Netzwelt TOR, ein neues Thema

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

TOR, ein neues Thema
geschrieben von hinterwaeldler

Der Betrieb eines TOR-Servers ist legal. Trotzdem hat die Staatsanwaltschaft NRW einem User, der seinen PC mit einer frei verfügbaren Software als Server umfunktionierte, angeklagt. Die Begründung ist, das über seinen PC eventuell KiPo getauscht wurde. Mehrere Fakten stehen der Anklage entgegen:

1. TOR wurde von der US-Army und der amerikanischen Geheimdienste während des Irakkrieges erfunden.

2. TOR wurde von den Hackern weltweit weiterentwickelt, ist inzwischen OpenSource und für die Allgemeinheit verfügbar.

3. Selbst der Betreiber des Servers kann überhaupt nicht wissen, welche Route die einzelnen Stücke der Datenpakete ihren Weg nehmen, wer Absender und wer Empfänger ist und aus was der Inhalt der Datenpaketstücke besteht, denn zusammengesetzt kann die ganze verschlüsselte Sendung nur vom Empfänger werden, wenn er den gültigen Key besitzt.

4. Der Anwalt für Strafrecht Udo Vetter aus Düsseldorf will die Verteitigung übernehmen und hat am Amtsgericht in NRW seine Zulassung beantragt. Den wichtigsten Teil seiner Begründung könnt ihr hier lesen:
lawblog.de - Strafbare Beihilfe durch einen TOR-Server

Sebastian
Sebastian
Administrator

RE: TOR, ein neues Thema
geschrieben von Sebastian
als Antwort auf hinterwaeldler vom 13.02.2018, 20:32:03

Wenn er über diesen Server entsprechende Inhalte getauscht hat, ist die Anklage doch gerechtfertigt, ganz egal ob das Betreiben eines TOR-Servers legal ist oder nicht.
Vermutlich ist er auch schon vorher irgendwie in diese Richtigung aufgefallen.
 

digi
digi
Mitglied

RE: TOR, ein neues Thema
geschrieben von digi
als Antwort auf Sebastian vom 13.02.2018, 20:55:59
Wenn er über diesen Server entsprechende Inhalte getauscht hat, ist die Anklage doch gerechtfertigt, ganz egal ob das Betreiben eines TOR-Servers legal ist oder nicht.
Vermutlich ist er auch schon vorher irgendwie in diese Richtigung aufgefallen.
geschrieben von iftra_kull
Wie kann er denn wissen, ob und was da getauscht wurde?
Es sei denn, er hat selber 'Böses Zeugs' auf dem Ding.

Das dürfte für den Staatsanwalt ein heisser Ritt werden.

Anzeige

Elmos
Elmos
Mitglied

RE: TOR, ein neues Thema
geschrieben von Elmos
als Antwort auf Sebastian vom 13.02.2018, 20:55:59

Hallo,
nee... soweit ich das verstanden habe, werden die TOR-Server ja als grosses "Netz" benutzt und die Inhalte nicht von den einzelnen Serverbetreibern explizit darauf gespeichert, sondern die Inhalte werden einfach auf die Server verteilt.
Ich finde die Idee, einen Tor-Serverbetreiber für die Zurverfügungstellung seiner Rechnerleistung zu verklagen auch etwas...seltsam.
Ich meine, dann müssten all die Firmen auf deren Server das "echte" Internet abgelegt ist dann nun für jede illegale Handlung, die im Internet passiert auch belangt werden dürfen?

Hm... schwierig.
Liebe Grüße
Andrea

Sebastian
Sebastian
Administrator

RE: TOR, ein neues Thema
geschrieben von Sebastian
als Antwort auf digi vom 13.02.2018, 23:31:25

Ja, ich vermute, dass er eben vorher schon irgendwie mal entsprechend aufgefallen ist oder verdächtigt wird und man jetzt irgendetwas gefunden hat, was zur Anklage gebracht wird.

Eigentlich spielt die Erwähnung von TOR hier eine unrelevante Rolle, meiner Meinung nach.

Das wäre genauso wie, wenn jemand Bitcoin besitzt. Dann ist er auch ein fieser Hacker, der leute Erpresst und damit bezahlt werden will :D

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

RE: TOR, ein neues Thema
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf Sebastian vom 13.02.2018, 20:55:59
Wenn er über diesen Server entsprechende Inhalte getauscht hat, ist die Anklage doch gerechtfertigt, ganz egal ob das Betreiben eines TOR-Servers legal ist oder nicht.
Vermutlich ist er auch schon vorher irgendwie in diese Richtigung aufgefallen.
 
Woher willst du wissen, das der Besitzer des Servers illegale Sendungen verschickt hat? Du bist dir doch im klaren, das du von einer laksen Vermutungen ausgehst und auf ganz dünnen Eis stehst.

