Neuvorstellungen Ünal, aus Neuss

val
val
Mitglied

RE: Ünal, aus Neuss
geschrieben von val
als Antwort auf Der-Waldler vom 15.01.2021, 10:28:23



was ist das in diesem Zusammenhang???



DW

Dass ich mir untersage, auf etwas negativ zu reagieren, nur, weil es mich befremdet.
Gruss Val
Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

RE: Ünal, aus Neuss
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf Blues-Opa vom 15.01.2021, 11:23:23
Auch wenn man normalerweise nicht weiter darauf reagiert, es wäre verlorene Zeit ... man erkennt das schon sehr deutlich ...geschrieben von Blues-Opa

Ja, Blues-Opa, das habe ich auch erkennen müssen. Ich werde auf gewisse User einfach nicht mehr reagieren, das schont meine Nerven und schont auch die Threads von freundlichen Menschen.
 
Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

RE: Ünal, aus Neuss
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf val vom 15.01.2021, 11:43:36

Danke, val...


Anzeige

Bias
Bias
Mitglied

RE: Ünal, aus Neuss
geschrieben von Bias
als Antwort auf Michiko vom 15.01.2021, 11:23:06
Dann wähle ich mal Antoine de Saint-Exupery  mit einem Spruch, einer Bitte, die mir ans Herz gewachsen ist, seit ich diese Worte das 1. Mal gelesen habe:

Zitat:  Ich bitte Dich nicht um Wunder Herr, sondern um Kraft für den Alltag. Mach mich erfinderisch, um im täglichen Vielerlei das Wesentliche im Auge zu behalten. Schenke mir das Fingerspitzengefühl, um herauszufinden, was erstrangig und was zweitrangig ist. Hilf mir, das Nächste so gut wie möglich zu tun und die jetzige Stunde als die Wichtigste zu erkennen. Bewahre mich vor dem naiven Glauben, es müsste im Leben alles glatt gehen. Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, dass Schwierigkeiten, Niederschläge, Rückschläge eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind, durch die wir wachsen und reifen. Schick mir im rechten Moment jemand, der den Mut hat, mir die Wahrheit in Liebe zu sagen. Bewahre mich vor der Angst, ich könnte das Leben versäumen. Gib mir nicht was ich wünsche, sondern was ich brauche.

Vielleicht gefallen diese Sätze auch Ünal.
Michiko

geschrieben von Michiko

Inspiriert von Dir und Saint Exupèry, Michiko, liefere ich Reinhold Niebuhrs Spruch nach:
 
"Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."


Prägnant und aussagekräftig, wie ich finde.
Ich mag den Spruch und habe ihn schon so manches Mal als Mantra verwandt.


 
Michiko
Michiko
Mitglied

RE: Ünal, aus Neuss
geschrieben von Michiko
als Antwort auf Bias vom 15.01.2021, 11:47:10
Ja Bias, wer kennt diesen Spruch nicht?  Auch ich (wer eigentlich nicht?) versuche, diese Dinge zu beherzigen, mal klappt es und mal nicht.

Michiko
Lorena
Lorena
Mitglied

RE: Ünal, aus Neuss
geschrieben von Lorena
als Antwort auf Michiko vom 15.01.2021, 11:56:08
Ja Bias, wer kennt diesen Spruch nicht?  Auch ich (wer eigentlich nicht?) versuche, diese Dinge zu beherzigen, mal klappt es und mal nicht.

Michiko
 
@Michiko

Da liegt oft das Problem. Viele, auch ganz intelligente Menschen kennen gute Weisheiten und Sprüche,
wenden sie leider bei sich selbst zu wenig an. Sie suchen in Büchern, bei Philosophen und anderen Denkern Weisheiten, können sie aber selten bei sich selbst umsetzen. 

Damit meine ich jetzt niemanden hier persönlich, ich stelle es oft in meinem engeren Bekanntenkreis und auch bei Freunden fest.

Ich würde es ihnen oft gerne sagen, aber trau mich nicht. Da ich selbst auch nicht perfekt bin.

 

Anzeige

RE: Ünal, aus Neuss
geschrieben von Ünal
als Antwort auf old_go vom 14.01.2021, 22:28:46

Hallo old_go,

lieben Dank für deine schönen Worte.
Bei dem Vorfall mit dem Wärter am Autohaus sehe ich das heute so:
Sich hinzustellen und jemand anderem die Leviten lesen ist im Grunde vergleichbar mit einer "sich über den anderen erheben" Position.

Stell dir vor, du hast mich zu dir eingeladen und wir trinken ein Glas Bier und unterhalten uns.
Da das Bier alle ist, gehst du kurz in die Küche und bringst frisches Bier mit.
In dem Moment, in dem du zurückkommst, siehst du aber, wie ich gerade ein paar Scheine aus deiner Geldbörse stehle.

