Lebenshilfe Hunde, die bellen...

Hartwig1901
Hartwig1901
Mitglied

Hunde, die bellen...
geschrieben von Hartwig1901
Keine Angst - meist bellen Sie nur.....
von Hartwig1901

In meiner langjährigen Tätigkeit als Bürgerbüro-Betreiber kam es immer wieder vermehrt dazu, daß besonders ältere Menschen Schreiben von Inkassobüros bekommen haben, mit denen Sie nichts anfangen konnten.
Da ich - ehrenamtlich und ohne finanzielle Berechnung - sehr oft für diesen Personenkreis Schreiben aufgesetzt habe, die den Aasgeiern, wie ich sie nenne, meist bereits am Anfang den Schneid abkauften, denn eine Beratung darf ich nicht machen, da ich kein Anwalt bin ( ich darf lediglich das Antworten auf solche teilweise unverschämten Briefe übernehmen ) gebe ich an dieser Stelle allen Mitgliedern, die sich in einer solchen Situation befinden oder befanden, kurz nachfolgende Infos:

Inkassounternehmen
Schon wieder eine Mahnung! Immer öfter ist der Absender dieser meist ziemlich forsch formulierten Schreiben ein Inkassounternehmen. Die Inkassodienste werden mit der außergerichtlichen Durchsetzung einer vermeintlich bestehenden Forderung beauftragt und übernehmen den Einzug der geltend gemachten Beträge. Ein solches Vorgehen ist bei säumigen Schuldnern zunächst nichts Ungewöhnliches. Anstatt eines Rechtsanwalts bedienen sich viele Gläubiger eines Inkassounternehmens, um ihre Ansprüche durchzusetzen. Doch in diesem Geschäft tummeln sich immer mehr schwarze Schafe und oftmals handelt es sich um Fälle dreister "Abzocke", warnen jetzt ARAG Experten

Internet oder Telefon
Die Empfänger von Mahnungen können in vielen Fällen nichts mit den geltend gemachten Forderungen anfangen. Weder der vermeintliche Gläubiger noch die geltend gemachten Beträge sind nachvollziehbar. Als Grund für die Inanspruchnahme wird meist ein im Internet oder am Telefon abgeschlossener Vertrag vorgeschoben. Die vereinbarte Dienstleistung habe der Anbieter erbracht, der Adressat als vermeintlicher Kunde aber nicht bezahlt. Daher nun die Geltendmachung über das Inkassounternehmen.

Nicht einschüchtern lassen!
Der Empfänger eines solchen Schreibens sollte den Vorgang auf jeden Fall genau prüfen. Wurde der behauptete Vertrag und die angebliche Dienstleistung vom Gläubiger wie behauptet erbracht? Falls diese Angaben nicht nachvollziehbar sind, sollte der Anspruch mit einem formlosen Schreiben bestritten werden. Sind Name oder Adresse nicht vollständig oder nicht korrekt geschrieben, ist auf jeden Fall Vorsicht geboten. In der Regel wird hier versucht, ohne bestehende Ansprüche eine Zahlung zu erzwingen. Hat das Inkassounternehmen seinen Sitz im Ausland und handelt es sich lediglich um eine Postfachadresse, ist dies ein weiteres Indiz für eine mögliche Abzocke. Folgen auf das Bestreiten der Forderung dann lediglich weitere Mahnungen, ohne dass das Inkasso konkrete Angaben und Nachweise für die geltend gemachte Forderung vorlegt, muss man davon ausgehen, dass hier kein seriöses Inkassounternehmen am Werk ist. Das stetige Aufbauen einer Drohkulisse, ohne sich inhaltlich mit den Einwendungen des vermeintlichen Schuldners auseinander zu setzten, ist typisch für das System dieser Abzocke. Verbraucher sollten sich nicht verunsichern lassen. Weitere Mahnungen können ignoriert werden. Sollte tatsächlich in einem Fall ein Mahnbescheid beantragt und zugestellt werden, sollte der Betroffene auf jeden Fall Widerspruch einlegen. Wird nach Widerspruch eine Klage zugestellt, ist es erforderlich, einen Rechtsanwalt mit der Abwehr des Anspruchs im Klageverfahren zu beauftragen. Besteht der geltend gemachte Anspruch nicht, wird die Klage abgewiesen. Der Kläger scheitert und muss die gesamten Kosten des Rechtstreits tragen, auch die des beauftragten Rechtsanwaltes.

