Forum Soziales und Lebenshilfe Lebenshilfe Die guten alten Zeiten !?

Lebenshilfe Die guten alten Zeiten !?

hugo
hugo
Mitglied

Die guten alten Zeiten !?
geschrieben von hugo
bin mir nicht ganz sicher ob dieser Beitrag hier richtig eingestellt ist oder doch eher unter Gesundheit und Fitnes oder Politik/Gesellschaft passen würde, aber egal;;los gehts:

Das Prinzip der selektiven Erinnerung an Diktaturen ist kein ost- oder westdeutsches Problem. Es sei vielmehr weltweit für Übergangsgesellschaften typisch.
Gleichsetzen kann man eine Neigung von Menschen — nicht nur Deutschen —, aus schlechten Zeiten eher nur Gutes zu erinnern.“ Das sei gar nicht politisch, sondern hänge mit unserer Psyche zusammen. (Gauck)

oh wie schön, endlich weiß hugo das er gar nicht anders kann als an der Gegenwart rumzunörgeln,,das ist also nicht der Wahrheit, nicht der Erkenntnis, auch nicht der aktuelle Stand, sondern der Psyche geschuldet.

Na da frag ich mich doch warum es hier noch Leute gibt die das ganz anders sehen. Immer wenn Wir auf auf die "olle Vergangene Ex" zu sprechen kommen, beginnen einige Diskutanten in völliger Nichtahnung und Negierung der gauckschen Regeln alles in Bausch und Bogen schlecht zu reden, mies zu machen, in den Schmutz zu treten, was Ihnen noch an Attributen bezogen auf die damalige Zeit so alles in den Sinn kommt.
Denen muss es doch damals besonders gut gefallen haben.

Entweder der Gauck irrt gewaltig oder die hiesigen User sind nicht auf dem Laufenden was dessen Erwartungshaltung betrifft oder sie haben tatsächlich ein gestörtes Verhältnis zur normalen Psyche,,

also der hugo fühlt sich da in vollkommener Harmonie mit obiger Erkenntnis und er benimmt sich da so normal wie irgend möglich und unterdrückt den immer stärker werdenden Wunsch mal so richtig toll Gift und Galle wider die DDR zu spucken, nur um den Gauck zu widerlegen. *g*

Immerhin will man ja nicht zu den Abartigen unnormalen Mitmenschen zählen welche sich nicht an die Regeln halten das man aus weniger guten Zeiten Gutes in Erinnerung behalten soll.

was soll das mal werden, wenn ich an die heutige Zeit denke. Besonders an Jene Diskutanten, die immer wieder alles was heute geschieht als gut, als hervorragend, als einmalig positiv, also rosarot sehen.

Da graust mir ja schon gewaltig wenn ich daran denke, das solche Menschen in einigen Jahre beim Zurückdenken an die heutigen Zeiten eine gewaltige Wortwahl negativ besetzter Begriffe verwenden müssen um der Psyche gerecht zu werden das aus guten Zeiten im Rückblick sich eher die negativen Dinge ins Hirn gefressen haben..

hugo
Re: Die guten alten Zeiten !?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hugo vom 07.01.2012, 09:31:35
Nun, ich hoffe doch, wir erleben es noch, hugo

Auch wenn es etwas polemisch rüberkommen mag: ich sage schon seit Jahren, dass mich die momentane Lage innerhalb Deutschlands böse an die 30er Jahre erinnert ...warum nur ?
Edita
Edita
Mitglied

Re: Die guten alten Zeiten !?
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 07.01.2012, 09:45:18
Vielleicht, weil Du die Zeiten erlebt hast, und bis jetzt einfach verdrängt hast ?
Aber........ noch ganz schön heiß !

Edita,

Anzeige

Re: Die guten alten Zeiten !?
geschrieben von mart1
als Antwort auf hugo vom 07.01.2012, 09:31:35
Ist es nicht so, dass Menschen mit besonders schlimmen Erinnerungen (und arger Vergangenheit) im Gegensatz zu den "normalen" Menschen die Vergangenheit eher im schwarzen Licht sehen und nicht verklären?

Das die Erinnerung eine trügerische Dame ist, muss doch bekannt sein. Aber "Zeitzeugen" sind eine wichtige Quelle.

(Ich schätzte das Gespräch über das Häuslbauen in der ehemaligen DDR als besonders aufschlußreich und informativ ein - obwohl es an jener Stelle sicher Off Topic war.)
hugo
hugo
Mitglied

Re: Die guten alten Zeiten !?
geschrieben von hugo
als Antwort auf mart1 vom 07.01.2012, 10:16:56
hallo asray, edita, mart,,

ja die Erinnerung,,,zum Glück -oder leider- gibts nun Niemanden mehr der tatsächlich die "alte Kaiserzeit" oder den Kohlrübenwinter aus eigener Erfahrung so richtig gut finden kann. Mit den "goldenen Zwanzigern" gehts erinnerungsmäßig wohl auch bald zuende und so wird auch das Nachkriegsgeschehen mehr und mehr im Nebel der Vergesslichkeit und Vergänglichkeit verblassen.

Ich geb mir zwar Mühe den Kindern und Enkeln meine Versionen meiner Erinnerung mit auf den Weg zu geben ( die gegenwärtig orstübliche Siegerversion bekommen sie ja eh mehr als überreichlich aufgehalst,,) aber was sie daraus machen, wie sie es zusammen mit den derzeitigen Informationen verarbeiten, bleibt Ihnen üerlassen.

