Forum Wissenschaften Luft- und Raumfahrt Roboter "ersetzen" Menschen

Luft- und Raumfahrt Roboter "ersetzen" Menschen

JuergenS
JuergenS
Mitglied

Roboter "ersetzen" Menschen
geschrieben von JuergenS

passt zwar nicht direkt hierher, ist aber angrenzend:

was Roboter nicht alles schon können, das wusste ich nicht; Beispiel in youtube:

 



😃



 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Roboter "ersetzen" Menschen
geschrieben von olga64

Roboter ersetzen z.B. in der Automobilindustrie seit Jahrzehnten Menschen, die dann frei werden für anspruchsvollere Arbeiten; vorausgesetzt sie bilden sich lebenslang weiter.
Wir ältere Menschen werden es sicher nicht mehr miterleben ,dass Roboter im normalen Alltag völlig normal sind: sie stellen sich selbst her und zwar in Fabriken, die nur sie selbst kennen und wo Menschen nicht mehr benötigt werden. Olga

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Roboter "ersetzen" Menschen
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf olga64 vom 21.08.2020, 18:22:56
Genau so wird es kommen wenn alles so weiter läuft,
da bin ich mir auch sicher.
Es sei denn eine weltweite Konferenz einigt sich darauf,
den Menschen nicht abzuschaffen.

Denn das ist die nächste Konsequenz.

Anzeige

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Roboter "ersetzen" Menschen
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf freddy-2015 vom 22.08.2020, 00:24:28

Ich glaube nur an einen hochmechanisierten Roboter, der dem Menschen viel abnimmt, aber ihm nie als Gesamtpersönlichkeit identisch sein wird.

So wirds kommen, aber nicht mehr in meiner Restlaufzeit.😀

karl
karl
Administrator

RE: Roboter "ersetzen" Menschen
geschrieben von karl
als Antwort auf JuergenS vom 22.08.2020, 10:27:06
Ich glaube nur an einen hochmechanisierten Roboter, der dem Menschen viel abnimmt, aber ihm nie als Gesamtpersönlichkeit identisch sein wird.

So wirds kommen, aber nicht mehr in meiner Restlaufzeit.😀
Identisch? Sicher nicht. Warum sollten neue Menschen geschaffen werden? Es gibt dafür billigere Methoden und eigentlich doch auch schon genug davon.

Dein Film mit dem Roboter von Boston Dynamics zeigt übrigens nur, dass sich ein Roboter bewegen könnte wie ein Mensch, er zeigt nicht, dass ein Roboter möglicherweise noch viele andere Möglichkeiten hätte.

Letztlich ist die größte Gefahr, die von Künstlicher Intelligenz ausgeht, auch nicht, dass es humanoide Roboter geben könnte, sondern das "Gehirn" in der Cloud wird ein größeres potentielles Problem werden können.

Karl
Alexs
Alexs
Administrator

RE: Roboter "ersetzen" Menschen
geschrieben von Alexs

Mit Robotern ist es genauso wie mit KIs.
Ab wann darf eine Maschine Roboter genannt werden? In der Autoindustrie bewegen Maschinen mit Gelenken, die an Arme erinnern, z. B. Blechteile von A nach B. Man nennt sie Roboter. Warum? Doch nur, weil sie wie Arme aussehen.
Ein Bestückungsautomat in der Elektronikfertigung macht genau das gleiche. Er bewegt Teile von A nach B - nur wesentlich komplexer, weil dieser sich nicht auf ein Bauteil beschränkt. Nennt sich Automat, nicht Roboter. Weil der Bewegungsmechanismus nicht wie ein Arm aussieht. An beiden Maschinen steht kein Mensch mehr, der die einzelnen Schritte steuert. Das wird alles zuvor programmiert und das Gerät erledigt die Abfolgen von alleine.

KI wird mittlerweile so ziemlich alles genannt was eine klassische „Wenn dann“ Situation behandeln kann. Lächerlich, ist aber leider so.
Selbst ganz einfache Lead-Formulare oder Webseiten die eine Vermittlung nach bestimmten Kriterien, ohne jeden Lerneffekt, durchführen, werden als KI unterstützt bezeichnet.

Boston Dynamics ist übrigens von Google aufgekauft worden. Hat sich anfangs mit Vierbeinern für das Militär beschäftigt.
Ist dieses Gerät aus dem Video nun als Roboter zu bezeichnen?


Anzeige

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Roboter "ersetzen" Menschen
geschrieben von JuergenS

Ich habe bewusst nicht von KI gesprochen, nur davon dass es immer raffiniertere Roboter geben würde, die viele mechanische Funktionen übernehmen können.
Die bisher am meisten multifunktionellen "Roboter" sind ja die , die zu den "Sternen" unterwegs sind, derzeit die zum Mars. Faszinierend.

