Forum Kunst und Literatur Literatur Orientierungsbeispiel für Gedichteleser und -bewerter

Literatur Orientierungsbeispiel für Gedichteleser und -bewerter

ramires
ramires
Mitglied

Orientierungsbeispiel für Gedichteleser und -bewerter
geschrieben von ramires
Diesen Link zu einer Seite der "Bibliothek Deutschsprachiger Gedichte" setze ich einmal (von mir unkommentiert) als kleine Orientierungshilfe dafür ein, wie zum Beispiel ein "Gedicht des Tages" in Form und Inhalt dort aussieht und von der Experten-Jury als solches ausgewählt wurde:

hier bitte !
Re: Orientierungsbeispiel für Gedichteleser und -bewerter
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf ramires vom 03.03.2013, 11:40:13
.
„Experten sind Leute, die 99 Liebesstellungen kennen,
aber kein einziges Mädchen.“
Dieter Hallervorden

MargArit
digi
digi
Mitglied

Re: Orientierungsbeispiel für Gedichteleser und -bewerter
geschrieben von digi
Bei weitem nicht nur Goethe.
http://www.goethezeitportal.de/
erafina
erafina
Mitglied

Re: Orientierungsbeispiel für Gedichteleser und -bewerter
geschrieben von erafina
als Antwort auf ramires vom 03.03.2013, 11:40:13
Entschuldige, ramires,

aber was will mir/uns das sagen?

Dass manche selbstgestrickten Gedichte hier schon vom Versmaß schmerzen?
Dass wir mehr Experten brauchten?
Dass wir mehr Wettbewerbe brauchten?
Oder keine Gedichte?
Oder bessere?

Könntest Du das bitte nachkommentieren?
Danke

erafina
myrja
myrja
Mitglied

Re: Orientierungsbeispiel für Gedichteleser und -bewerter
geschrieben von myrja
als Antwort auf ramires vom 03.03.2013, 11:40:13
Die Bibliothek der Deutschsprachigen Gedichte gibt auch jedes Jahr einen Wettbewerb raus. Wer Lust hat da mit zumachen, achte mal so ab ca. ab Januar nächstes Jahr darauf. Die guten eingereichten Gedichte werden veröffentlicht und es gibt für die ersten drei Plätze gute Preise (Geld u. Publikastionen). Man bekommt auch eine Bewertung v. Fachkräften für das eingereichte Gedicht.

Ich habe zweimal mitgemacht und bin in Band IV v. 2001 und Band V v. 2002 der Anthologien mit je einem Gedicht vertreten.

Man lernt auch, dass nicht alles was sich reimt, gleich ein gutes Gedicht ist. Vielleicht wollte Ramires uns das damit sagen. Aber das kann er uns ja selbst noch einmal näher erklären.

Myrja

Anzeige