Forum Kunst und Literatur Literatur "Liedermaching" - ein Neuwort - oder unsinniges Denglisch

Literatur "Liedermaching" - ein Neuwort - oder unsinniges Denglisch

olga64
olga64
Mitglied

Re: "Liedermaching" - ein Neuwort - oder unsinniges Denglisch?
geschrieben von olga64
als Antwort auf val vom 13.07.2011, 16:59:50
witzig finde ich auch, wenn Horden pummeliger junger Damen auf Schnäppchenjagd gehen und dies dann "schoppen" nennen (erinnert an den guten alten Schoppen Wein in einer lauschigen Weinlaube). Olga
Re: "Liedermaching" - ein Neuwort - oder unsinniges Denglisch?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf olga64 vom 13.07.2011, 16:02:15
[quote=julchentx]Sind Sie sicher? ...


Na JulchenX, da bin ich aber nun mal gespannt *grinz*,
könnte es sein, dass du keine Ahnung hast vom Sprachgebrauch in den USA??
----

mal ein anderes Beispiel:

hier nennt sich die Firma "Carglass", die Löcher in Autoscheiben flickt,
in UK und USA heißt und hieß sie immer "Autoglass", beides Töchter von Belron.

Warum?
Carglass® internationales Netzwerk

Sorella
olga64
olga64
Mitglied

Re: "Liedermaching" - ein Neuwort - oder unsinniges Denglisch?
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 13.07.2011, 17:11:36
Schwester - schön, dass Sie doch noch auftauchen - habe Sie schon vermisst.
Sie haben aber nicht zu Ende gedacht: wenn sich Julchen in Texas mit Amerikanern unterhält, bezweifle ich, dass sie dort Denglisch spricht. Ausserdem war die Masse der Amerikaner nie in Europa. Ich schrieb ja von englischsprachigen Engländern und Amerikanern, die sich hier in Deutschland aufhalten und dann die Sprachgewohnheiten z.B. mit den Franzosen, Italienern und Spaniern vergleichen. Haben Sie das jetzt gut und richtig verstanden? Wäre nett.... Olga

Anzeige

Re: "Liedermaching" - ein Neuwort - oder unsinniges Denglisch?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf olga64 vom 13.07.2011, 17:16:18
Die Frage lässt dich nicht ruhen?
Die könntest natürlich einfach mal Googlen,
aber bitte, das nehm ich dir grad ab.

Wellness International Limited Offices in Manchester and London
Health & Wellness Human Resources at UK

usw. usw.
schau bitte selbst weiter.

Ich kann dir versichern, dass jede bessere Marina im UK
einen Wellnessraum für ihre Mitglieder bereithält,
und bei diesen Mitgliedern handelt es sich zu mindestens 90% um Originaleinwohner
die keinerlei Wert auf das Übernehmen fremden Sprachgebrauchs legen.

Gyms hingegen hats da net, weil man die Körperertüchtigung zur Genüge beim Schleusen erledigen kann.

Sorella

enigma
enigma
Mitglied

Re: "Liedermaching" - ein Neuwort - oder unsinniges Denglisch?
geschrieben von enigma
als Antwort auf val vom 13.07.2011, 16:59:50
Hallo Val,

so ähnlich wie “sinnieren” habe ich “denkeln” auch empfunden, jedenfalls als abgeschwächt, verglichen mit einem vertieften Denkvorgang, denkeln eben.

Ich kann Euch jetzt das von einer Jury gewählte Jugendwort des Jahres 2010 anbieten, zu dessen Wahl der Langenscheidt Verlag in Verbindung mit der Jugendzeitschrift SPIESSER und dem Social Network My Space aufgerufen hatte.
Dieses Jugendwort heißt “Niveaulimbo” und ist eine Neuschöpfung.

Näheres über Bedeutung und Begründung könnt Ihr hier nachlesen.

