Forum Kunst und Literatur Literatur Künstler-Gedenken

Literatur Künstler-Gedenken

Michiko
Michiko
Mitglied

RE: Anekdoten und Aphorismen - Witziges und Be-Denkliches
geschrieben von Michiko

Liebe Clematis und @all,

ich komme Euch auch mit einem Katzenzitat und einer Katze namens Coco....zugelaufen und dageblieben. Nicht bei mir, beim Nachbarn meiner Tochter.  LG Michiko

RE: Anekdoten und Aphorismen - Witziges und Be-Denkliches
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Michiko vom 28.05.2021, 14:06:46
Kennedy, John F.JPG


Kennedy, John F.-Zitat.jpg

kennedy-ist-eine-bemerkenswerte-verbindung-aus-ungezwungenheit-und-wurde-lassigkeit-und-leonard-bernstein-163489.jpg

AnniRoseRahmen700.JPG

Clematis
 
RE: Anekdoten und Aphorismen - Witziges und Be-Denkliches
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf ehemaliges Mitglied vom 29.05.2021, 08:04:02
GoetheVerlästert.jpg

GoetheZerstörenAufbauen.png

Goethe-sagemir.jpg

Clematis
 

Anzeige

RE: Anekdoten und Aphorismen - Witziges und Be-Denkliches
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf ehemaliges Mitglied vom 29.05.2021, 13:59:41
Fabergé-House_of_Fabergé_-_Gatchina_Palace_Egg_-_Walters_44500_-_Open_View_BWiki.jpg

Bleibt gesund und freundlich - und schön!

Clematis

 
RE: Anekdoten und Aphorismen - Witziges und Be-Denkliches
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf ehemaliges Mitglied vom 30.05.2021, 08:36:27
Krüss, James.jpg
Dieses liebenswerte Buch "So viele Tage wiedas Jahr hat"
steht bei mir stets griffbereit da und
es wurde schon oft verschenkt

Whitman, Walt.JPG

Clematis


Whitman-zitat-die-schlimmste-und-verbreiteste-krankheit-die-uns-alle-unsere-literatur-unsere-erziehung-unser-walt-whitman-165896.jpg

Whitman-zitat-ich-habe-begriffen-dasz-es-reicht-wenn-man-mit-den-menschen-zusammen-ist-die-man-mag-walt-whitman-261105.jpg

Whitman-zitat-niemals-war-mehr-anfang-als-jetzt-there-was-never-any-more-inception-than-there-is-now-walt-whitman-250798.jpg

Clematis
 
Michiko
Michiko
Mitglied

RE: Anekdoten und Aphorismen - Witziges und Be-Denkliches
geschrieben von Michiko
als Antwort auf ehemaliges Mitglied vom 30.05.2021, 08:36:27

Guten Morgen und einen guten Start in die neue Woche, das wünsche ich Dir, liebe Clematis und @all! Zu Peter Carl Fabergé hatte ich zu Ostern einen Beitrag eingestellt, den ich samt der Anekdote nochmal hier poste. Der Juwelier hat kleine kostbare Kunstwerke geschaffen, die einen unvorstellbaren Wert erreicht haben. Nach der Oktoberrevolution und Beschlagnahme der Schmuckstücke fanden sie sich plötzlich über die ganze Welt verstreut im Privatbesitz reicher Personen, aber nicht jeder ahnte den wirklichen Wert seines Besitzes.
 

Immerhin gut 13.000 US-Dollar (rund 9650 Euro) ließ sich ein Schrotthändler in den USA ein goldenes, prachtvoll verziertes Ei kosten. Auf einem Flohmarkt im Mittleren Westen der USA, entdeckte der Mann das Schmuckstück, wie die "Daily Mail" in ihrer Online-Ausgabe berichtet. Ein Ei aus Gold, mit einer Uhr und geschwungenen Standbeinen, ziemlich hübsch anzusehen. "Könnte mehr wert sein", mag er sich gedacht haben und kaufte das Schmuckstück. Zuerst ging sein Plan allerdings nicht auf.
Keiner wollte mehr als die 13.000 Dollar für das Objekt bezahlen, die meisten hielten es für überteuert. So einfach wollte der Metallhändler seinen Plan dann doch nicht aufgeben. Überhaupt muss ihn die Inschrift auf dem Ei seltsam vorgekommen sein. Zumindest weckte sie seine Neugier, so dass er sie vor zwei Jahren bei Google eingab. "Vacheron Constantin" stand darauf. Ein Volltreffer.
Das Ei schien ein Fabergé-Ei zu sein, noch dazu eines von acht als verschollen geltende Schmuckstücke. Insgesamt wurden 50 dieser Kunstwerke angefertigt, alle befanden sich bis zur russischen Oktoberrevolution 1917 im Besitz der russischen Zarenfamilie. Dieses Exemplar wurde Zar Alexander III. 1887 geschenkt. Die Kommunisten verkauften sie schließlich für gutes Geld in den Westen. Nur was aus besagten acht wurde, blieb ein Rätsel.

