Forum Kunst und Literatur Literatur Goethes "Nüsse.., die Gott gibt."?

Literatur Goethes "Nüsse.., die Gott gibt."?

longtime
longtime
Mitglied

Goethes "Nüsse.., die Gott gibt."?
geschrieben von longtime
Vor Jahren habe ich hier im Seniorentreff viele schöne Jahre verbracht, mit aufregenden Diskussionen. Manchmal stoße ich über Guggel-Suche auf alte literarischen Sammlungen....

Aber hier nun:

In einer wunderschönen Geschichte von Wolfdietrich Schnurre („Mit Wolfgang im Angelkahn“. 1982) haben ich den angeblichen Goethe-Ausspruch gefunden, den ich auch schon irrzwie kannte:

"Gott gab uns die Nüsse, doch er knackt sie nicht auf."
Gedruckt in: „'Mein Goethe'. Sechs zeitgenössische Autoren zeichnen ihr Goethe-Bild". Suhrkamp-TB 1982. St 781. S. 76-97 (Zitat S. 77); dort auch ein schöner Text von Siegfried Lenz über seine Goethe-Verehrung, dessen Leben und Tod hier im Forum schön gewürdigt wurde.)

Im Internet finde ich häufig diese präsentische Form: "Gott gibt die Nüsse, aber er knackt sie nicht für uns.“ ('Spruch zur Konfirmation' u. ä.)

Bei und für Goethe nachgewiesen habe ich das Zitat nicht finden können.

Hier im GOETHE-WörterbuchHier, das noch nicht bei Nuss/Nüsse angelangt ist - kein Treffer.

Kann mir jemand helfen? Ein alter oder neuer Mitstreiter-in?
Ein Goethe-Freund?
Gibt es diese Redensart oder Sprichwort auch in anderen Sprachen: Engl. Franz.?
Re: Goethes "Nüsse.., die Gott gibt."?
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf longtime vom 27.10.2014, 18:28:33
Hallo - das ist ein Thema, das mir gefällt!
Ich muss ein wenig nachdenken, denn ich bin in drei Sprachen unterwegs

Auf das erste Suchen fand ich das von Dir genannte Zitat in einer englischen Website, da wird es Kafka zugeschrieben ...

God gives the nuts, but he does not crack them.
Franz Kafka

... und bei Kafka in seinem letzten Stück "Josefine, die Sängerin oder Das Volk der Mäuse" fand ich dies hier:
„Eine Nuss aufknacken ist wahrlich keine Kunst, deshalb wird es auch niemand wagen, ein Publikum zusammenzurufen und vor ihm, um es zu unterhalten, Nüsse knacken. Tut er es dennoch, und gelingt seine Absicht, dann kann es sich eben doch nicht nur um bloßes Nüsseknacken handeln.“

let's crack the nuts
Shenaya
Shenaya
Mitglied

Re: Goethes "Nüsse.., die Gott gibt."?
geschrieben von Shenaya
als Antwort auf longtime vom 27.10.2014, 18:28:33
Guten Morgen.
Ich vermute, das Sprichwort stammt ursprünglich aus dem arabischen Raum, aber auch die Portugiesen und Chinesen erheben anscheinend Anspruch auf dessen 'Originalität'.

Shenaya

Anzeige

Clematis
Clematis
Mitglied

Re: Goethes "Nüsse.., die Gott gibt."?
geschrieben von Clematis
als Antwort auf Shenaya vom 28.10.2014, 05:53:55
Guten Morgen!

hier kommt noch eine Goethe-Freundin, doch das Sprichwort
hab ich bei ihm noch nie gelesen.

Mein Kind, es sind allhier die Dinge,
gleichviel, ob große ob geringe
im Wesentlichen so verpackt
dass man sie nicht wie Nüsse knackt.

Wie wolltest du dich unterwinden,
kurzweg die Menschen zu ergründen.
Du kennst sie nur von außenwärts,
du siehst die Weste, nicht das Herz.

Wilhelm Busch

Knacken wir weiter, vielleicht werden wir fündig.

Grüßle
Clematis
Medea
Medea
Mitglied

Re: Goethes "Nüsse.., die Gott gibt."?
geschrieben von Medea
Moin , moin Antonius,
freue mich, Dich nach so langer Zeit wieder einmal im ST
zu lesen. Gott gibt Dir Nüsse, aber er knackt sie nicht"
scheint ziemlich bekannt zu sein, angeblich ursprünglich aus
China stammend und von Goethe aufgenommen in seine Sprüche und
Aphorismen
, aber auch in England nicht unbekannt.