Verbraucherzentralen helfen!
Im Rahmen der Auseinandersetzung mit einem Inkassounternehmen bieten auch die Verbraucherzentralen eine gute Hilfestellung. Auf ihren Internetseiten wird in regelmäßigen Abständen über Inkassounternehmen informiert, die versuchen, mit solchen dubiosen Geschäftsmodellen Verbraucher um ihr Geld zu bringen. In einem solchen Fall heißt es, Ruhe bewahren und den Anspruch bestreiten. Von weiteren Mahnungen sollte man sich nicht unter Druck setzen lassen und auf gar keinen Fall dem Druck nachgeben und zahlen.

Originalmeldung von ARAG Verbraucherinformation [size=10][/size]
Re: Hunde, die bellen...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Hartwig1901 vom 16.09.2012, 09:13:54
Du solltest das Thema ABZOCKER nicht zu weit verteilen, weil es unübersichtlich wird.

Es sollte ein Thread sein.
Oder noch besser, mache doch eine Interessengruppe auf.
Der Erfolg wäre Dir sicher.

nordstern
karl
karl
Administrator

Re: Hunde, die bellen...
geschrieben von karl
als Antwort auf vom 16.09.2012, 09:16:32
Eine Interessensgruppe gegen Abzocker halte ich für eine gute Idee im Seniorentreff!

@ Hartwig1001,

ich würde beim Bekanntmachen der Gruppe helfen und Dir auch sonst jede technische Hilfe anbieten.

Klicke nach der Anmeldung im ST bei Gruppen & Treffs ganz einfach rechts auf "lege eine neue Gruppe an".



Das Weitere sollte sich dann von selbst ergeben.

Karl

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: Hunde, die bellen...
geschrieben von Edita
Ironie an :

Es gibt Senioren, auch hier, die betteln m. E. geradezu um Abzocke, wie anders kann man sich erklären, wenn hier 25-jährige Spammer auftauchen, innerhalb kürzester Zeit 25 PNs verschickt haben, und dafür schon 1-5 Sympies kassiert haben ! Letzte Woche z. B. !
Ironie aus !

Edita
adam
adam
Mitglied

Re: Hunde, die bellen...
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 16.09.2012, 09:48:39
Das ist eine gute Sache. Vielleicht könnte man die Überschrift des Threads ergänzen, damit man erkennt, daß es gegen Abzocke geht?

Digizar wird sich sicher auch noch melden.

--

adam
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Hunde, die bellen...
geschrieben von Felide1
als Antwort auf Edita vom 16.09.2012, 10:01:13
Edita,

ich habe mich auch schon sehr oft gewundert wie leichtsinnig die Menschen sich im Internet( wurscht wo) bewegen und jeden Schei.... glauben.Mein Gefühl sagt mir, Einige passen nur so darauf um sich anbiedern zu können. Wenn sie dann aus-oder begenutzt werden geht das große Jammern los.
Wie geht der Spruch, der Oane learns nia.........

An Mausi einen Gruß vom Felide-Computer.

LG Felide
digi
digi
Mitglied

Re: Hunde, die bellen...
geschrieben von digi
als Antwort auf adam vom 16.09.2012, 10:02:06
Adam: Digizar wird sich sicher auch noch melden.

