Musik Opernwelt

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Re: Opernwelt
geschrieben von Roxanna
als Antwort auf pippa vom 14.07.2016, 12:36:45
Liebe Pippa, liebe Sirona,

ich erinnere mich sehr gut an die von Rudolf Schock gesungenen Seligpreisungen aus dem Evangelimann. Mich hat das auch schon damals berührt. Dass du nun Fritz Wunderlich ausgesucht hast, freut mich besonders. Ich finde einfach seinen lyrischen Tenor so wundervoll, für mich war seine Stimme einmalig (ganz persönliche Meinung ).

Ich hatte früher viele Jahre ein Theater-Abonnement. Für mich gehört es dazu, dass ich nicht nur diese schöne Musik hören will, sondern es soll auch fürs Auge schön sein. Nur dann ist es für mich ein Genuß, mir eine Opernaufführung im Theater anzuschauen. Sonst höre ich mir das lieber zuhause an. Nur noch selten sieht man schöne Kostüme. Meistens sind das Bühnenbild und eben auch die Kostüme so gestaltet, dass man lieber weg- als hinschauen möchte. Das ist sehr schade und sicher mit ein Grund, warum diese Aufführungen immer weniger besucht werden. Dass Menschen sich nicht mehr für Liebes- und Eifersuchtsdramen oder die Tragik des menschlichen Lebens interessieren, liebe Sirona, glaube ich weniger. Das ist doch zu allen Zeiten aktuell und wird sich auch, da bin ich ganz sicher, nicht ändern . Es ist schon eher die Gestaltung.

Wie du, liebe Pippa, hoffe ich auch, dass sich die Selbstverwirklichung der Regisseure bald überleben wird, da sie nun wirklich schon sehr lange andauert.

LG
Roxanna
olga64
olga64
Mitglied

Re: Opernwelt
geschrieben von olga64
als Antwort auf Roxanna vom 14.07.2016, 13:40:38
Wir gehen seit vielen Jahren 1 - 2x jährlich in die Münchner Oper. Wir lieben das sehr, auch die verschiedenen Besucher in ihren verschiedenen Outfits. Hier in München darf es dann auch ein elegantes Dirndl und Trachtenanzug sein.
Bei den Aufführungen mag ich es, wenn sie in Originalsprache gesungen werden; das mitlaufende Band liefert die Übersetzung.
Wir sind auch immer interessiert an neuen Inszenierungen, weil wir begriffen haben,dass kein staatlich subventiertes Opernhaus oder Theater nur von Senioren leben kann. Die Jugend muss in diese Häuser gehen, damit sie eine Zukunft haben.
Nach München kommen auch gerne weltbekannte Interpreten, da man es sich hier auch leisten mag, deren Honorarforderungen zu erfüllen.
Aber so ein Abend ist natürlich sehr teuer. Aber wenn alles passt auch hinterher das kleine Abendessen mit "kleiner Opernkarte" verwöhnen wir uns gegenseitig mit einem solchen Besuch.
Jetzt gehen wir aber am Wochenende erst mal wieder zu "Klassik am Odeonsplatz". Dort werden vor herrlicher Kulisse Stühle aufgestellt - dieses Mal haben wir BEethoven`s 9. rausgesucht. Das Wetter scheint sich endlich wieder zu bessern; es erinnert dann alles sehr an eine italienische Grossstadt. Olga
Sirona
Sirona
Mitglied

Re: Opernwelt
geschrieben von Sirona
als Antwort auf olga64 vom 14.07.2016, 17:47:15
@ Olga, klar doch, heute geht man nicht mehr im Frack und Zylinder in die Oper, und es stört mich auch keineswegs wenn Besucher Jeans und Pullis tragen.

Anfänglich war ich auch an Neuinszenierungen interessiert, war aber dann doch über die karge und geschmacklose Kulisse und das unpassende Outfit der Künstler sehr enttäuscht. Durch solche Inszenierungen werden viele Senioren, die ansonsten eifrige Opernbesucher waren, abgeschreckt. Und wenn der jungen Generation das gefällt was sich so mancher Regisseur vorstellt, dann scheint der gegenwärtigen Jugend der Sinn für Schönheit und Ästhetik verloren gegangen zu sein. Zudem sollte jeder Regisseur bedenken, dass die Handlung einer Oper in einer bestimmten Zeitepoche spielt, zu der zeitgenössische Kleidung einfach nicht passt. Ich kann mir beim besten Willen einen Don Giovanni nicht in einer modernen Kleidung, vielleicht sogar in Jeans vorstellen oder möglicherweise sogar mit nacktem Oberkörper, wie dies am kommenden Samstag in der Oper von Alban Berg auf 3SAT gezeigt wird.

Ja wenn ich einmal einen Opern- oder Konzertbesuch mit einem kulinarischen Essen und guten Wein abschließe, dann muss ich oft an die vielen Menschen denken, die sich so etwas nicht leisten können und deshalb darauf verzichten müssen. Insofern erfüllt es mich dann mit einer tiefen Dankbarkeit dass ich mir hin und wieder diesen Luxus leisten kann.

Beethovens 9. Sinfonie war für mich der Einstieg in die klassische Musik. Es war ein Erlebnis als ich sie mit 18 Jahren zum 1. Mal hörte.
Zur „italienischen Nacht“ viel Freude! Ähnliches gibt es auch hier in Bochum, leider hat in diesem Jahr das Wetter nicht mitgespielt. Zum Saisonende verabschieden sich die Bochumer Philharmoniker mit einem Konzert hier im Stadtpark von ihrem Publikum das jeder Interessierte kostenlos genießen kann. Und wer weiß ob nicht dadurch der Eine oder Andere für die Musikrichtung „Oper und Klassik“ gewonnen werden kann.

