Forum Soziales und Lebenshilfe Lebenshilfe Wie vererbt man richtig?

Lebenshilfe Wie vererbt man richtig?

karl
karl
Administrator

Wie vererbt man richtig?
geschrieben von karl
Wir haben den Rechtsexperten der Akademischen Arbeitsgemeinschaft einige Fragen zum Erbschaftsrecht gestellt. Teilweise waren wir wirklich schockiert über unser Nichtwissen.

Habt Ihr z. B. folgendes gewusst:
Kinderlose Ehepaare gehen häufig davon aus, dass der überlebende Ehepartner im Wege der gesetzlichen Erbfolge Alleinerbe wird. Dem ist aber nicht so. Vielmehr entsteht eine Erbengemeinschaft zwischen dem überlebenden Ehegatten und den Eltern bzw. Geschwistern des Verstorbenen. Will der Erblasser, dass sein Ehegatte Alleinerbe wird, muss er dies im Testament festlegen.
geschrieben von Zitat aus unserem Interview


Bitte lest das Interview ganz, es lohnt sich. Wir haben unser Testament jedenfalls bereits modifiziert.

Karl
DonRWetter
DonRWetter
Mitglied

Re: Wie vererbt man richtig?
geschrieben von DonRWetter
als Antwort auf karl vom 30.08.2015, 13:21:50
Wir sind zum Notar gegangen, der nach eingehender Beratung, nachdem er unseren Willen erkundete, ein Testament erstellt hat.

Ich habe das Thema mit meinen Eltern durch bzw. es läuft noch.

Meine Eltern haben ihren Immobilienbesitz zu Lebzeiten an ein Kind (wir sind zu dritt) überschrieben, sich den Niessbrauch vorbehalten und ansonsten keinerlei Testament verfasst.

Dann starb mein Vater und plötzlich bildeten meine Mutter und 2 nicht bedachte Kinder und 1 Kind, welches bereits alles lt. Grundbuch hatte, eine Erbengemeinschaft.

Meine Mutter erbte die Hälfte der Hälfte der Immobilien (Pflichtteil)von meinem Vater.

Die beiden anderen Kinder erbten die Hälfte des Drittels eines Viertels meines Vaters (ebenfalls Pflichtteil), weil meine Mutter ja die Hälfte bereits geerbt hat.

Wir haben damals auf eine Auseinandersetzung verzichtet und uns geeinigt.

Das Gleiche steht uns noch einmal bevor, wenn meine Mutter (was Gott noch so lange wie möglich verhüten möge) verstirbt. Ich habe bereits meinen Verzicht angemeldet, denn da bleibt bei der o.g. Verfahrensweise nicht mehr viel und es lohnt den Aufwand nicht. Allerdings hat das Kind, welches allein vorab bedacht worden war, eine Einigung angekündigt.

So viel zum Thema Testament, vom Fachmann verfasst, Ja oder Nein. Meine Eltern hielten das für unnötig.

O.K. Für sie ist es das auch, wenn ihnen die Folgen egal sind. Sie haben m.E. einfach einen befürchteten Konflikt, der zwar nie eingetreten wäre, auf eines der Kinder abgeschoben.

Für die Kinder ist es jedenfalls extrem nervig und bietet für Streithanseln die Gelegenheit zu jahrelangen Auseinandersetzungen.

Darum: Ab zum Notar, denn das Erbrecht bietet Überraschungen.
johanna
johanna
Mitglied

Re: Wie vererbt man richtig?
geschrieben von johanna
als Antwort auf DonRWetter vom 30.08.2015, 17:40:29
Ich bin sehr froh und dankbar, dass mein verstorbener Lebenspartner sehr klug und vorausschauend alles per Notar geregelt hat. So gibt es hier keinerlei Überraschungen.
Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Wie vererbt man richtig?
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf DonRWetter vom 30.08.2015, 17:40:29
Auch wir haben schon vor vielen Jahren mit einem notariellen Erbschaftsvertrag vorgesorgt, genauso hatten es meine Eltern zu Lebzeiten gemacht. Es gab keinerlei Probleme. Nun sind meine Schwester und ich auch keine Streithanseln und es wäre auch anders zu einer gütlichen Einigung gekommen.

LG,
woelfin
olga64
olga64
Mitglied

Re: Wie vererbt man richtig?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Drachenmutter vom 31.08.2015, 08:18:37
Ich habe schon seit vielen Jahren mein Testament bei einem befreundeten Notar hinterlegt, der mich auch beraten hatte.
Meine Nachfahren sind mein Bruder (wenn ich diesen überleben sollte) und dessen Sohn. Alle sind so wohlhabend, dass es sicher nicht darauf ankommen wird, wer mich beerbt. Deshalb habe ich als weitere ERben eine öffentliche Organisation eingesetzt, die sich für diejenigen Dinge engagiert, die auch mir immer wichtig waren und sind.
Einen Teil des Erbes bekommen dann die, die meine Hinterlassenschaften auflösen. Das war es dann - ich bin jedoch damit beschäftigt, mir mein Leben so gut wie möglich zu machen und mein sauer verdientes Geld auch für mich auszugeben - das halte ich nur für gerecht, dann muss sich auch niemand darum streiten. Olga

Anzeige