Forum Kunst und Literatur Musik Mozart, ein Genie

Musik Mozart, ein Genie

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Mozart, ein Genie
geschrieben von Roxanna

Heute, am 27. Januar vor 262 Jahren wurde Wolfgang Amadeus Mozart geboren. In seinen Opern werden so unendlich viele wunderbare Arien gesungen, für die ich in diesem Thread ein Plätzchen schaffen will. Vielleicht haben die Liebhaber/innen seiner Musik Lust mitzumachen.

Ich fange mal damit an:

Entführung aus dem Serail




Zauberflöte


LG
Roxanna


 

Shenaya
Shenaya
Mitglied

RE: Mozart, ein Genie
geschrieben von Shenaya
als Antwort auf Roxanna vom 27.01.2019, 17:41:50




Herz
Roxanna
Roxanna
Mitglied

RE: Mozart, ein Genie
geschrieben von Roxanna
als Antwort auf Shenaya vom 27.01.2019, 17:55:26
Ja, liebe Shenaya, die Arien dieser drei Knaben in der Zauberflöte sind auch besonders schön anzuhören. Danke für diese, mit der dich eine bewegende Erinnerung verbindet.

Ich mache nochmal ein wenig weiter

Don Giovanni

 


Hochzeit des Figaro

 


LG
Roxanna

Anzeige

Inge_MA
Inge_MA
Mitglied

RE: Mozart, ein Genie
geschrieben von Inge_MA

Sehr, sehr schön - und eine gute Idee, liebe Roxanna. 

Musik habe ich vorläufig noch nicht zu bieten. Nur seine 'musikalische' Handschrift. Fotografiert in Mannheim in der Schlosskapelle, wo er annodazumal als junger Musiker Konzerte gegeben hat.

DSCN3764.jpg


Hier die 'Übersetzung'.

DSCN3762.jpg

 

CharlotteSusanne
CharlotteSusanne
Mitglied

RE: Mozart, ein Genie
geschrieben von CharlotteSusanne
als Antwort auf Inge_MA vom 27.01.2019, 20:22:16

Roxanna, Du traust Dich aber nicht, hier "Amadeus, Amadeus" mit Falco einzustellen !

Oder doch ?????

Eine meiner Lieblingsarien :
 


Charlie
WoSchi
WoSchi
Mitglied

RE: Mozart, ein Genie
geschrieben von WoSchi

ich möchte noch ein paar , wie es heisst, überprüfte Mozart - Zitate hinzufügen:



"Das Notwendigste und das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo."
- Briefe, an den Vater, 1777

"Der Geschmack des Todes ist auf meiner Zunge, ich fühle etwas, das nicht von dieser Welt ist."
- Letzte Worte am 5. Dezember 1791

"Ich hoffe nicht, dass es nötig ist zu sagen, dass mir an Salzburg sehr wenig und am Erzbischof gar nichts gelegen ist und ich auf beides scheiße."
- Brief vom 12. Juli 1783

"Mein Vaterland hat allzeit den ersten Anspruch auf mich."
- Brief an den Vater vom 24. November 1781

"Was mich aber am meisten aufrichtet und guten Muthes erhält, ist, daß ich ein ehrlicher Teutscher bin." -
Brief vom 29. Mai 1778

"Wie ich Mannheim liebe, so liebt auch Mannheim mich."
- Brief vom 12. November 1778

"Will mich Teutschland, mein geliebtes Vatterland, worauf ich, wie Sie wissen, stolz bin, nicht aufnehmen, so muß in Gottes Namen Frankreich oder England wieder um einen geschickten Teutschen mehr reich werden, und das zur Schande der teutschen Nation."
- Mozart am 18. August 1782 in einem Brief an seinen Vater


Anzeige

Roxanna
Roxanna
Mitglied

RE: Mozart, ein Genie
geschrieben von Roxanna
Interessant, liebe @Inge-Ma seine markante Handschrift zu sehen. Unvorstellbar, dass er sich nicht getraut hat "eine Mess zu produciren" Lachen.

Die Arie "In diesen Heil'gen Hallen" finde ich auch besonders schön, liebe @CharlotteSusanne. Das mit Falco überlege ich mir Tränen lachen.

Danke, liebe @WoSchi für die Zitate von ihm. Man sagt ja, er hätte manchmal eine sehr deftige Ausdrucksweise gehabt Zwinkern.

Über eure Beiträge freue ich mich, sie bereichern diesen Thread sehr. Danke!

Dank auch an @Shenaya und @Clematis für die Herzchen.

Zur Nacht muss das jetzt sein

 

und das hier
 

LG und eine gute Nacht

Roxanna
Klara39
Klara39
Mitglied

RE: Mozart, ein Genie
geschrieben von Klara39
als Antwort auf Roxanna vom 27.01.2019, 22:05:56


Das "Laudate Dominum" ist ein echter Ohrwurm für mich (bitte kleine Aussetzer überhören!)
Danke für den Thread, Roxanna.
Klara
WoSchi
WoSchi
Mitglied

RE: Mozart, ein Genie
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Roxanna vom 27.01.2019, 22:05:56

ohja, das Wölferl konnte sehr deftig sein in seiner Sprache ...
Ich denke, das widerspricht sich auch überhaupt nicht, denn er war ja ein sehr sinnesfroher Mensch, mit jeder Faser seines Lebens -

Mit seiner Cousine Maria Anna Thekla Mozart aus Augsburg unterhielt er einen regen Briefverkehr. In den berühmten Bäsle-Briefen treibt Mozart ausgelassenen und derben Schabernack.

Hier ein Beispiel
 

Inge_MA
Inge_MA
Mitglied

RE: Mozart, ein Genie
geschrieben von Inge_MA

Da fällt mir ein, dass ich in Prag zufällig eine Strassen-Filmszene miterlebt habe. Im Hotellift stand ich am Abend einem hübschen blonden jungen Mann gegenüber. Ich sagte noch so doof - ich glaube, ich kenne sie von irgendwoher. Er lachte, und sagte: Wahrscheinlich aus dem Fernsehen, wir drehen hier gerade 'Mozart'. Den weithin berühmten Film habe ich nun schon zweimal gesehen. Diesen Schauspieler habe ich aber nirgends entdeckt. Es wird wohl eine andere TV-Produktion gewesen sein, die ich nicht gesehen habe.

Ich erinnere mich, dass wir in der Schule u.a. 'Das klinget so herrlich, das klinget so schön' gesungen haben. Damals klang meine Stimme noch ganz pasabel - heute ist es nur noch ein Krächzen.

Diese Version ist zwar ohne Gesang. Vielleicht wird jemand von Euch Mozart-FreundInnen fündig.

 


Anzeige