Forum Kunst und Literatur Literatur Gedichte von E.Galli

Literatur Gedichte von E.Galli

Gedichte von E.Galli
geschrieben von ehemaliges Mitglied
Heute "stolperte" ich auf einem Trödelmarkt über ein Büchlein, das mich verleitete, es in die Hand zu nehmen und darin zu blättern.
Bei einem Frühlingsgedicht mit dem Titel "Des Buchfinken Brautlied" blieb ich hängen, es gefiel mir nämlich sehr gut.
Ich geb` es hier mal ein...
Lasse, Geliebte, mich singen,
Singen so herzinniglich!
Siehe, mit zitternden Schwingen
Werbe ich, Traute, um Dich.

Hell schwang die Lerche die Glocken
Droben im himmlischen Blau.
"Hochzeit" bedeutet ihr Locken,
"Hochzeit so klingt`s durch die Au`!
--
Hör` durch den Buchenwald schallen
Festlichen Chores Gebraus...
Dort in den kühligen Hallen
Richten das Gastmahl wir aus.

Schmausen dann fröhlich die Gäste,
Zwitschernd und singend am Ort,
Durch das verschwieg`ne Geäste
Schleichen wir heimlich uns fort.

Schlüpfen so leis und behende
Unter das eigene Dach
Auf jene Linde; sie spende
Duftig ein bräutlich` Gemach.

Wenn dann die Wipfel sich röthen
Sing`ich Dich, Liebchen, in Ruh`,
Sanft, wie Schalmeien und Flöten,
Deckt meine Liebe Dich zu.

Das Buch wurde im : Druck und Verlag
der Kölner Verlags- Anstalt und Druckerei, A.-G.
Köln
gedruckt , leider steht keine Jahreszahl dabei.
Dem Gedichtband wurde folgendes Motto vorgesetzt:
Motto: Euch gefallen laßt das Büchlein,
les`t es mit verteilten Gaben.
Jedes Verslein, jedes Sprüchlein
will die eigene Stimmung haben
Platen

Nun habe ich im Net gesucht, aber ich fand keinen E. Galli.
Der Mottoschreiber könnte August von Platen sein.
Ich würde gern den Gedichteschreiber zeitlich einordnen...nach der Rechtschreibung zu urteilen,gehört er in die Zeit bis ca 1900.
Inhaltlich ist er sicher der Romantik zuzuordnen.
Wer weiß mehr? Ich danke für jeden Hinweis, denn das Büchlein ist auch äußerlich ein Augenschmaus.







indra
indra
indra
Mitglied

Re: Gedichte von E.Galli (Indra)
geschrieben von indra
als Antwort auf vom 26.04.2009, 21:08:16

--
indra
enigma
enigma
Mitglied

Re: Gedichte von E.Galli
geschrieben von enigma
als Antwort auf vom 26.04.2009, 21:08:16
Hallo Indra,

das Gedicht ist mir nicht bekannt.

Allerdings gibt oder gab es eine Barbara E. (Ellen) Galli, die übersetzt hat, auch Gedichte.

Vielleicht ist das Gedicht ja ursprünglich in einer anderen Sprache erschienen und wurde von Galli übersetzt.
Aber wie Du siehst, Genaues weiß ich nicht.
)
Vielleicht weiß es ja sonst jemand?

Grüße und viel Erfolg beim weiteren Recherchieren.

Gruß

--
enigma

Anzeige

enigma
enigma
Mitglied

Re: Gedichte von E.Galli
geschrieben von enigma
als Antwort auf vom 26.04.2009, 21:08:16
Hallo Indra,

das Gedicht ist mir nicht bekannt.

Allerdings gibt oder gab es eine Barbara E. (Ellen) Galli, die übersetzt hat, auch Gedichte.

Vielleicht ist das Gedicht ja ursprünglich in einer anderen Sprache erschienen und wurde von Galli übersetzt.
Aber wie Du siehst, Genaues weiß ich nicht.
)
Vielleicht weiß es ja sonst jemand?

Grüße und viel Erfolg beim weiteren Recherchieren.

Gruß

--
enigma
yankee
yankee
Mitglied

Re: Gedichte von E.Galli
geschrieben von yankee
als Antwort auf enigma vom 27.04.2009, 10:50:50
Es gab m.W. eine Dichterin namens Eugenie Galli. Sie gehört sicher zu den Vergessenen. Soweit ich mich erinnere, müsste sie aus der Schweiz gestammt haben. Der berühmte Orgelpianist Max Reger hat mal gesammelte Gedichte vetont. Unter anderem eins von Eugenie Galli.