In London machte der Händler dann einen Experten ausfindig. Als der Schrotthändler diesem ein Foto von dem mit viel Gold ornamentierten Ei zeigte, war daneben ein Gebäcktörtchen abgebildet. Der Fachmann bestätigte ihm fassungslos die Echtheit des Eis. Die Inschrift "Vacheron Constantin" deutete auf den Hersteller der in das Ei intergrierten Uhr hin. Der Wert: Rund 33 Millionen US-Dollar (24 Millionen Euro). Der Schrotthändler sei in diesem Moment praktisch ohnmächtig geworden, heißt es in der "Daily Mail".
Die Experten waren dem Ei schon auf der Spur gewesen. 2011 hatten sie herausgefunden, dass es 1964 bei einer Auktion in New York versteigert worden war. Wie es von da auf den Flohmarkt kam, wo der Schrotthändler es fand, ist allerdings unklar. Behalten will der glückliche Finder das Kunstwerk übrigens nicht. Seine neuen Freunde aus London konnten ihm aber auch in diesem Punkt helfen und organisierten ihm einen Käufer. Der bleibt genauso anonym wie der Finder.
................................................

Wenn man diesen link Online-Ausgabe anklickt, kann man das betreffende Schmuckei bewundern.

LG Michiko

Anzeige

Maikel
Maikel
Mitglied

RE: Anekdoten und Aphorismen - Witziges und Be-Denkliches
geschrieben von Maikel

Ebenfalls einen guten Morgen in die Runde 😊, es ist warm und die Sonne scheint, aber ich traue dem Gutwetterfrieden nicht. 😑

Ein Buch von Walt Whitman habe ich auch, vielleicht sollte ich doch mal einen Blick hineinwerfen . . . 😏

Was dem Schrotthändler sein Fabergé-Ei, das ist dem Bücherwurm die Gutenberg-Bibel, die er mal auf einem Flohmarkt zu finden hofft  . . . 😌😏


Völlig zusammenhangslos stelle ich nun dieses Lied ein, das mir heute morgen in den Sinn kam. 😊

 

CharlotteSusanne
CharlotteSusanne
Mitglied

RE: Anekdoten und Aphorismen - Witziges und Be-Denkliches
geschrieben von CharlotteSusanne
als Antwort auf Maikel vom 31.05.2021, 09:34:51

Ein Hallo mit einem lieben Gruß ins Stüble von Clematis !


Ich bringe ein Gedicht mit von


Ludwig Tieck

31.5.1773     -     28.4.1853



Unbenannt.PNG


Charlie

RE: Anekdoten und Aphorismen - Witziges und Be-Denkliches
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf CharlotteSusanne vom 31.05.2021, 15:39:22
Guten Morgen!

Liebe Michiko, hab Dank für Deinen wiederholten Bericht zu Fabergé.
Bei dieser Kunst sehe ich, wie es geht, wenn Schönheit nicht mehr
einfach ist.
Sie ist durch die innere Technik auch noch raffiniert und durch das
unüberbietbare Teure und Edle auch noch unerreichbar.

Doch - sie sind so schön zum träumen!. Als Kind hätte ich sicher  den kleinen
Palast bevölkert und nachts davon geträumt.

Jawohl, Herr @Maikel, ein frisches Lied aus gluckernden Kehlen
ist immer ein Vergnügen. DANKE!

@Charlie, Danke für den heiteren Ludwig Tieck. Ich mag ihn sehr.

Goethe von, Christiane.jpg
Immer wieder gerne möchte ich an diese Frau erinnern. Sie war mehr
als Goethes  Bettschatz, (so formuliert von Goethes Mutter Aja Goethe).

Raimund, Ferdinand.jpg

 


Clematis
 
CharlotteSusanne
CharlotteSusanne
Mitglied

RE: Anekdoten und Aphorismen - Witziges und Be-Denkliches
geschrieben von CharlotteSusanne
als Antwort auf ehemaliges Mitglied vom 01.06.2021, 08:41:45


index.jpg
Ich habe gestern in der "Eile" bei dem Ludwig Tieck-Gedicht ganz vergessen, die Quelle anzugeben.
Statt in meinen eigenen Büchern lange zu suchen, werde ich meistens schnell fündig unter

"Aphorismen.de". Das ist die Quelle gewesen.

Liebe Grüße an Euch von

Charlie

Anzeige