Forum Soziales und Lebenshilfe Lebenshilfe Spendet ihr für Jemen, wo Menschen verrecken?

Lebenshilfe Spendet ihr für Jemen, wo Menschen verrecken?

WoSchi
WoSchi
Mitglied

RE: Spendet ihr für Jemen, wo Menschen verrecken?
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf karl vom 12.12.2018, 11:04:52

Hallo Karl, da man mich per PN in Bezug auf einen für alle lesbaren Beitrag beleidigte, sehe ich offen gestanden keinen Grund für "Briefgeheimnis".
Zu meinen Beiträgen. Es mag Dir so vorkommen, dass ich "auf Streit" gebügelt bin. Vielleicht schreibe ich einfach manche Dinge deutlicher als das "allgemeine Gesummse" wie es die leider viel zu rüh verstorbende Pilli gerne nannte. Streit will ich ganz sicher nicht, nein, aber manchmal ein wenig auf die Füsse treten. Kontroverse Meinungen sind doch erlaubt ? Im übrigen stecke ich auch genug ein , ist es nicht so?

Tatsächlich habe ich den Satz , der das Wort "ekelhaft" beinhaltet, falsch verstanden - so wie Du ihn jetzt aus dem kompletten Text kopiert hast, verstehe ich ihn und entschuldige mich ausdrücklich bei Prschöd. 

karl
karl
Administrator

RE: Spendet ihr für Jemen, wo Menschen verrecken?
geschrieben von karl
als Antwort auf WoSchi vom 12.12.2018, 11:20:32

Danke Woschi,

sich zu entschuldigen zeigt immer Größe. Hoffen wir nun auf ein gutes Miteinander auch von Dir und pschroed.

Das Briefgeheimnis in Zukunft zu wahren, darum bitte ich trotzdem.

Beste Grüße

Karl

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Spendet ihr für Jemen, wo Menschen verrecken?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf WoSchi vom 12.12.2018, 11:20:32


Tatsächlich habe ich den Satz , der das Wort "ekelhaft" beinhaltet, falsch verstanden - so wie Du ihn jetzt aus dem kompletten Text kopiert hast, verstehe ich ihn und entschuldige mich ausdrücklich bei Prschöd. 
Entschuldigung angenommen.
Phil.

Anzeige

WoSchi
WoSchi
Mitglied

RE: Spendet ihr für Jemen, wo Menschen verrecken?
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf pschroed vom 12.12.2018, 11:42:42

Danke Phil - eigentlich sind wir doch so oft derselben Meinung. Vielleicht haben wir beide noch oder wieder probleme mit der deutschen Sprache, nur das kann die Ursache sein. Ich muss auch manches neu lernen nach so vielen Jahren.

WoSchi
WoSchi
Mitglied

RE: Spendet ihr für Jemen, wo Menschen verrecken?
geschrieben von WoSchi

Zurück zu den verheerenden Zuständen im Jemen:

Aus der Presse:
"

Das Weiße Haus ist entschieden dagegen, die Unterstützung der blutigen, von Saudi-Arabien geführten Kampagne im Jemen einzustellen - sagte ein hoher US-Beamter

Die USA werden sich dem wachsenden Druck, die Unterstützung der von Saudi-Arabien geführten Interventionen im Jemen einzustellen, nicht nachkommen.  Laut der UNO führte der Konflikt zur größten humanitären Krise unserer Zeit.

"Offensichtlich gibt es in unserem System Druck, entweder aus dem Konflikt auszutreten oder unsere Unterstützung der [saudisch geführten] Koalition einzustellen, gegen die wir uns auf der Verwaltungsseite strikt wehren", so der stellvertretende US-Sekretär für arabische Golfangelegenheiten Timothy Lenderking sagte am Sonntag, zitiert von Reuters.

Der Beamte fügte hinzu, dass die Unterstützung der Koalition "notwendig" sei und dass die Einstellung der Koalition "eine falsche Botschaft" auslöste. Dies wiederholte die Worte des Außenministers Mike Pompeo, der früher argumentierte, dass der Rückzug der militärischen Unterstützung der Saudis  immense Schäden an den US-Interessen verussachen könne.

Lenderking äußerte sich bei einer Sicherheitsveranstaltung in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Er beschuldigte Teheran für das Chaos in der kleinen arabischen Nation verantwortlich zu sein. Er sagte, dass "ein zukünftiger Jemen" frei von "einer vom Iran unterstützten Bedrohung" für Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate sein muss.

Der hochrangige Beamte des Außenministeriums unterstützte die militärischen Bemühungen der Koalition nur zwei Tage, nachdem die UN-Flüchtlingsagentur angekündigt hatte, dass der Konflikt durchschnittlich 125 Zivilisten pro Woche tötet oder verstümmelt.

Washingtons militärische Hilfe für die Saudis stiess in Washington auf Widerstand, als eine Reihe von Gesetzgebern Präsident Donald Trump dazu drängte, sich aus dem Konflikt zurückzuziehen. Im vergangenen Monat stimmte der US-Senat dafür, eine Gesetzesvorlage vorzulegen und die US-Beteiligung effektiv zu beenden. Seit der Ermordung des Dissidentenjournalisten Jamal Khashoggi im Oktober wurde der Gesetzgeber auch über die saudischen Machthabern verärgert.

