Lebenshilfe Einsamkeit

RE: Einsamkeit
geschrieben von Dezemberrose
als Antwort auf Majorie vom 07.01.2020, 23:34:13

Ja, Mittwoch ist heut, und ich bin wieder in der Spur.
An einem Mittwoch bin ich geboren,
ebenso wie meine Tochter und meine Enkelin.

Einsam bin ich nicht, wenn auch allein lebend,
und das schon 15 Jahre seit dem Tod meines Partners.
Aber es war ein weiter Weg bis zur Änderung meiner Frage von
"Warum gerade ich?"
zur Frage:
"Warum gerade ich nicht?"

Was Du schreibst, Ruth, kann ich alles auch so bestätigen.
Neben schönen Erinnerungen, zugegeben ab und an ein wenig wehmütig,
aber das darf ruhig so sein,
steh ich wieder voll im Leben mit Familie und Freunden,
bin fröhlich und dankbar für vieles,
auch viel Neues nach dem Wechsel des Bundeslandes
und Rentnerin und Oma...
Und so lebe ich jeden Tag, der mir gegeben ist, getreu meinem Motto:
Heiter trotz alledem.

Rose




 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Einsamkeit
geschrieben von olga64
als Antwort auf heide † vom 07.01.2020, 19:35:58
Danke Olga, so ab und an spüre ich doch mit einem wohligen Gefühl, dass Du mir nicht unsympathisch bist.

Grüßle
Heide
DAnke Heide - das beruht seit langem auf Gegenseitigkeit.
Zu diesem "Verlust-Thema" hatte meine Freundin, die Psychologin, auch einen guten Rat, wie ich finde: sie empfiehlt, sich ein imaginäres (oder reales) Glücksbuch oder -kästchen anzufertigen und darin all die vielen Glücksmomente zu verstauen, die man mit seinem PartnerIn hatte.
Wenn sich dann mal die Wege trennen, kann man das hervorholen und sich daran erwärmen,bzw. erinnern - denn irgendwann verbleiben sowieso in einem Leben nur noch die Erinnerungen, die aber nicht bitter machen , sondern Freude in das Restleben bringen sollen. Olga

Anzeige