Ja, das tut er. Kurz; denn ich habe eine interessante Sache am Laufen, die mich vollständig fordert und zeitlich fast total belegt. Nach einer Handvoll Jahre wieder komplett ausgebucht. Noch mal '

Vor zwei Jahren habe ich aus vielen bekannten Gründen -gerade hier für den ST- diese Internethai-Website angefangen.
War eine Mordsarbeit, halbes Jahr Recherche, dann noch zusammenstellen und bauen. Man unterschätzt das gewaltig. Das wird auch Hartwig feststellen.

Nutzt es etwas?
Ja, es hat hier einigen geholfen.
Aber echten Sinn macht es keinen;
denn wenn man die einschlägigen VIELEN! Seiten der Warner besucht, wird man leicht feststellen, dass die Aufklärung überhaupt keinen Sinn macht.
Die Betroffenen zahlen trotzdem, einfach um Ruhe zu haben.
Und genau darauf bauen die Abzocker - mühelos den Leicht-Gutgläubigen das Geld abzuzwacken.
Mit jeder Zahlung wird das Rückgrat der Abzocker immer stärker, das Prinzip funktioniert ja. Und jeden Morgen steht mindestens ... kenne-mer-all.
Jeden Monat gehen darum rd 45.000.-€ allein in NRW an Abzocker; also lohnt sich doch das 'Geschäft'.

In letzter Zeit wurden zwar welche verknurrt, aber das sind einzelne Personen. Die Sache ist jedoch ein Syndikat ähnlich der Mafia. Schlage einem die Rübe ab - und 10 neue erscheinen.
Die Justiz ist in der gegenwärtigen Lage nicht in der Lage, da was echt Sinnvolles zu unternehmen.
Abhilfe schüfe nur, jeden im Internet geschlossenen Vertrag/Abo per Brief bestätigen zu lassen. Und -ich wette einen Kasten Maggi- selbst da fallen die Leute noch drauf rein. Aber es wäre ein Anfang, diesen Schmeerlapps das Handwerk zu legen.
Leider agieren die Köpfe aus dem Ausland, bspw Teneriffa von ihrer abgeschotteten Finca aus. Außer Reichweite. Rekrutieren immer wieder neue Leute, die klamm sind und die Hoffnung auf finanzielle Einnahmen hegen; das sind die Strohmänner mit dem Konto.
Und das 'Inkassobüro' in DE handelt nur 'im Auftrag' und 'weiß von nix'.

In dem Internethai finden sich verschiedene weitaus weitere Informationen über Warner;
auch Beispiele mit Bild wie so etwas funktioniert.
Da kann man auch die verschiedenen Tricks der Abzocker erfahren.

Anmerken möchte ich noch, dass ein solches warnendes Unterfangen nicht so einfach und harmlos vor sich geht. Da gibt es schon mal 'Drohungen'.
Ein Warner hat sich bspw deswegen nach Südafrika verzogen.
Und ein anderer wurde in die Pleite getrieben, weil er vor einer Bank warnte, die diese Abzocker unterstützte. Man nahm dann seinen Domainnamen, und da wurde dann kräftig die Werbetrommel für Abzocker gerührt.

Bei web.de habe ich deshalb alle meine Postfächer und die Domains gekündigt, weil sie Werbung mach(t)en für einen der bekanntesten Abzocker.
Zudem kommen mir meine Domains jetzt noch preiswerter als jeder Platz bei web.de; und zwar ganz mit ohne Werbung.

Ich mache mir keine großen Hoffnungen, daß sich auf dem Sektor irgend etwas Sinnvolles rührt. Es wäre ja so einfach, aber Nichtstun des Gesetzgebers macht auch nix.

Horrido !
digi
digi
Mitglied

Re: Hunde, die bellen...
geschrieben von digi
Hier wurde mal einer derbe verknurrt - 4 Jahre 3 Monate.

Wie gesagt, einer von Tausenden.
Man beachte die blaue Liste am linken Rand.

Anzeige