Diese Wortschöpfung hat mich sogar amüsiert, muss ich sagen.
Und es zeigt doch auch, dass Jugendliche nicht immer so unbedarft konsumieren, wie man es ihnen schon mal nachsagt.

Ja, ja, das Niwo?? Könnt Ihr Euch damit anfreunden, ähnlich wie mit dem Schal?

Gruß von Enigma


cecile
cecile
Mitglied

Re: "Liedermaching" - ein Neuwort - oder unsinniges Denglisch?
geschrieben von cecile
als Antwort auf enigma vom 13.07.2011, 18:47:52
Lach, Enigma - mit dem "Niveaulimbo" kann ich mich sehr gut anfreunden - mit der Wortschöpfung meine ich natürlich ...


Aber eigentlich wollte ich zu "denkeln" etwas schreiben:

So neu kann dieses schöne Verb nicht sein.
Ich bin ihm bei Tucholsky begegnet - in Schloß Gripsholm

"...Und wir fuhren. Die Prinzessin schlief. Ich denkelte so vor mich hin."


Seither sinniere ich nie mehr ziel-und planlos vor mich hin ... ich denkele!!

Und ausserdem plädiere ich dafür, dass "denkeln" unverzüglich in den Duden aufgenommen wird



Ich habe den Thread nicht genau verfolgt - sollte ich etwas falsch verstanden haben oder der Hinweis auf Tucholsky schon gefallen sein, bitte ich um Entschuldigung.

Anzeige

enigma
enigma
Mitglied

Re: "Liedermaching" - ein Neuwort - oder unsinniges Denglisch?
geschrieben von enigma
als Antwort auf cecile vom 13.07.2011, 21:43:30
Hallo Cécile,

Kompliment an Dein Gedächtnis.
Obwohl ich das Buch auch vor Jahren gelesen habe, hätte ich mich nicht mehr an "denkeln" erinnert.

Also befinden wir uns in bester Gesellschaft und können getrost weiter denkeln.


Gruß von Enigma
longtime
longtime
Mitglied

Re: E i n Weihnachts-AKW
geschrieben von longtime
als Antwort auf vom 13.07.2011, 17:29:12
@ Sorella. Zu der Bedeutung von "Wellness" im Englischen gebe ich dir Recht.
Erst im Deutschen ist der vor 20 Jahren noch neue Begriff werbemäßig ausgeschlachtet worden, dass es uns heute sprachlich, ästhetisch schlecht bekommt. Bis hin zum Thema "Theologie und Wellness" - wie es der katholische Herder Verlag seelenkundlich-propagandistisch versuchte.



Gyms hingegen hats da net, weil man die Körperertüchtigung zur Genüge beim Schleusen erledigen kann.

Sorella
geschrieben von sorella


„Gyms“ musste ich erst nachlesen, damit ich nicht irgendwelche altphilologische Vermutungen in das gemeinte Englisch reintransportierte.

Also:

“The word γυμνάσιον (gymnasion) was used in Ancient Greece, meaning a locality for both physical and intellectual education of young men (see gymnasium (ancient Greece)). The later meaning of intellectual education persisted in German and other languages to denote a certain type of school providing secondary education, the Gymnasium, whereas in English the meaning of physical education was pertained in the word gym.”
Gym-Bildung in der englischen Wikipedia



Anderes später!

**


Hier nur ein Neues (heute Nacht in der taz und bei Youtube erlebt):

Das Weihnachts-AKW: [Ein not-wendiger Neu-Begriff!] Unser aller Weihnachts-AKW!

Haben wir da was falsch gemacht, als wir uns belustigten... mit „Hoppenstedts Weihnachten mit AKW“?

Haben wir das noch im Ohr? "So, Kinder, jetzt machen wir es uns gemütlich! ... Und jetzt wird aufgeräumt."

