Luft- und Raumfahrt Peenemünde

Gilbert1
Gilbert1
Mitglied

Peenemünde
geschrieben von Gilbert1

Im Februar diesen Jahres besuchte ich zum wiederholten mal Peenemünde .
Die Entwicklung der V1 und der V2 wird dort anschaulich dargestellt , im originalen Werksgelände von damals mit einem Original - Zug der Berliner S-Bahn .
Vor allem die V1 hat wesentlich mehr Opfer bei der Entwicklung gekostet , als bei ihrem Einsatz im Krieg .
Das ist alles bekannt .
In einem Gespräch , welches nicht zu verstehen war , wurden aber auch die V3 und V4 erwähnt .
Das waren wohl Waffen , welche die SS entwickelte .
Meine Bitte : wer kann hier etwas zu den V3 und V4 Waffen sagen , mehr als das öffentlich Bekannte ?
Gruß
Gilbert

Elko
Elko
Mitglied

RE: Peenemünde
geschrieben von Elko
als Antwort auf Gilbert1 vom 11.06.2020, 20:10:11

Hallo Gilbert,
ich weiß zwar auch nicht mehr als  "öffentlich Bekanntes". Ich kann mir aber auch gar nicht vorstellen,
dass es bedingt durch die Lebensdauer eines Menschen, heutzutage noch Personen gibt, welche
wirklich Konkretes sagen könnten. Wenn, lebten die dann allenfalls noch in den USA oder in Russland.

Ich schreibe  aber trotzdem zur V3, hier gibt es immer wieder  Missverständnisse!

Die Rakete V3 und V4 hat es ja nie gegeben, die sollte ja sozusagen gegen als Interkontinentalrakete
gegen die USA eingesetzt werden. Wie weit da Planungen gediehen waren wissen wir alle nicht mehr.
Im Grunde war das vom damaligen Stand der Technik praktisch reine Fiktion.

Keine Fiktion war hingegen die V3 als Superkanone. Die war schon real. Die feuerte bereits
mit Pfeilflügelgeschossen 165 km weit. Heute ist Pfeilflügelmunition, z.B.  für Panzer, der Standard.

Wer wüsste es besser

https://de.wikipedia.org/wiki/Kanone_V3

https://de.wikipedia.org/wiki/Aggregat_4

Schöner Gruß
Peter

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Peenemünde
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf Elko vom 12.06.2020, 11:15:34

Grunde war das vom damaligen Stand der Technik praktisch reine Fiktion.

Keine Fiktion war hingegen die V3 als Superkanone. Die war schon real. Die feuerte bereits
mit Pfeilflügelgeschossen 165 km weit. Heute ist Pfeilflügelmunition, z.B.  für Panzer, der Standard.

Wer wüsste es besser

https://de.wikipedia.org/wiki/Kanone_V3

https://de.wikipedia.org/wiki/Aggregat_4

Schöner Gruß
Peter

geschrieben von Elko




Das mit der Fiktion glaube ich nicht, denn der Antrieb war vorhanden nur noch nicht gross genug.
Auch Flugzeuge wurden damals entwickelt und Einzelstücke gebaut die später von den USA nachgebaut wurden.
Wenn mich nicht alles täuscht die Deltabomber.

Anzeige

Wilfrid45
Wilfrid45
Mitglied

RE: Peenemünde
geschrieben von Wilfrid45
als Antwort auf freddy-2015 vom 12.06.2020, 11:39:23

Für All User im Thema:

Kauft Euch das Buch "Insel ohne Leuchtfeuer" dort ist alles bestens beschrieben. Aber aus eignem Wissen zum Thema, sehr knapp formuliert und Zusammenfassen.
Die Bezeichnung V gibt es eigentlich nicht sondern durch den Einsatz gegen England wurden die A 1 = Flügelbombe  und die A 4 als Kurzstreckenrakete als sogenannte Vergeltungswaffe in der Bevölkerung bezeichnet und durch Herrn Verbrecher Goebbels usw. Die A 9 eine ballistische Langstreckenrakete wurde zwar getestet und es wurden aber nicht gegen geplante USA Beschießung mehr eingesetzt - die Apolloraketen sind die V9!
Test und auch teilweise Produktionsstätten A 1 und A 4 waren Kunnersdorf, Neuhardenberg, Peenemünde und Nordhausen.... Für die A 9 wurden bereits in Schlesien sehr grosse über mehrere Stockwerke unterirdische Produktionsstätten gebaut.....
Rume
ehm. Feuerwerker

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Peenemünde
geschrieben von JuergenS

mit Verlaub, die Frage sei gestattet, ist das ein Thema für den ST?

Wundern darf ich mich doch, obwohl es formal zur historischen Spalte passen würde.

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Peenemünde
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf Wilfrid45 vom 13.06.2020, 12:34:07

Mit anderen Worten Wilfried,
die Raumfahrt wäre ohne den Krieg nicht in diesem Tempo voran gekommen.
Das mit den Testflügen hatte ich mal im TV gesehen, war mir aber nicht mehr sicher.
 


Anzeige

Wilfrid45
Wilfrid45
Mitglied

RE: Peenemünde
geschrieben von Wilfrid45
als Antwort auf freddy-2015 vom 13.06.2020, 14:32:45

Freddy,
leider, so war es! Auf dem Truppenübungsplatz bei Magdeburg wurden auch Raketenähnliche Geschosse getestet die eine Durchschlagskraft hatten, welche Meterdicke Stahlbetonwände und auch Stahl ähnlicher Dimensionen durchschlugen.

Rume

Gilbert1
Gilbert1
Mitglied

RE: Peenemünde
geschrieben von Gilbert1
als Antwort auf Elko vom 12.06.2020, 11:15:34

Vielen Dank für deine Informationen !
Ja , damals aktive Mitentwickler oder Arbeitskräfte werden kaum noch berichten können .
Im Herbst fahre ich wieder nach Peenemünde und Prerow , da werde ich mir den Film über dieses Werk ansehen , dann die Ausstellung .
Schönen Tag wünscht
Gilbert
 

Gilbert1
Gilbert1
Mitglied

RE: Peenemünde
geschrieben von Gilbert1
als Antwort auf JuergenS vom 13.06.2020, 12:53:54

Hallo Jürgen ,
die Rubrik befaßt sich doch mit historischen Vorgängen und ich glaube , daß auch dieses Thema hier beschrieben werden kann .
Was ist die Ursache deines Wunderns ?
Liebe Grüße
Gilbert

Gilbert1
Gilbert1
Mitglied

RE: Peenemünde
geschrieben von Gilbert1
als Antwort auf Wilfrid45 vom 13.06.2020, 16:12:53

In welcher Zeit war das ?
Ich habe von 1976 bis 1978 auf dem ASP Nochten alle möglichen Granaten mit meiner Geschützbedienung unserer D 30 ( 122 mm ) verschossen . 
Aber die von dir genannten Geschosse kenne ich nicht .
Vielleicht kannst du Näheres schreiben ?
Gruß
Gilbert


Anzeige