Forum Kunst und Literatur Musik Internationale Musik&Folklore

Musik Internationale Musik&Folklore

enigma
enigma
Mitglied

Re: Internationale Musik&Folklore
geschrieben von enigma
als Antwort auf Der-Waldler vom 06.10.2010, 11:40:05

Hallo Waldner (und alle),

das freut mich, dass Du “energy flow” gerne gehört hast.

Jetzt auf ein Neues!
Und nun will ich auch endgültig zu meiner angekündigten Favoritin kommen, die ich in den letzten Tagen so oft gehört habe.

Also, die Frau, die mich so fasziniert hat, hieß Lhasa de Sela. Ich habe die Vergangenheitsform benutzt, weil sie im Alter von 37 Jahren im Januar 2010 an Brustkrebs gestorben ist.
Darüber war ich tatsächlich, besonders nachdem ich einiges von ihr gehört und über sie gelesen hatte, ziemlich traurig, auch darum, weil sie ein Mensch war, der wieder so kolossal lebendig wirkte, dass es nur schwer vorstellbar ist, dass dann auf einmal alles vorbei sein kann.

Ich möchte zuerst ein Lied von ihr vorstellen, das "J´arrive en ville" heißt, zu hören hier:

Als sie noch lebte, ist in der taz über sie ein Artikel erschienen, in dem auch von diesem Lied die Rede ist. Es passte gut zu ihrer Biografie, denn als Kind ist sie mit ihren Eltern jahrelang mit einem Wohnmobil durch die Lande gefahren.
Der Artikel heißt "Sehnsucht ohne Ort"

Die Wahlheimat der Künstlerin war Kanada, zeitweise auch Frankreich. Sie sang in den Sprachen Spanisch, Englisch und Französisch.

Lebhafter und fröhlicher war ihr Song "La Celestina"

Lhasa de Sela war in ihrer Kunst sehr kommunikativ und hat viel mit anderen Sängern gearbeitet.
Darüber gibt es auch einige Videos.

Sehr gut gefällt mir das Lied "Los Hermanos", das sie mit ihrer Kollegin Bia Krieger sang und das auf deren Album “Nocturno” erschienen ist.

Und zum Schluss noch ein Lied, das sie mit Arthur H gesungen hat. Es heißt "Et On Rit Encore".

So, jetzt ist aber Schluss.
Ich bin auch nicht enttäuscht, wenn Lhasa de Sela Euch nicht so gut gefällt wie mir.
Persönlicher Geschmack ist ja nun mal unterschiedlich.


Gruß von Enigma

Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

Re: Internationale Musik&Folklore
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf enigma vom 06.10.2010, 18:08:27
Das ist wirklich eine Neuentdeckung aussergewöhnlicher Qualität für mich. Herzlichen Dank, enigma. Diese wunderbare Melancholie, die meiner eigenen Grundstimmung so nahe kommt, und zugleich auch eine kleine Fröhlichkeit zeigt, wie sie in dem zweiten Lied zu spüren ist: lebensbejahend, aber nicht "überfröhlich" und nicht aufgedreht (und ich finde, selbst im zweiten Lied spürt man auch diesen Hauch von Melancholie). Wunderschön.

Lieben Dank.

DW


Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

Re: Internationale Musik&Folklore
geschrieben von Der-Waldler
Eine wunderbare Konzertaufnahme von Maria Farantouri und Mikis Theodorakis. Ich glaube, zu diesen beiden Giganten der griechischen Musik muss man nichts mehr sagen, ausser, dass ich die beiden in den späten 70er Jahren mal live in Bonn erlebt habe, und das wohl das beeindruckendste war, das ich musikalisch jemals erlebt habe. Viel Spass.

DW


Anzeige

bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Internationale Musik&Folklore
geschrieben von bongoline
LIDA GOULESCO - eine russische Sängerin, von der es so gut wie nichts auf Schallplatten oder CD's heute mehr im Handel gibt, die 1917 im Zarenreich geboren, eine Zeit lang in Konstantinopel im Exil lebte und dann mit ihrer Familie nach Paris immigrierte.

Ich habe eine LP von Schnuckenack Reinhardt, auf der sie drei Lieder singt und wenn ich sie höre, dann fasziniert mich ihre Stimme - wie sagt man so schön, es läuft mir die Gänsehaut

Lida Goulesco

Leider nur div. Ausschnitte im Link bei youtube zusammengefügt, der erste Liedausschnitt ist auch auf meiner LP

bongoline
enigma
enigma
Mitglied

Re: Internationale Musik&Folklore
geschrieben von enigma
als Antwort auf bongoline vom 07.10.2010, 14:33:49
Hallo Waldler,

ja, genau so empfinde ich sie ebenfalls, die - auch für mich - Ausnahmesängerin Lhasa, die überhaupt nicht, wie es bei vielen weiblichen Sängerinnen ihrer Generation üblich war oder ist, durch eine kokette Weibchen-Attitüde glänzen wollte, sondern für meinen Geschmack durch ihre Empfindungsfähigkeit und Innerlichkeit mit ihren Liedern überzeugte - und natürlich durch ihre Stimme.
Und dazu diese wunderbare Mischung aus “melancholischer Fröhlichkeit“, wie man sie nur selten findet.
Aber ich höre jetzt auf zu schwärmen.