LG Sirona

Anzeige

Sirona
Sirona
Mitglied

Re: Opernwelt
geschrieben von Sirona
als Antwort auf pippa vom 14.07.2016, 12:36:45
@ Pippa, an den Evangelimann, d.h. an diese Arie mit Kinderchor kann ich mich auch noch gut erinnern und auch dass sie in den 50er Jahren sonntags im Mittagskonzert immer zu hören war. Die Aufnahme mit Wunderlich ist einzigartig. Er war ein Jahrhunderttalent, und es ist sicher interessant was der Musikkritiker Joachim Kaiser über Wunderlich sagte.



@ Roxanna, es ist richtig, Dramatik und Tragik sind auch heute noch gefragt, nur nicht in Verbindung mit Opernmusik. Da schaut man sich lieber die Actionfilme oder Krimis an.

Ob die kommenden Regisseure sich wieder auf stilgerechte und geschmackvolle Inszenierungen besinnen werden, möchte ich leider bezweifeln. Der Kunstgeschmack und die Kultur haben sich im Allgemeinen drastisch verändert und sich dem vorherrschenden Zeitgeist angepasst.

LG Sirona
pippa
pippa
Mitglied

Re: Opernwelt
geschrieben von pippa
als Antwort auf Sirona vom 15.07.2016, 08:38:16
@ Roxanna, es ist richtig, Dramatik und Tragik sind auch heute noch gefragt, nur nicht in Verbindung mit Opernmusik. Da schaut man sich lieber die Actionfilme oder Krimis an.


Ja, weil sie keine Ahnung von der Musik haben (vermutlich, weil sie noch nie damit in Berührung kamen).

Wie viel action und Dramatik ein Dirigent aus einem Orchester rausholen kann, habe ich ja erst neulich in der Semperoper (Lohengrin mit Netrebko und Beczala) erleben dürfen. Die Spannung, die Thielemann allein durch die Musik erzeugte, konnte mit jedem Krimi konkurrieren.
LG Pippa
Re: Opernwelt
geschrieben von marina
als Antwort auf Sirona vom 15.07.2016, 08:36:31

Zur „italienischen Nacht“ viel Freude! Ähnliches gibt es auch hier in Bochum, leider hat in diesem Jahr das Wetter nicht mitgespielt. Zum Saisonende verabschieden sich die Bochumer Philharmoniker mit einem Konzert hier im Stadtpark von ihrem Publikum das jeder Interessierte kostenlos genießen kann. Und wer weiß ob nicht dadurch der Eine oder Andere für die Musikrichtung „Oper und Klassik“ gewonnen werden kann.

Hallo Sirona,
ich habe mich bisher hier rausgehalten, weil ich nicht so ein Opernfan bin bis auf Mozart-Opern. Wagner kann ich schonmal per se nicht ab, aber Mozart-Opern mit den wunderbaren Arien liebe ich sehr, auch Händel-Opern und noch so ein paar andere, ich bin da ziemlich einseitig, gebe ich zu.

Aber ich lese gerade, dass du in Bochum wohnst.
Da wollte ich dir bei deiner Musikbegeisterung schonmal ein Konzert ans Herz legen, bei dem ich mitsinge: Sonntag, 27. November um 16.30 Uhr singen wir nämlich in Bochum die c-moll-Messe von Mozart, wunderbare Musik wie alles von Mozart.
Wir singen das in einer Kirche, aber frag mich nicht, in welcher, ich kenne mich in Bochum sowieso nicht aus. Das kannst du da sicher zu gegebener Zeit der örtlichen Presse entnehmen.

Wenn du Interesse hast, kann ich dir aber vorher auch einen Link schicken, dem man das entnehmen kann.

So, und nun lasse ich die Expertinnen wieder unter sich.

Anzeige

pippa
pippa
Mitglied

Re: Opernwelt
geschrieben von pippa
als Antwort auf marina vom 15.07.2016, 11:49:30
Marina, Expertinnen sind wir sicher nicht, nur ist ein Austausch über die geschätzte Musik einfach schön, weil man auch im realen Leben wenige Liebhaber der klassischen Musik findet.

Ich liebe Mozart auch sehr, aber auch Bach und überhaupt alte Musik.

Wenn du mal mit deinem Chor in der Nähe des Harzes singst, bitte melden.
Ich komme bestimmt!!!

Gruß Pippa
Roxanna
Roxanna
Mitglied

Re: Opernwelt
geschrieben von Roxanna
Da stelle ich doch gleich mal wieder etwas von Mozart aus der Entführung aus dem Serail ein


LG
Roxanna
pippa
pippa
Mitglied

Re: Opernwelt
geschrieben von pippa
als Antwort auf Roxanna vom 15.07.2016, 14:41:36
Das habe ich auch schon lange nicht mehr gehört - wunderbar.

Hier eine der schönsten Mozartarien.
"Nur ihrem Frieden" aus Don Giovanni



Selbstverständlich mit dem unvergleichlichen Fritz Wunderlich.
Pippa
Roxanna
Roxanna
Mitglied

Re: Opernwelt
geschrieben von Roxanna
als Antwort auf pippa vom 15.07.2016, 15:17:48
Wunderschön Pippa, ich bin begeistert. Machen wir doch ein kleines Mozart-Festival ! Hier noch die Arie des Cherubino aus Hochzeit des Figaro


LG
Roxanna

Anzeige