Lebenshilfe Bestattungsvorsorge

Heike99
Heike99
Mitglied

Bestattungsvorsorge
geschrieben von Heike99
Ich habe mich letztens mit meinen Eltern über das Thema Vorsorge unterhalten. Da beide schon in den hohen Siebzigern sind, möchten sie gerne alles geregelt haben.

Habe mich mal ein wenig auf www.bestattungsvorsorgevertrag.com informiert und wollte fragen, ob jemand schon mal so einen Vorsorgevertrag abgeschlossen hat?
Re: Bestattungsvorsorge
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Heike99 vom 10.07.2012, 11:34:59

die freundin meiner mutter hat bei einem bestattungsinstitut ihrer wahl
alles festgelegt und auch bezahlt, da sie keine kinder hat.
- sie ist jetzt gerade 94 geworden -


so kann es also auch gehen - ohne jegliches trara.

jeder kann also, wenn er den nerv dafür hat, selbst seine bestattung
bestimmen. jede rede/jedes lied/mit oder ohne kränze ... etc etc
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Bestattungsvorsorge
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf vom 10.07.2012, 12:01:12
...oder ohne Bestattung.

Anzeige

myrja
myrja
Mitglied

Re: Bestattungsvorsorge
geschrieben von myrja
Ich habe schon vor vielen Jahren eine Sterbeversicherung abgeschlossen für die Kosten einer Bestattung.

Da ich aber heute noch nicht sagen, ob ich nicht doch noch einmal von hier wegziehe, habe ich kein bestimmtes Bestattungsunternehmen beauftragt, nach meinem Tod die Organisation und Bestattung zu übernehmen.

Myrja
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Bestattungsvorsorge
geschrieben von schorsch
als Antwort auf myrja vom 10.07.2012, 13:43:33
Um Geld zu sparen schliesse ich meine Sterbeversicherung erst kurz vor dem Eintritt des Schadenereignisses ab.

Was würde denn passieren, falls dieses überhaupt nie eintreten würde? ()
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Bestattungsvorsorge
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf schorsch vom 10.07.2012, 15:36:54
@schorsch

Das funktioniert übrigens nicht ...ich habe auch eine "Sterbeversicherung" und die zahlt erst nach Ablauf von 5 Jahren den vollen Betrag. Trotz Allem werde ich mich nicht bestatten lassen. Ich verfüge entweder von Gunther von Hagens plastiniert zu werden (Meine Leber ist sicherlich ein Spaß) oder von Medizinstudenten seziert. Das Geld der Sterbeversicherung kann von meiner Verwandschaft zur Regelung meines Nachlasses und Auflösung des Haushalts verwendet werden.

Auf ein Grab samt Reden, Musik und Leichenschmaus lege ich überhaupt keinen Wert.

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Bestattungsvorsorge
geschrieben von olga64
als Antwort auf dutchweepee vom 10.07.2012, 15:46:04
So sehe ich das auch, lieber Dutch! Ich investiere nur Geld für etwas, wovon ich etwas habe, bzw. was unumgänglich ist. Alle weiteren Beträge gebe ich für lebenslustigere Bereiche aus, das bringt auch mir mehr. Olga
geli
geli
Mitglied

Re: Bestattungsvorsorge
geschrieben von geli
als Antwort auf schorsch vom 10.07.2012, 15:36:54
Um Geld zu sparen schliesse ich meine Sterbeversicherung erst kurz vor dem Eintritt des Schadenereignisses ab.

Was würde denn passieren, falls dieses überhaupt nie eintreten würde? ()



Dann würdest Du sicher auf allen Titelseiten prangen und von Talkshow zu Talkshow unterwegs sein - fragt sich nur, wann
Re: Bestattungsvorsorge
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf olga64 vom 10.07.2012, 15:49:06

um nicht irgendwo und irgendwie "verscharrt" zu werden, sollte man sich, falls alleinstehend,

schon gedanken machen.

falls kein geld vorhanden ist, bekommt man ein sozialamtbegräbnis.

dem toten kann das egal sein ...

makabres thema

Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Bestattungsvorsorge
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf vom 10.07.2012, 15:59:06
Das sog. Sozialamtsbegräbnis gibts nur, wenn keine Angehörigen da sind.

Stirbt ein unverheirateter, kinderloser Mensch, so sind die Eltern, so sie noch leben, sonst die Geschwister für seine Beerdigung zuständig. Uns ist das schon so widerfahren.

woelfin

Anzeige