Und nun möchte ich “Bratsch” vorstellen, eine Musikergruppe aus Frakreich, die sich als Interpreten im Bereich “Weltmusik” verstehen.

Hier sind sie mit dem Gipsy-Song Nane Tsora zu hören.


Enigma

PS
@ Waldler und Bongoline

Danke für Eure schönen Beiträge.

Waldler, bei Dir wird es mir jetzt langsam unheimlich, denn ich hatte gestern schon mal daran gedacht, Farantouri einzustellen, weil ich ihre Stimme auch so mag.
Ich habe sie als junge Frau in meiner Stadt einmal in einem Konzert erlebt und fand (und finde) ihre Stimme einfach großartig.

Bongoline,
Lida Goulesca gefällt mir auch sehr, sehr gut. Es war mir eine Freude, dass Du sie eingestellt hast, denn bisher kannte ich sie nicht, nicht einmal dem Namen nach.
Danke!

enigma
enigma
Mitglied

Re: Internationale Musik&Folklore
geschrieben von enigma
als Antwort auf enigma vom 07.10.2010, 15:20:10
Argentinien und der “Tango Argentino”, das gehört zusammen.

Eine zeitgenössische Interpretin und international bekannte Tango-Sängerin gefällt mir besonders gut:
Adriana Varela.

Hier singt sie Vida Mia


Enigma




Anzeige

Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

Re: Internationale Musik&Folklore
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf enigma vom 08.10.2010, 12:49:52
Hallo, Enigma,

das ist ja schön...! Tango liebe ich sehr, besonders auch den Tango Nuevo. Gestern wollte ich was von Piazzolla einstellen, dachte aber "Naja, den kennt ja sowieso jede/r". Aber ich mache es dennoch:

Piazzolla live

Die Aufnahme ist technisch nicht so gut, aber eben "der Meister höchstselbst".

Und hier vom Jazzfest in Montreal:

Piazzolla


Lieben Gruss

DW
enigma
enigma
Mitglied

Re: Internationale Musik&Folklore
geschrieben von enigma
als Antwort auf Der-Waldler vom 09.10.2010, 11:38:12
Hallo Waldler,

ja, das ist wahrlich der große Meister “höchstselbst“, Astor Piazzolla.

Aber einen der größten Tango-Komponisten und -sänger möchte ich noch vorstellen.
Ich denke allerdings, dass er vielen bekannt sein wird.

Ich meine Carlos Gardel und habe zum Anhören und -sehen eine seiner bekanntesten Schöpfungen ausgesucht.
In diesem Video singt auch “Der Meister selbst”. Die Aufnahme muss aus einem alten Film stammen, aber leider ist mir nicht bekannt, aus welchem.
Hier also: Carlos Gardel mit "Una Cabeza"

Interessant ist auch eine moderne Interpretation der alten Tango-Melodie durch Andrés Calamaro,
hier:

Aber das beste Video habe ich zum Schluss gefunden.
Guckt mal hier:

Das zeigt uns doch ganz deutlich, dass Tango als Tanz für den “Normaltänzer” nicht nur die reine Freude sein kann, sondern dass man schon akrobatische Fähigkeiten einsetzen könnte ...sollte??
Wie die Tänzer teilweise ihre Gliedmaßen verschlingen, das ist schon artistisch und beeindruckend .

Enigma
Re: Internationale Musik&Folklore
geschrieben von nina
als Antwort auf enigma vom 06.10.2010, 08:46:37

Liebe Enigma,
danke für Ryuchi Sakamoto,
ich höre ihn gerne, sehr schön zum entspannen ist;

Aqua

Liebe Grüße
nina


enigma
enigma
Mitglied

Re: Internationale Musik&Folklore
geschrieben von enigma
als Antwort auf nina vom 09.10.2010, 21:37:39
Ja, liebe Nina,

ich mag auch seine Musik sehr.

Er ist zwar ein sehr umtriebiger Mensch und tanzt auf vielen Hochzeiten, auch in anderen künstlerischen Bereichen, aber er muss doch die Ruhe in sich haben, sonst könnte er solche Musik nicht komponieren oder spielen.

Grüße und ein schönes Wochenende.

Enigma

Anzeige