Forum ST Internes Neuvorstellungen Viele Grüße aus Andalusien

Neuvorstellungen Viele Grüße aus Andalusien

Helmut25
Helmut25
Mitglied

Viele Grüße aus Andalusien
geschrieben von Helmut25

Meine liebe Frau und ich wohnen seit 20 Jahren in Andalusien und sind nun Altersrentner.
Kann ich etwas dazu beitragen Erfahrungen weiterzugeben, immer gerne.
Ich kenne mich besonders gut in dem spanischen Sozialsystem aus und die Verknüpfung mit den beiden Systemen.

Viele Grüße
Helmut

RE: Viele Grüße aus Andalusien
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Helmut25 vom 20.04.2019, 07:56:20

Bienvenido, Helmut und herzliche Grüße nach Andlusien - welche schöne Ecke habt Ihr Euch denn ausgesucht zum Leben? Ich habe einige Zeit in Rota zugebracht und liebe die Atlantikküste ganz besonders und war desöfteren in den Doñadas.
Tatsächlich habe ich eine Frage. Eine ganz liebe Freundin, die jetzt mit 66 Jahren ihre Rente lieber in Spanien verjubeln möchte, ist der Meinung,  dass sie sich in Spanien neu krankenversichern muss.
Sie ist bei der Barmer immr pflichtversichert gewesen und ist es noch. Ich meine aber, dass es ein Abkommen gibt, nach dem deutsche Rentner in Spanien sich dort ganz normal behandeln lassen können und mit der barmr abgerechnet wird, ohne Mehrkosten. Kannst du mir etws dazu sagen? Danke

Helmut25
Helmut25
Mitglied

RE: Viele Grüße aus Andalusien
geschrieben von Helmut25
als Antwort auf WoSchi vom 20.04.2019, 08:52:33
Hallo WoSchi,

nachfolgende Zeilen hatte meine Frau Jemandem geschrieben, der länger zu uns kommen wollte.
Habe sie hier mal einfach rein kopiert.
Sind noch spezielle Fragen, immer gerne.

Muss gleich nach Malaga, bin aber mittags wieder im Netz.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


Z. B. wissen viele Rentner nicht, dass sie als gesetzlich Versicherte (nach ihrem Umzug) in Deutschland so versichert bleiben wie sie heute auch sind und zusätzlich in Spanien (kostenlos) so versichert sind, wie eben alle Spanier; sie können sogar in der Gesundheitsversorgung zwischen den Ländern pendeln.
Allerdings muss die Rente dann auch in Spanien als normales Einkommen (ohne Freibeträge) versteuert werden  und mit auch nur etwa 6.500 Euro Steuerfreibetrag.

Auch sollte man die Menschen darüber informieren, dass sie hier regelmäßig zum Gesundheitstest müssen, damit überprüft wird, ob sie noch ein Fahrzeug führen können.
Aber ganz ehrlich, wer den Test nicht besteht, sollte auch wirklich nicht mehr fahren.
Dann gibt es noch einige Dinge mit dem Finanzamt Neubrandenburg zu regeln, denn ansonsten wird die Rente automatisch (nach dem Umzug) mit 25% (ohne Abzug der Freibeträge) besteuert, weil der Rentner dann (ohne Wohnsitz in Deutschland) als  beschränkt steuerpflichtig eingestuft wird.
Auch muss ein KFZ nach 6 Monaten umgeschrieben werden und der Führerschein nach 2 Jahren.
Aber das und einige andere Dinge auch noch, sind relativ einfach zu regeln.
Natürlich geht es auch ohne offizielle Anmeldung in Spanien, wenn einige wichtige Dinge abgesprochen werden.
Das kann man aber eben nur von Fall zu Fall entscheiden...
 
Ich bekomme z.B. eine spanische und eine Deutsche Rente, bin aber nur in Spanien versichert.
Mein Ehemann bekommt nur eine deutsche Rente und ist in Deutschland und in Spanien versichert, er hat auch eine AOK-Karte.
Er könnte sich so wie jeder Rentner (auch ohne Wohnsitz) in Deutschland mediz. behandeln lassen, ich nicht.
RE: Viele Grüße aus Andalusien
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Helmut25 vom 20.04.2019, 09:19:44

Vielen herzlichen Dank Helmut - gilt das eigentlich auch, wenn man sich nicht komplett ummeldet?

Helmut25
Helmut25
Mitglied

RE: Viele Grüße aus Andalusien
geschrieben von Helmut25
als Antwort auf WoSchi vom 20.04.2019, 09:34:04

Hallo,
das gilt nur, wenn der Wohnsitz nach Spanien umgemeldet wird.
Ansonsten wird jede Person als Tourist mediz. versorgt.

Viele Grüße aus Andalusien
Helmut


Anzeige