Fest des Todes

Gefeiert von der Hartschen Neuen Gemeinschaft in der Nacht zum 24.11.1901

Todesfeier wundersam

Hart, der Grosse, unternahm:
Mitternacht! - Urania!
Für zwei Mark den Sternen nah!
Dort in ihrem heilgen Scheine
Sass die Neue All-Gemeine,
Hört Sonaten und sah Bilder;
Mancher Mann schlief mild und milder.
Übermächtig
Übernächtig
Hat drauf Julius Hart gelesen,
Was schon öfters dagewesen:
Nämlich dass wir uns beim Sterben
Nur verkrümeln, nicht verderben.
Darum fühlt auch nur der Bauer
Bei dem Tode einz´gen Schauer;
Geistesfürsten springen froh
In das Jenseits - werden Floh
Oder sonst was! nur nicht Engel
Mit ´nem steifen Lilienstengel
Überschmächtig
Überprächtig!
Lieber - Sandkorn! lieber - Mädchen!
Bis man auf dem Zeitenrädchen -
All-verbohrt und all-versunken,
All-All-lallend, all-betrunken -
Wieder sachtken aufwärts treibt
Ewig all-gemein verbleibt!


Eugenie Galli

Leider finde ich nichts bisher von dieser Frau im Internet. Eventuell hat ja jemand anderes schon mal von ihr gehört oder gelesen.
Könnte es sich denn um diese Dichterin handeln ?
--
yankee
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Gedichte von E.Galli
geschrieben von pilli †
als Antwort auf yankee vom 27.04.2009, 15:06:38
ich habe watt...

gefunden im "Lexikon deutscher Frauen der Feder":

Galli, Eugenie
[509] Galli, Eugenie. Die Palmen von Bordighera u. andere Erzählgn. 8. (254) Köln 1897 Kölner Verlags-Anstalt n. Druckerei A.-G. 2.–; geb. 3.–

‒ Gedichte. 8. (118) Ebda. 1897. 1.50; eleg. geb. 2.50

geschrieben von zeno.org


zumindest ist jetzt klar, dass die gute Eugenie Galli in der gleichen "Kölner Verlags-Anstalt" gedruckt wurde, die indra als hinweis bekanntgab und es auch gedichte hatte, die von ihr dort gedruckt wurden.


--
pilli

Anzeige

yankee
yankee
Mitglied

Re: Gedichte von E.Galli
geschrieben von yankee
als Antwort auf yankee vom 27.04.2009, 15:06:38
Wenn du ein Gedicht mit dem Titel "Verlorene Liebe" in deinem Büchlein findest, handelt es sich mit Sicherheit um die Schriftstellerin und Dichterin Eugenie Galli.
--
yankee
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Gedichte von E.Galli
geschrieben von pilli †
als Antwort auf pilli † vom 27.04.2009, 15:39:08
ich habe watt...

gefunden im "Lexikon deutscher Frauen der Feder":

[quote=zeno.org]Galli, Eugenie
[509] Galli, Eugenie. Die Palmen von Bordighera u. andere Erzählgn. 8. (254) Köln 1897 Kölner Verlags-Anstalt n. Druckerei A.-G. 2.–; geb. 3.–

‒ Gedichte. 8. (118) Ebda. 1897. 1.50; eleg. geb. 2.50



zumindest ist jetzt klar, dass die gute Eugenie Galli in der gleichen "Kölner Verlags-Anstalt" gedruckt wurde, die indra als hinweis bekanntgab und es auch gedichte hatte, die von ihr dort gedruckt wurden.

------

nachtrag zu meinem beitrag:

zuordnen indra,

ist wohl möglich? der druck der gedichte von E. Galli datiert aus dem jahr 1897.

--
pilli

yankee
yankee
Mitglied

Re: Gedichte von E.Galli
geschrieben von yankee
als Antwort auf pilli † vom 27.04.2009, 15:45:48
Hallo pilli,
hatte deinen Eintrag nicht sofort bemerkt. Super, dann hat sich die Suche ja gelohnt. Falls Indra Lust hat, könnte sie ja ein paar kürzere Stücke in den Thread "Vergessene Dichter und Gedichte " einstellen. Ich kenne keine Gedichte von der Eugenie Galli.
--
yankee
enigma
enigma
Mitglied

Re: Gedichte von E.Galli
geschrieben von enigma
als Antwort auf yankee vom 27.04.2009, 15:53:06
Hallo Pilli und Yankee,

toll, was Ihr da ausgegraben habt.
Ich sag`s immer wieder: Hier bleibt kaum etwas unaufgeklärt. )

Die “Eugenie” war wohl die Initialzündung.
Mir wäre da nur Miss Marlitt eingefallen, aber nach der war ja nicht gefragt.

Ja Indra, stell`doch mal was ein bei den “Vergessenen”.

Gruß

--
enigma

Anzeige