Bereits ein modernere Webstuhl, der die Muskelarbeit von Menschen 100% übernahm, ist im Prinzip einer der ersten Roboter gewesen, der das Zeitalter Vorrichtungen verlassen hat. Geschaffen durch Menschen.

karl
karl
Administrator

RE: Roboter "ersetzen" Menschen
geschrieben von karl
als Antwort auf Alexs vom 23.08.2020, 09:42:56

Lieber @Alexs,

"KI wird mittlerweile so ziemlich alles genannt was eine klassische „Wenn dann“ Situation behandeln kann."
ich würde dies auch kritisieren und denke schon, dass von KI nur gesprochen werden sollte, wenn zumindest eine elementare Lernfunktion vorhanden ist.

Die Entwicklungen von Boston Dynamics scheinen (betrachtet man deren Videos) vor allem auf das Erlernen von stabiler Fortbewegung ausgerichtet zu sein, weil vierbeinige oder zweibeinige Maschinen sich in unwegsamem Gelände besser fortbewegen können als Roboter mit Rädern. In diesem Sinne könnten in Zukunft solche Maschinen auch anstelle der bisherigen rollenden Rover auf den Mars geschickt werden.

Fortbewegung und das Halten des Gleichgewichts ist zwar ein schwieriges Problem, dass die Integration sehr vieler sensorischer Inputs und deren Verarbeitung benötigt, aber letztlich nicht über die "Intelligenz eines Rückenmarks und Kleinhirns" hinausgehen muss.

Das eigentlich Problem der Künstlichen Intelligenz bleibt die Bewältigung von "Großhirnaufgaben" wie die Bewertung von Handlungsfolgen in komplexen Situationen, das Entscheiden zwischen möglichen Handlungsalternativen und deren Folgen.

Roboter auf dem Mars werden alleingelassen sein, wegen der Zeitverzögerung werden sie nicht von der Erde aus gesteuert werden können. Sie sind längst in einen Abgrund gestürzt, bevor diese Gefahr auf der Erde wahrgenommen wird. Roboter werden also selbstständig Entscheidungen zu treffen haben aufgrund von Bewertungskriterien, die sie teilweise einprogrammiert und teilweise erlernt haben werden (so wie dies auch bei uns abläuft). Ihre Entscheidungen werden so frei sein wie die unseren. Besonders dann, wenn keine großen Unterschiede in der Bewertung von Alternativen ersichtlich sind, werden wir ihre Entscheidungen von Außen nicht mehr zu 100% vorhersagen können.

Noch ein Gedanke: Die Gehirne von Robotern können anders als unsere untereinander via Internet direkt verknüpft werden. Entscheidungen müssen nicht einsam, sondern können im Kollektiv getroffen werden. Dies ist das, was Kurzweil als ein wesentliches Element für die erwartete "Singularität" ansieht, die dann entsteht, wenn die Leistungsfähigkeit der Maschinengehirne diejenige der biologischen Gehirne übertrifft.

Google besitzt nicht nur Boston Dynamics, die sich um "Rückenmarksintelligenz" kümmern, sondern Google befasst sich auch mit höheren Gehirnfunktionen und besitzt z. B. auch  Deepmind, die das selbstlernende Programm entwickelt hat, das inzwischen in Schach und GO und anderen Spielen von Menschen nicht mehr zu schlagen ist.

Wenn Rückenmark/Kleinhirn (Boston Dynamics) und Großhirn (Deepmind) zusammengeschaltet werden, steht uns noch manche Überraschung bevor.

Karl
JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Roboter "ersetzen" Menschen
geschrieben von JuergenS

jetzt sieht es so aus, dass das Thema doch zu Luft-und Raumfahrt passt.
Ich gestehe, dass mich der Roboter von google deshalb faszinierte, weil ich sowas im TV noch nie gesehen hatte, so fortgeschritten, dass ich der Meinung war, das könnte andere hier auch interessieren.
So geht es mir auch mit Karls Erläuterung, interessant, muß ja nicht alles nachvollziehen können.😐

Margareta35
Margareta35
Mitglied

RE: Roboter "ersetzen" Menschen
geschrieben von Margareta35
als Antwort auf JuergenS vom 23.08.2020, 13:19:05

Im Juni 2020 habe ich bei NDR (DAS) eine interessante Sendung über KI gesehen:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Norddeutschland-und-die-Welt,sendung1035068.html


Anzeige