Forum Soziales und Lebenshilfe Lebenshilfe Rente nach langjähriger offizieller Trennung

Lebenshilfe Rente nach langjähriger offizieller Trennung

olga64
olga64
Mitglied

Re: Rente nach langjähriger offizieller Trennung
geschrieben von olga64
als Antwort auf donauperle vom 04.05.2012, 17:27:54
Das ist ja nicht Ihre Grosszügigkeit, sondern schlicht die Regeln, so lange Sie noch verheiratet sind. Sie haben darauf nur insofern Einfluss, in dem Sie sich schnell scheiden lassen und evtl. eine weitere Dame ehelichen, die dann hoffentlich eine eigene, vererbbare Rente hat. Im Status quo läuft es so, wie beschrieben. Olga
ingo
ingo
Mitglied

Re: Rente nach langjähriger offizieller Trennung
geschrieben von ingo
als Antwort auf donauperle vom 04.05.2012, 17:27:54
Sehr weise, donauperle! Ein ehemaliger Kollege lebt übrigens genau deshalb seit über 20 Jahren von seiner Frau getrennt, während er mit (s)einer neuen Frau zusammenlebt. Joachim Gauck hat übrigens das Gleich gelebt. Er dürfte keinen anderen Grund dafür haben. Angesichts seines jetzigen Einkommens, kann er sich allerdings eine Scheidung "leisten", ohne dass seine Ex dann am Hungertuch nagen muss. Die Gründe (wie Deiner) waren in Foren allerdings schwer zu vermitteln. Da/hier habe ich mir fast den Mund fusselig geredet.
Robin1
Robin1
Mitglied

Re: Rente nach langjähriger offizieller Trennung
geschrieben von Robin1
als Antwort auf ingo vom 04.05.2012, 17:40:33
Ich würde allen Interessierten raten, - sich bei der Pensionskasse ausführlich zu erkundigen.
Ich hab vor wenigen Monaten nachgefragt, was meine Frau nach meinem Ableben zu ihrer eigenen Pension dazu bekäme. "Heiße" 200,- EURO

Wie sie dann ihren Lebensunterhalt bestreiten soll ist mir schleierhaft.

Ich gebe zu, für sie wird einiges an Kosten wegfallen. Aber da bleibt noch genug übrig.

lg robin

Anzeige

Re: Rente nach langjähriger offizieller Trennung
geschrieben von donauperle
als Antwort auf olga64 vom 04.05.2012, 17:35:01
Hallo Olga; mir geht es nicht um Großmut und so !
Da wir beide eine normale Versorgung haben, nach der
Trennung haben wir es notariell schon geregelt.
Meine Ex steht , ohne Scheidung, vermutlich so besser da,
auch wenn sie nur wenig mehr zu Ihrer Rente dazu bekäme.
Besser als Nichts, oder !
Das war meine Frage und die wurde sehr gut, von " Betroffenen" beantwortet.

Hartmut
olga64
olga64
Mitglied

Re: Rente nach langjähriger offizieller Trennung
geschrieben von olga64
als Antwort auf Robin1 vom 05.05.2012, 08:23:17
Ich würde allen Interessierten raten, - sich bei der Pensionskasse ausführlich zu erkundigen.
Ich hab vor wenigen Monaten nachgefragt, was meine Frau nach meinem Ableben zu ihrer eigenen Pension dazu bekäme. "Heiße" 200,- EURO

Wie sie dann ihren Lebensunterhalt bestreiten soll ist mir schleierhaft.


lg robin


wir diskutierten ja hier über die Rente, bezahlt von der Deutschen Rentenversicherung. Wie dies bei Pensionen (Beamte?) ist, kann ich nicht beurteilen - da es mich nie betraf, interessierte es mich auch nicht.
Sollte auch hier die 60% Regel gelten, so muss ich schon sagen,dass Sie leider keine hohe Pension während Ihrer aktiven Zeit erwirtschafteten - bei diesen verbleibenden 200.-- Euro entspräche Ihre aktuelle Pension nur einem Wert von ca 333.-- Euro monatlich. Damit können Sie und Ihre Frau auch heute keine "grossen Sprünge" machen.Ich nehme an, bei Ihrer Aussage handelt es sich um einen grossen Irrtum. Olga
geli
geli
Mitglied

Re: Rente nach langjähriger offizieller Trennung
geschrieben von geli
als Antwort auf olga64 vom 08.05.2012, 15:42:05
Ich würde allen Interessierten raten, - sich bei der Pensionskasse ausführlich zu erkundigen.
Ich hab vor wenigen Monaten nachgefragt, was meine Frau nach meinem Ableben zu ihrer eigenen Pension dazu bekäme. "Heiße" 200,- EURO ... lg robin


... Sollte auch hier die 60% Regel gelten, so muss ich schon sagen,dass Sie leider keine hohe Pension während Ihrer aktiven Zeit erwirtschafteten - bei diesen verbleibenden 200.-- Euro entspräche Ihre aktuelle Pension nur einem Wert von ca 333.-- Euro monatlich. Damit können Sie und Ihre Frau auch heute keine "grossen Sprünge" machen.Ich nehme an, bei Ihrer Aussage handelt es sich um einen grossen Irrtum. Olga


Ich glaube nicht, dass es sich "um einen grossen Irrtum" handelt.

Vielmehr schreibt Robin doch (s.o. - Farbe von mir!), dass seine Frau die 200 Euro zusätzlich zu ihrer Pension bekommt. Also hat sie selbst eine entsprechend hohe Pension - wenn auch etwas niedriger als Robin.

Und ob Rente oder Pension - das Prinzip ist wohl das gleiche.

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Rente nach langjähriger offizieller Trennung
geschrieben von olga64
als Antwort auf geli vom 08.05.2012, 16:14:01
DAs habe ich schon so verstanden. Rein rechnerisch bedeutet dies aber auch, wenn diese 200.-- Euro 60% seiner Pension bedeuten, ist diese extrem gering - deshalb kann ich nicht glauben, dass dies den Tatsachen entspricht. Es sei denn, ihre Pension ist heute schon um ein Vielfaches höher - dann braucht sie sich aber auch zukünftig keine Gedanken zu machen, ob sie am Hungertuch nagen wird oder nicht. Olga
geli
geli
Mitglied

Re: Rente nach langjähriger offizieller Trennung
geschrieben von geli
als Antwort auf olga64 vom 08.05.2012, 16:53:08
DAs habe ich schon so verstanden. Rein rechnerisch bedeutet dies aber auch, wenn diese 200.-- Euro 60% seiner Pension bedeuten, ist diese extrem gering - deshalb kann ich nicht glauben, dass dies den Tatsachen entspricht. Es sei denn, ihre Pension ist heute schon um ein Vielfaches höher - dann braucht sie sich aber auch zukünftig keine Gedanken zu machen, ob sie am Hungertuch nagen wird oder nicht. Olga


Es steht nirgendwo, dass diese 200 Euro 60% seiner Pension entsprechen!!!

Soviel ich weiß, bekommt die Witwe/der Witwer nur dann 60% der Rente/Pension des Verstorbenen, wenn sie/er keine eigene Rente/Pension hat. Ansonsten gibt es dementsprechende Abzüge.
Hat die Witwe/der Witwer selbst "zuviel" eigene Pension, bekommt sie/er gar nichts dazu.

Anzeige