Nun hast du zwei Möglichkeiten. Mir eins auf die Mütze hauen und mich hochkant rauswerfen, doer aber so tun, als hättest du nichts bemerkt.
Tust du das Erste, werde ich kaum noch einen Gedanken über meine Untat verschwenden, sondern vielmehr sauer auf dich sein, dass du mich verprügelt hast und eine Groll gegen dich hegen.
Tust du aber so, als wärst du ein Idiot, der nichts bemerkt hat, obwohl mir klar ist, dass du es sehr wohl gesehen hast, würde ich alles tun wollen, um so schnell wie möglich aus deinem Heim zu kommen.
Mich von da an vor dir schäme, dir aus dem Weg gehen...
Und mich vor mir selbst schämen.

Wie du weißt, kann man alles auch aus verschiedenen Blickwinkeln sehen.
Natürlich habe ich damals nicht so klug gehandelt, sondern war als kleiner Junge, der seinen Vater und seinen Bruder begleitete, nur mit dabei.
Aber später, als ich erwachsen wurde, wurde mir auch klar, wie gut die Entscheidung meines Vaters gewesen ist.
Denn hätte er sich von seinen niederen Trieben leiten lassen und einen auf verletzte Ehre und so einen Mist gemacht, wäre das Resultat wohl eine Schlägerei mit einer Anzeige etc.
Doch dem armen Mann hat es sicher zu denken gegeben.
Und alles, was uns zum Nachdenken bringt, anstatt unsere archaischen Gefühle zu entfachen, ist sicherlich sehr viel besser.


Liebe Grüße
Ünal

RE: Ünal, aus Neuss
geschrieben von Ünal
als Antwort auf Der-Waldler vom 15.01.2021, 08:02:33

Hallo Waldler,

das würde mich auch sehr interessieren.

Es ist ein Video, welches ich gemacht habe, so lange die Erinnerung daran noch frisch sind.
Jeder kann sich das Video ansehen aber niemand muss es.
Und was man selbst für sich daraus schließt, ist jedem selbst überlassen.

Es wäre vielleicht schöner gewesen, wenn old_go nicht unbedingt so schlechte Gedanken zu Wort gebracht hätte.
Kritik kann man sicherlich auch sachlicher und weniger vorwurfsvoll hervorheben.
Aber jeder Mensch ist anders. Da niemand unter uns von sich behaupten kann, den besten "Weg" gefunden zu haben, ist auch eine etwas "härtere" Kritik berechtigt.

Jedenfalls weiß ich, dass ich weder auch nur ein einziges Wort geschrieben oder gesagt zu haben, mit der Absicht, in welcher Art und Form auch immer, sich irgendwie zu bereichern.
Außer mit der Absicht, sich gedanklich zu bereichern.
Im Austausch mit anderen Menschen.
Wenn das die Anklage ist, bekenne ich mich schuldig.

Ansonsten wünsche ich allen alles Gute!


Liebe Grüße
Ünal

RE: Ünal, aus Neuss
geschrieben von Ünal
als Antwort auf Bias vom 15.01.2021, 08:25:04

Hallo lieber Blas,

vielen Dank für deine Ansicht.

Du hast es besser wiedergebeben, als ich es könnte.
Meine Absicht ist einzig der Dialog, der Austausch mit anderen.
Nichts anderes erwarte ich und nichts anderes ist irgendwo verborgen oder verheimlicht.

Wie ich bereits sagte, wäre seine Kritik viel schöner gewesen, wenn er diese nicht so vorwurfsvoll hervorgebracht hätte.
Aber immerhin hat er seine Meinung kund getan. Allein das verdient Respekt. Unabhängig vom Inhalt.
Da ich ja niemand anderem in irgendetwas Voraus bin, genauso Fehler mache und ein Lernen niemals endet, hat auch jeder das Recht zu kritisieren.
Wer Kritik nicht ertragen kann, dürfte sich auch nicht öffentlich äußern.

Deswegen bin ich froh, und das meine ich wirklich ernst, dass ich endlich in ein Forum gelangt bin, in der niemand irgendwie angemacht wird und man sich trotz gegensätzlicher Sichtweisen noch auf einer sehr schönen Ebene unterhalten kann.
Allein das empfinde ich als eine Bereicherung.

Auch wenn das, was möglicherweise jemand sagt, der eigenen Sichtweise nicht ganz entspricht, so bereichert es einen trotzdem.
Und das ist einzig und alleine mein Bestreben.


Liebe Grüße
Ünal

RE: Ünal, aus Neuss
geschrieben von Ünal
als Antwort auf karl vom 15.01.2021, 09:13:13

Hallo Karl,

durch deinen Post wurde mir ein Fehler offensichtlich, den ich hätte vermeiden sollen und auch müssen.
Ehrlich gesagt, hatte ich angenommen, mich hier mit Menschen älteren Semesters wesentlich sachlicher austauschen zu können.
Und nur das war und ist meine einzige Absicht.
Menschen, die schon etwas Älter sind, sind nun einmal auch wesentlich erfahrener.
Ein geistiger Austausch unter Menschen ist in jeder Hinsicht etwas gutes.

Aber trotzdem hätte ich wohl meinen realen Namen nicht angeben dürfen.
Da ich einfach nicht daran gedacht habe, dass man mich "ergoogelt".

Es tut mir wirklich Leid, dass das alles nun einen faden Beigeschmack haben könnte.
Ändern kann ich es jetzt leider nicht mehr. 


Anzeige