Trotz alledem unterstützt das Weiße Haus die Saudis weiterhin, da Riad nach wie vor einer der Hauptkäufer der Waffen und ein wichtiger Verbündeter in der Region ist. Präsident Trump gelobte, Riyadh mit einer „schweren Strafe“ zu belegen, wenn er an Khashoggis Tod mitschuldig gesprochen wurde, und belegte sogar 17 saudische Beamte im Zusammenhang mit dem Fall mit Sanktionen . Es wäre jedoch „dumm“, Verträge und Investitionsabkommen im Wert von 450 Milliarden US-Dollar mit dem Königreich abzuschaffen, betonte Trump.

Er erklärte seine Entscheidung, die Beziehungen zu den Saudis nicht abzubrechen, und bemühte sich sehr, Riad als wertvollen Partner für die Aufrechterhaltung der regionalen Sicherheit und den Kampf gegen den Iran zu preisen. Er hat auch die Schuld dem Iran für den "blutigen Stellvertreterkrieg" im Jemen zugeschoben und verantwortlich gemacht.  Der US-Präsident sagte, es sei besonders falsch, die lukrativen Waffengeschäfte in Höhe von 110 Milliarden US-Dollar mit dem Königreich aufzugeben, da die Verträge andernfalls von Russland oder China übernommen würden.

Nur eine Woche, nachdem Trump erklärt hatte, dass die USA zu Riad stehen werden, gab das Pentagon einen Kaufvertrag über 15 Milliarden US-Dollar für den Verkauf von 44 THAAD-Luftabwehrsystemen an Saudi-Arabien frei....

aber es muss auch erwähnt werden, dass ALLE  Alle US-Präsidenten seit Ende des WWII den Saudis in den A... gekrochen sind ...  Trump ist einfach "nur" ehrlicher ...
 

Kaum jemand in der momentanen US Regierung  kennt Jemen, Trump kann nicht zwischen einer Süßkartoffel und einem Smartphone unterscheiden. Der  Jemen ist eine der ältesten Kulturen des Nahen Ostens. Die Königin von Sabah hatte in ihrem Palast mehr Räume als das Jahr Tage hat und die Saudis nebenan waren bis zur Entdeckung und Förderung des Öls nichts als ein Zusammenschluss von Beduinenvölkern, deren einzige Kultur aus ihrer Religion bestand und die nichts von der übrigen Welt wussten. heute benehmen sie sich wie pubertierende Idioten, die am liebsten Kriegsspielen spielen , die von Trump veranstaltet werden und den  Milliardäre, die nie gehört oder verstanden haben, was Menschlichkeit ist.  Was zählt für diese Unmenschen ein menschenleben? Was zählt die Umwelt? Was ist Kultur? Was ist das Leben? Was ist Liebe?

Wie sagte es George Orwell?
"The Past was erased the Erasure was forgotten The Lie became The Truth..."
 
RE: Spendet ihr für Jemen, wo Menschen verrecken?
geschrieben von Camper
als Antwort auf WoSchi vom 12.12.2018, 14:06:43

Spendet ihr für Jemen, wo Menschen verrecken?  Suggestivfrage ? Santa Claus

Nein - ich spende nicht. 

Ja, lokale Spende an eine bestimmte Körperschaft,  die die sozialen und gemeinützigen Voraussetzungen  nach Abgabenordnung erfüllen.


Anzeige

Distel1fink7
Distel1fink7
Mitglied

RE: Spendet ihr für Jemen, wo Menschen verrecken?
geschrieben von Distel1fink7
als Antwort auf heigl vom 27.04.2017, 18:08:37

Spenden helfen ganz bestimmt etwas. Worüber ich mir den Kopf zerbreche ist,
Warum läuft so wenig Hilfe zur Selbsthife.
Viele der notleidenden Länder haben Bodeschätze oder vielleicht fruchtbares
Land . Ich wünschte, es gäbe mehr Menschen, die da eingreifen.
Wenn die Bevölkerung so weiter wächst, werden sie und ihre zahlreichen
KInder nicht von Spenden leben  können,.,
Die Lösung kann nicht Auswandern heissen.

karl
karl
Administrator

RE: Spendet ihr für Jemen, wo Menschen verrecken?
geschrieben von karl
als Antwort auf Distel1fink7 vom 03.02.2019, 13:40:25

@distel1fink7,

welche Hilfe zur Selbsthilfe stellst Du Dir derzeit im Jemen vor?  Vor dem Krieg gab es Projekte, aber jetzt geht es doch ums nackte Überleben. Da ist eine Spende an Ärzte ohne Grenzen sinnvoll. 

Karl

Distel1fink7
Distel1fink7
Mitglied

RE: Spendet ihr für Jemen, wo Menschen verrecken?
geschrieben von Distel1fink7
als Antwort auf karl vom 03.02.2019, 14:39:09

 KARL

diese Vorstellung ,die ich habe, bezieht sich nicht nur auf den Jemen,
Die Zukunft Afrikas steht auf dem Spiel.

Die Berichte und Bilder in den Medien erschüttern mich zu tiefst,
Wohin eine Spende ?  Sucht  Ihr es aus, bedenkt, es soll nicht 
ein Mensch gerettet werden, sondern alle in allen notleidenden
Ländern. 

Daher stelle ich mir vor, daß es vielleicht  mutige Gruppen 
eines Tages geben wird,die an Ort und Stelle Aufbau und
Hilfe leisten. ( Vielleicht so wie der Marshall-Plan hier
nach dem Krieg.)

Sicherlich und daher ( mal so ein Wunschdenken )
Schluß mit den Gemetzel !!!
Ach, wenn ein Brot nur helfen Könnte


Anzeige