vom 15.01.2009, 17:14:59
Ich weiß nicht, ob das Ruhrgebiet ein so guter Vorschlag ist Susannchen. Hier haben wir eine enorm hohe Arbeitslosigkeit und selbst Schulabgänger müssen sich um die wenigen Lehrstellen nahezu kloppen, um es mal salopp auszudrücken. Hier ist nüscht zu holen in Punkto Arbeit für über 50jährige.

LG,
--
woelfin

Anzeige

onehopeone
onehopeone
Mitglied

Re: Arbeitslos geworden und nun
geschrieben von onehopeone
als Antwort auf arno vom 15.01.2009, 18:21:03
Hallo Arno,
Erstmal DANKE für deine Antwort und auch für die von den anderen:))) Ich VERLANGE garnicht von VATER STAAT,daß er uns HILFT...denn schließlich haben wir uns selbst diese SUPPE EINGEBROCKT"...Mein Mann hat Heizungs und Lüftungsbauer gelernt und hat diesen Beruf 8 J ausgeübt,da die Firma Pleite machte, fand er in einer großen Tiefdruckerei eine feste Stellung,dort lernte er (Firmenintern) Folienmaschinenführer,steht auch in seinem Arbeitszeugnis,und einige Dinge mehr über und mit Druckmaschinen.Er blieb dort bis uns diese "DÄMLICHKEIT" passierte.Ich selbst Arbeite als Altenpflegeassestentin,schon über 20 J.
In den alten Beruf kann mein Mann nicht mehr,dazu hat sich in all den Jahren zuviel verändert.Er würde fast "JEDE" Arbeit annehmen,um nur wieder Arbeiten zu können.Er ist durch und durch ein Mensch der es Liebt zu Arbeiten.
Wir wollen ja auch nicht "DIREKT" ins Ausland,Bayern jedenfalls ist ja keins,und Österreich usw ist ja auch nicht soooo weit von S-H und man versteht die Sprache noch einigermaßen.Ich "VERLANGE" nicht,daß man Mitleid mit uns hat,und die MEINUNG GEBLASEN bekommen haben wir auch schon noch und nöcher...wir VERSUCHEN doch nur uns aus diese Lage wieder rauszuwinden...irgendwie.Aber diesmal versuchen wir halt nur VORSICHTIG und überlegter zu handeln,als daß uns NOCHMAL eine "ROSA WOLKE" das Gehirn und den Blickwinkel versperrt...Wir haben damals niemanden um ihre Ratschläge gefragt und auch keinen bekommen,nur eben die Worte :"UND DAS IN EUREM ALTER"Ich möchte euch doch nur um Eure Meinung bitten,damit wir darüber Nachdenken können,wie andere darüber denken.Wir sind keine Menschen,die,wenn sie MIST gebaut haben,sich bei anderen ausjammern und um hilfe betteln,wir Wissen SEHR GENAU Was wir uns SELBST damit angetan haben,( das bekommen wir JEDEN Tag zuspüren)und können es uns auch so schnell nicht Verzeihen...WELCHER Teufel uns da GERITTEN hat wissen wir NICHT...nur das DAS GESSEN hat.Lg sanne und Jürgen
onehopeone
Re: Arbeitslos geworden und nun
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf onehopeone vom 15.01.2009, 19:08:20
Ich verweise nochmal auf meine Link der Jobbörse des Arbeitsamt, möglicherweise wäre auch eine Umschulung bzw berufliche Rehabilitation im Rahmen des möglichen.

Einfach mal den zuständigen Arbeitsberater befragen.

@woelfin
danke für den Hinweis, sollte eines von mehreren Beispielen sein, wusste auch nicht dass es so schlecht dort ausschaut.
--
susannchen
onehopeone
onehopeone
Mitglied

Re: Arbeitslos geworden und nun
geschrieben von onehopeone
als Antwort auf vom 15.01.2009, 19:16:04

--Hallo Susannchen1,haben wir schon ALLES gemacht,der Berater staunt auch immer wieder über die ganzen Bewerbungen,die mein Mann zwischen den Besuchen bei Ihm,wieder weggesendet hat.Von Feb 08 bis jetzt schon über 300 !!!!! Eine Umschulung machen die NICHT mehr,weil schon soviel "SCHINDLUDER" mit getrieben wurde( Schulung gemacht und sich KEINE Arbeit dafür gesucht usw)Der Berater weiß auch nicht mehr WEITER und gab uns ja den Tip außerhalb von S-H zusuchen.
Lg onehopeone
Re: Arbeitslos geworden und nun
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf onehopeone vom 15.01.2009, 19:22:06
Dann schau im Link, das ist Bundesweit.
Viel Erfolg
--
susannchen

Anzeige