Wir mussten uns ja schließlich auch unsere Meinung über das Dritte Reich aus den bereitgestellten, den verfügbaren Informationen zusammenreimen.

hugo
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Die guten alten Zeiten !?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf hugo vom 07.01.2012, 10:31:50
hallo asray, edita, mart,,

ja die Erinnerung,,,zum Glück -oder leider- gibts nun Niemanden mehr der tatsächlich die "alte Kaiserzeit" oder den Kohlrübenwinter aus eigener Erfahrung so richtig gut finden kann. Mit den "goldenen Zwanzigern" gehts erinnerungsmäßig wohl auch bald zuende und so wird auch das Nachkriegsgeschehen mehr und mehr im Nebel der Vergesslichkeit und Vergänglichkeit verblassen.

Ich geb mir zwar Mühe den Kindern und Enkeln meine Versionen meiner Erinnerung mit auf den Weg zu geben ( die gegenwärtig orstübliche Siegerversion bekommen sie ja eh mehr als überreichlich aufgehalst,,) aber was sie daraus machen, wie sie es zusammen mit den derzeitigen Informationen verarbeiten, bleibt Ihnen üerlassen.

Wir mussten uns ja schließlich auch unsere Meinung über das Dritte Reich aus den bereitgestellten, den verfügbaren Informationen zusammenreimen.

hugo
geschrieben von hugo


Hallo Hugo

Die Kriegsgeschehen müssen meiner Meinung nach immer bei den Menschen in der Erinnerung erhalten werden.

Ziel ist ja, um solch ein Gemetzel aus der Vergangenheit den jüngeren Generationen vor Augen zu halten, um zu verstehen inwieweit Menschen fähig sind.

Phil.


Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: Die guten alten Zeiten !?
geschrieben von Edita
als Antwort auf pschroed vom 07.01.2012, 10:41:39
Das Mäntelchen des Vergessens wird ganz schnell übergeworfen ! Für mich ist es immer noch unbegreiflich, wie der Balkankrieg, der alle Facetten des 2. Weltkrieges auch noch mal vorgeführt hat, incl. Völkermord, mitten in Europa hat stattfinden können!

Edita
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Die guten alten Zeiten !?
geschrieben von EehemaligesMitglied58
Wie schön Hugo, daß Du ein zitat von Gauck, woher auch immer, aus dem zusammenhang gerissen auskramst und Deine DDR nostalgie damit begründest.
Nun hat der Gauck allerdings einer behörde vorgestanden, die sich mit der aufarbeitung eines sehr dunklen kapitels der DDR geschichte beschäftigt und das o.g. zitat ganz anders gemeint.
Wer mehr darüber wissen möchte und nicht nur mit der Hugoverniedlichungsversion zufrieden ist, dem empfehle ich mal das buch von Gauck (titel:Winter im Sommer, Frühling im Herbst) zu lesen.
Da steht einiges drin, von dem leute wie Hugo hier immer wieder ablenken möchten.
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Die guten alten Zeiten !?
geschrieben von wolfgang

[...]

Zweimal in diesem Jahrhundert, in diesem Land, erschien es den allzu vielen Unterdrückten so, als hätten sie ein „normales Leben“ gelebt. Leider können wir jene, die sich rückschauend so äußern, nur bedingt kritisieren, folgten sie doch einem wirksamen Prinzip: Unterwerfung gegenüber dem (Über-)Mächtigen sichert (Über-)Leben/Erfolg.

Jahre der Prägung haben Nachwirkungen: Allensbach-Umfrage 1948 (Oktober) unter den Westdeutschen (ab 18 Jahren): „Halten Sie den Nationalsozialismus für eine gute Idee, die schlecht ausgeführt wurde?“ Ja: 57%, Nein: 28%, Unentschlossene: 15%.

Als das Allensbacher Institut den Ostdeutschen (ab 16 Jahren) 1990 und folgend diese Fragen bezogen auf Sozialismus (65% +) und Kommunisten (53% +) stellte, traten ähnliche Zustimmungsraten zutage.

Offensichtlich ist, dass große Bevölkerungsgruppen, deren politisches Wissen durchaus schon auf neuerem Stand sein kann, sehr viel mehr Zeit benötigen, um ihre Mentalität und Haltung zu ändern. Es gilt, sehr ernsthaft das Problem der Langsamkeit des Mentalitätswandels zu analysieren und darüber nachzudenken, wie viel tiefer die habituellen Veränderungen sitzen, die durch lange währende totalitäre Herrschaft hervorgerufen sind als die bloß intellektuellen Prägungen. Es muss intensiv und fächerübergreifend daran gearbeitet werden, Menschen zu helfen, Gestus und Prägung des Untertan loszuwerden.

[...]

aus... Unterwerfung, Anpassung, Widerstand – Anmerkungen zum Leben unter totalitärer Herrschaft
Festvortrag von Dr. h.c. Joachim Gauck am 19. Juli 1996 im Otto-Braun-Saal der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz, Berlin


--
Wolfgang
Re: Die guten alten Zeiten !?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
Ach was, wenn man in der Geschichte zurück blickt, findet man immer und immer wieder dieselben Vorgänge.
Das war bereits im Alten Rom so, bei den Ägyptern, im Mittelalter ...ganz gleich WO man nachforscht, immer wurden die Schwächeren von den Stärkeren ausgenutzt, ausgebeutet, unterdrückt.
Irgendwann gab es dann Aufstände und Kriege - damit man mit Allem wieder von vorn beginnen konnte.

---


und es wird auch zukünftig nicht anders sein

Anzeige