Forum Computer, Internet und Fotos Netzwelt re:publica ist eröffnet

Netzwelt re:publica ist eröffnet

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

re:publica ist eröffnet
geschrieben von hinterwaeldler
Über alle wichtigen Beiträge werdet ihr wie immer bei https://re-publica.de/ informiert. Videoclips können hier gesehen werden: https://www.youtube.com/user/republica2010
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: re:publica ist eröffnet
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf hinterwaeldler vom 05.05.2015, 15:24:45
Das dieses Thema niemand ernsthaft interessiert, weil es nicht Bild-konform ist, war mir von vorn herein klar. Es interessiert nicht einmal die User, die sonst immer eine Gegenmeinung besitzen

Heute als erstes eine Initiative der re:publica 2015, einiger Onlinezeitungen und des ZDF

https://www.lobbyradar.de/

Diese Erweiterung für Firefox, Chrome und Safari zeigen euch beim täglichen Studium der Zeitungsberichte wer auf wen und in welchem Umfang Einfluss nimmt.

Nach der Installation wird im Browser ein kleines Symbol mit der Zahl der bekannten Namen gezeigt. Klickt ihr dann darauf, öffnet sich ein neues Fenster, in dem alle Verbindungen gezeigt werden, von denen ihr jede einzelne genauer untersuchen könnt.

Nein, nicht viel Spass, sondern grrr.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: re:publica ist eröffnet
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf hinterwaeldler vom 06.05.2015, 09:46:46
welt.de - Christopher Lauer 04.05.15 - Warum ich lieber nicht zur re:publica gehe. Also wenn ich dieser Verräter wäre würde ich auch nicht gehen. Vermutlich kann er täglich auf seiner Facebookseite lesen, was die Deutschen von ihm halten.
Können sie nicht mehr, er ist so feig, das er sogar seine Kommentarfunktion deaktiviert hat.

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: re:publica ist eröffnet
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf hinterwaeldler vom 06.05.2015, 10:29:22
Einer der ersten wichtigen Vorträge kommt vom Journalisten Friedemann Karig. Er referiert über die Abschaffung der Wahrheit. In seinem Vortrag kommt auch mehrmals das Unwort des Jahres mit konkreten Bezug vor.



Weitere Informationen im zuvor stattgefundenem Interview:



In einem hat er unrecht: Wenn die russischen Medien RT und Sputnik lügen, weshalb lassen dann die Deutschen Medien ihrerseits diesen Lügen solch großen Raum. Wie soll man es noch sagen, wenn Deutschland 90% der Journalisten gierig jede Lüge verbreiten. Schämen sie sich eine andere Meinung zu besitzen bzw von einander abschreiben?

Achtung:
Der YouTube-Kanal der re:publika ist so wie jedes Jahr total überlastet. Es kann schon passieren, das ihr raus fliegt. Interessante Videos sollten deshalb herunter geladen und erst dann angesehen werden. Der Vortrag von 1h war nach 3 Minuten komplett auf meiner Festplatte.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: re:publica ist eröffnet
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf hinterwaeldler vom 06.05.2015, 13:10:06
Alle Aufzeichnungen von der re:publika hier:
https://www.youtube.com/user/republica2010/videos

Am Ende der Seite findet ihr einen Button [Weiter blättern]
adam
adam
Mitglied

Re: re:publica ist eröffnet
geschrieben von adam
als Antwort auf hinterwaeldler vom 06.05.2015, 09:46:46
Das dieses Thema niemand ernsthaft interessiert, weil es nicht Bild-konform ist, war mir von vorn herein klar. Es interessiert nicht einmal die User, die sonst immer eine Gegenmeinung besitzen


Nicht jede Deiner Frechheiten ist es wert, kommentiert zu werden. Was Du treibst, ist keine Meinungsbildung, sondern selektierende Voreingenommenheit.

--

adam

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: re:publica ist eröffnet
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf adam vom 08.05.2015, 12:51:05
t3n.de - IcWatch-tool - Die Überwacher überwachen[/url]
McGrath zeigte im Rahmen seines re:publica-Vortrages nicht nur Fotos einzelner NSA-Mitarbeiter, sondern setzte mit Fotos von deren Familien und Wohnorten noch einen drauf. Das Ganze nennt sich Open-Source-Intelligence und dürfte den Geheimdiensten mehr als nur ein Dorn im Auge sein. Doch wie konnte das dem jungen Programmierer gelingen? Mit Hilfe von simplen Google-Suchen und der Aufbereitung von Linkedin-Daten – also öffentlich zugänglichen Informationen.

McGrath präsentierte einige seiner Suchanfragen auf der Bühne. Möchte man beispielsweise herausfinden, wer sich mit XKeyscore auskennt, googelt man schlicht: [u]site:linkedin.com/pub xkeyscore SIGINT
.

Jetzt wird es spaßig. Wer wissen will welche Funktionen einige Mitglieder des ST haben und wer im Hintergrund agiert, googelt einfach mal nach site:Linkedin.com/pub seniorentreff.de. Daraus lassen sich zwar noch keine endgültigen Ableitungen treffen, aber paar merkwürdige Rückschlüsse schon. Es ist schon seltsam, wie Einige ganz freiwillig und ohne Zwang mit ihren persönlichen Daten umgehen. Ich habe noch nicht einmal mein Profil bei Google++ und Facebook ausgefüllt.
Elko
Elko
Mitglied

Re: re:publica ist eröffnet
geschrieben von Elko
als Antwort auf hinterwaeldler vom 08.05.2015, 16:28:51

Jetzt wird es spaßig.


Da wir gerade bei der nüchternen Analyse sind:
Ist dir eigentlich gar nicht aufgefallen, dass du in den letzten Wochen quasi als Alleinunterhalter in dem Brett "Netzwelt" agiert hast?

Das hat doch bestimmt Gründe. Alleinunterhalter könnten anderorts sogar Geld verdienen, schon mal darüber nachgedacht?

Hätte ich nach so vielen Beiträgen keine Interaktion, würde ich mich als Sozialautist bezeichnen.

Peter
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: re:publica ist eröffnet
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf Elko vom 08.05.2015, 16:55:51
Klar ist mir das aufgefallen und deshalb greife ich mir bei adams Post an meine Rübe. Ich kann es gar nicht fassen, das sich jemand der keine Post hinterlassen hat, sich noch über meine Feststellung aufregt. Ein Narrenhaus ist das schon hier.

Ich habe mir aber soeben einen weiteren hoch interessanten Clip mit selektierender Voreingenommenheit angesehen



Bedauerlich ist, das Andre Meister von Netzpolitik.org seine Ausführungen so sehr kürzen musste. Er hätte bestimmt Stoff für drei Stunden gehabt.

Anzeige