Wie ist denn die exakte Beweislage? Wie ist es technisch möglich, das der Besitzer eines TOR-Servers den Inhalt eines verschlüsselten Datenpaketes kennt und die Sendung aus (sagen wir mal) 10 Paketen besteht, von denen jedes einzelne Datenpaket eine andere Route genommen hat?

Nochmal: TOR-Projekt ist OpenSource und kann auch von dir heruntergeladen und analysiert werden. Wenn du nichts von dem angewendeten Logarithmus und der Programmiersprache verstehst, dann schreibe keine lächerliche Verdächtigungen.

Den Inhalt der Sendung kennen nur Absender und Empfänger, falls Letzterer einen gültigen Key besitzt. Also sind die Beiden in Haftung zu nehmen und nicht der Postbote - Punkt.

Mache mal folgendes einfaches Experiment
Packe eine längere Textdatei in kleinere Teile. Das geht mit Rar, Zip und 7z völlig problemlos und verschlüssele sie mit einem Passwort. Dann öffne einen beliebigen Teil davon mit dem Editor (WordPad oä) und was siehst du dann? Den Rest überlasse ich dir.

Anzeige

Sebastian
Sebastian
Administrator

RE: TOR, ein neues Thema
geschrieben von Sebastian
als Antwort auf hinterwaeldler vom 14.02.2018, 11:14:04

Lächerliche Verdächtigungen?
DU hast doch geschrieben:

Die Begründung ist, das über seinen PC eventuell KiPo getauscht wurde

Allein für den Verdacht ist die Anklage meiner Meinung nach gerechtfertigt.

Woher man wissen will, dass er KiPo verschickt hat? Keine Ahnung.
Entweder hat er sich den Staatstrojaner verdient eingefangen oder hat bei Google danach gesucht oder ist vorher schon mal entsprechend aufgefallen.
Sebastian
Sebastian
Administrator

RE: TOR, ein neues Thema
geschrieben von Sebastian
als Antwort auf Sebastian vom 14.02.2018, 11:27:47

@hinterwaeldler
sorry, ich hab den Artikel vorher nur kurz überflogen und mich hauptsächlich auf deinen Beitrag bezogen.

Ich bin davon ausgegangen, dass der Angeklagte tatsächlich KiPo verbreitet hat und es hier drum ging, dass das trotz TOR dennoch festgestellt und nachgewiesen wurde.

Das er den Server nur betrieben hat und die Daten nur drüber geflossen sind, hab ich überlesen. Mein Fehler.

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

RE: TOR, ein neues Thema
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf Sebastian vom 14.02.2018, 08:02:15
Das wäre genauso wie, wenn jemand Bitcoin besitzt. Dann ist er auch ein fieser Hacker, der leute Erpresst und damit bezahlt werden will :D
Du bist dir doch im klaren, das Bitcoin eine ganz legale digitale Währung ist https://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin und auf allen großen Börsen gehandelt wird. Sie sind ein äquivalenter Wert und keine Zahl auf einem Stück Papier (Banknote).

Es bestehen ein paar kleine Unterschiede. Bitcoin stehen außerhalb des Währungs- und Zins-Systems. Damit haben die Finanzbehörden der Staaten, der EU und der Weltbank keinen Zugriff und können keine Steuern erheben. Das hat den Vorteil, das Handelsgeschäfte innerhalb weniger hundertstel Sekunden weltweit und steuerfrei abgewickelt werden können.

Das was du mal in Buntbedruckten darüber gelesen hast, kannste voll vergesse. Geschürft wird vor allem in der Werbebranche mit Hilfe von BuntiPlinkiKlickis, die auch hier im ST existieren und mit einem gut funktionierenden  AdBlocker unterbunten werden. Es gibt aber auch AdBlocker, welche die Klicks auf andere Konten umleiten. ABP gehört dazu, nicht jedoch das böse Ublock Origin. Dessen Quelltext ist OpenSource und kann auch von dir nachgeprüft werden. Soweit du davon etwas verstehst.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

RE: TOR, ein neues Thema
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf Sebastian vom 14.02.2018, 11:36:37
@hinterwaeldler
sorry, ich hab den Artikel vorher nur kurz überflogen und mich hauptsächlich auf deinen Beitrag bezogen.
Häähh, Du liest nicht das, über was du schreibst und kritisierst die Person? Das solltest du ändern, obwohl du mit diesem Verhalten nicht der Einzige bist.
Entschuldigung ist angenommen.

---
Der Hinterwäldler wohnt für 98% aller Deutschen unsichtbar hinter dem großen und finsteren Wald der Hauffchen Märchen und Sagen.

Anzeige