Am schönsten neu zu erleben natürlich in der kompletten Fassung:

Loriots Jahrhundertbeitrag zum Weihnachtsfest: Das Weihnachts-AKW [Voll 8:26! Und immerfort: 24/7/365/Millenium!

Und dort gemütlich nachlesen. Der letzte Kommentar verschweigt nix:

„Wir bauen uns ein Atomkraftwerk. Wenn wir was falsch gemacht haben, dann soll es jetzt PUFF machen. Mein Gott, es macht eben PUFF. Dann fallen alle Häuser um und alle Kühe. ----------- Es hat PUFF gemacht. Entzückend!
War das Spiel "Made in Japan"? Loriot ist der Beste!“ (Eingetragen von IngWer1988)

Ach – ich wollte vom Tage, von heute beginnenden Tage berichten:

„Alt-Atomkraftwerk im Stand-by“ von BERNWARD JANZING, illustriert mit einen riesigen, lichterhellten Weihnachtsbaum - taz - Print-Ausgabe S. 7.
Und damit es alle begreifen: der Kommentar:

Eine moderne Energiewirtschaft sollte auch neue Konzepte im Blick haben
Strom sparen statt erzeugen -
KOMMENTAR VON BERNWARD JANZING

Das Weihnachts-AKW! Das sollten wir uns doch leisten können. Nicht nur als Begriff! Und bevor es zu spät ist, mit der Energiewende.

E i n Weihnachts-AKW. Es ist ja nicht der Fukushi-Typ!

Re: E i n Weihnachts-AKW
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf longtime vom 14.07.2011, 10:23:30


Der Engländer würde ins Gym gehen, wenn hier jemand ins Workout geht

Sorella
longtime
longtime
Mitglied

Re: E i n Denkeln und ein Weiter-DEnken
geschrieben von longtime
als Antwort auf vom 14.07.2011, 13:08:46
Denkeln et cetera, als weiterdenken:

Ja, sicherlich, na claro: Tucholskys Liebesroman!

Eine Szene in Tucholskys „Schloß Gripsholm“ spielt im Zug, da heißt es:
„Wir fuhren. Die Prinzessin schlief. Ich denkelte so vor mich hin.“

Da überläßt sich jemand dem „Seele-Baumeln-Lassen“…

In der Wörtersammlung Wortistik gibt es einen kleinen Artikel:

WORTistik mit einem Beitrag zu "Denkeln":

Hinweise, weitergelesen, weitergedacht:

„Denkeln“. Tucho verwendet diese Neubildung nur einmal in „Schloss Gripsholm“. In KT: Gesamtausgabe. Texte und Briefe. [GTB]. Bd. 14. S. 154)

„Polysandrion: “. (KT: GTB. S. 160) Mit diesem bisher nicht bekannten Kunsthaus, das zu Beginn des 4. Kaxpitels von dem Pärchen besucht wird, veralberte KT Die Esoterik von „Elisàr von Kupffer, auch „ Elisarion“.
Er war ein "Meister", der ein „Sanctuarium Artis Elisarion“ errichten ließ

Weiter dazu Wiki:
Click:
Click bei Wiki!

„Das Gebäude stellt neben dem Goetheanum von Rudolf Steiner den einzigen Tempelbau des frühen 20. Jahrhunderts in der Schweiz dar und bezieht sich auf vergleichbare inhaltliche Quellen. Zu den prominenten Besuchern des Gebäudes zählten Magnus Hirschfeld, Gerhart Hauptmann und Kurt Tucholsky. Der Roman "Schloß Gripsholm" verweist mit seiner Anspielung auf das "Polysandrion" satirisch auf das Sanctuarium und seine Bewohner.“

Eine schöne Internet-Fassung des Romans gibt es hier, sogar gut lesbar am Bildschirm:

Als pdf-Datei


Tuchos Treppe, die am ENDE ins Leere führte:

Trotz der Rasanz dieses Liebesromanes - denke ich immer weiter,... an KT.s Treppe

Anzeige