Ich hoffe, es geht Dir gut und sende
Dir einen freundlichen Gruß.

Medea (immer noch dabei)
nasti
nasti
Mitglied

Re: Goethes "Nüsse.., die Gott gibt."?
geschrieben von nasti
als Antwort auf Medea vom 28.10.2014, 09:55:10
Halöschen Antonius

obwohl in literatur kann ich Dir nicht helfen , freue mich das ich Dich wieder nach viele Jahre sehe.

Dein HUMOR habe ich immer vermisst.

Nasti

Anzeige

val
val
Mitglied

Re: Goethes "Nüsse.., die Gott gibt."?
geschrieben von val
Hallo longtime (no see ),

schön, dich zu lesen!

Hier auf frz.: Dieu nous les noix mais il ne nous les casse pas

Habe gegooglet - wird 'Luther' ? zugescrieben.
Val
longtime
longtime
Mitglied

Re: Goethes "Nüsse.., die Gott gibt."?
geschrieben von longtime
als Antwort auf val vom 28.10.2014, 12:00:24
Na, da hab ich ja nicht vergebens eine Nuss in das Forum geworfen, mit meinem Pseudonym und mit meiner Frage.

Gruß und Dank für das Wiedererkanntwerden, ja für den "Antonius" - das ist doch was Wahres. Mhm, Ihr Lieben. Gut, dass das Geächtnis, pardon: Gedächtnis, noch funktioniert.

Ich habe aber z. Zt. Ärger nicht nur mit der 'Ontogröfü', nein mehrmals mit dem PC - oder er mit mir! Mein Sohn ist schon aktiviert... - und ich mich desgleichen, weil ich vor dem 70., den ich nicht feiern werde, eine Über-lebensversicherung ausgezahlt kriege und wieder rechnen lernen darf... [Wenn ich jetzt überfallen werde - huch!]

Und vor kurzem hatte ich 62 € Lottogewinn... - und solchgestaltige Hilfsgesuche oder "Anträge" sind wie andere "Nüsse" zu behandeln und wohlverpackt abzusetzen.

Der dollste Tipp hier war der Nussgeber Kafka, der von den Engländern (oder auch den Deutschen?) als Goethe-Ersatz gehandelt wird...!

Ich werde mich noch präsentieren, als Nüsseklauber!

L. oder Antonius!

P.S.: Warum gibt es eigentlich keinen Nuss-Schnaps? Nur so italienisches Likörzeugs?

Und auch das klappt ja noch, mit dem PC.: Ich lese Botho Strauss' "Herkunft", der ist wohl so alt wie ich (ja: 11944, pardon: 1944 geb.!) - und hat sich darin autobiografisch geäußert. Gefällt mir... - wenn ich parallel an meine eigene Steinzeit oder Vor- oder Schulzeit denke.

Habe die Ehre!
clara
clara
Mitglied

Re: Goethes "Nüsse.., die Gott gibt."?
geschrieben von clara
als Antwort auf longtime vom 04.11.2014, 17:37:02
Hallo longtime und schön, Dich zu lesen!

Ja, für Nüsse ist die richtige Zeit. In unserer Garage lagern noch die zu knackenden Hasel-und Walnüsse aus den Gärten.

Zum Thema: Balzac (einer meiner Lieblingsautoren in franz. Sprache) lässt in seinen "Tolldreisten Geschichten" jede Menge Nüsse knacken. Einige sind hohl, aber die meisten enthalten süße Kerne! Hier ein Text, der in der Übersetzung natürlich das Original nur bedingt ersetzen kann:

http://gutenberg.spiegel.de/buch/die-drei-4855/6

Clara

P.s. Gestern suchte und fand das Eichhörnchen eine seiner verbuddelten Nüsse. Ich habe es dabei erwischt.

omaria
omaria
Mitglied

Re: Goethes "Nüsse.., die Gott gibt."?
geschrieben von omaria
als Antwort auf longtime vom 27.10.2014, 18:28:33
"Gott schenkt die Nüsse – aber er knackt sie nicht“
ist angeblich von Don Bosco... sagt mein PC

omaria

Anzeige