Nostalgie Stilblüten 1961

Distel1fink7
Distel1fink7
Mitglied

Stilblüten 1961
geschrieben von Distel1fink7

Aus einem Heftchen einer Krankenkasse fand ich folgende Schätzchen :

Berufswünsche

Das Arbeitsamt hat mir den Bergmann sehr lockig hingestellt und die
Ausstellung imKolpinghaus war auch sehr anregend.
Wer aber sehr langeim Ruhrgebiet wohnt,,kann leicht eine Staublunge
bekommen.
Auch Staubleber und noch viele andere Staubgefäße sind dort sehr
maßgebend.


Ein anderer Wunsch

Zeitungsboy würde ich am liebsten werden, aber ich habe Angst, daß ich nicht 
immer ein Boy bleiben kann, wenn ich älter werde. 
Auch braucht ei n  Mann später für seine Bedürfnisse mehr Geld
als der billige Knabe, wo man mit einem kräftigen Trinkgeld einfach
abgespeist wird.

und noch ein Wunsch

Mein brennlichster Wunsch ginge als Verkäufer in ein Zigarrengeschäft.
Dort kommen tagaus, tagein die besseren Herren hinein, und jeder
läßt meinstens eine Kleinigkeit zurück.

(Stilblüten aus der Sammlung " Das dreistöckige Trara" von Franz Xaver Judenmann)

Bei Gefallen berichte ich gern mehr.
Mir machen sie gute Laune diese WünscheTränen lachen


 

Distel1fink7
Distel1fink7
Mitglied

RE: Stilblüten 1961
geschrieben von Distel1fink7
Kinderspiele


Wie Nachkriegskinder bekamen nicht viel Spielzeug gekauft,
wir erfanden sie selber.

Was heute strengstens  als Rassismus verboten wäre,hatte
damals harmlose Züge.
Beispiel :
Kind leiernd laut rufend 
"Wer fürchtet sich vorm schwarzen Manne ? "

Kinder 
" Niemand "

Kind :" Wen er kooomt ?

Kinder " Dann kommt er !

Daraufhin liefen sie kreischend weg und das rufende Kind,
mußte sie fangen. Wen es fing, das mußte raus. So ging
es bis keines mehr da war zu fangen.

Kein Kind dachte an Volksverhetzung oder Rassismus, es
war einfach ein Spiel. Es hätte auch heißen k,önnen
" Wer fürchtet sich vor grünen Manne "

Zu meiner größten Freude bekam ich einmal zu meinem
Geburtstag eine " Negerpuppe". Kein Mensch dachte an
Afrika. Nein, schwarz war eben schön. Hatte nicht jeder.

Klasse fanden wir auch, wenn Mama uns einen Negerkuss
spendierte. Schaumkuss hätte wir fragend geguckt.

ZUrück zu heute:
Ich frage mich, warum aufeinmal aber auch auf alles
so allergisch reagiert wird. 

Worte kommen, Worte gehen, der Zahn der Zeit ist
faul. Oder findet Ihr ihn cool oder geil !
werner777
werner777
Mitglied

RE: Stilblüten 1961
geschrieben von werner777
als Antwort auf Distel1fink7 vom 09.03.2019, 19:27:02

Fand ich auch seltsam. Wir haben einfach Neger gesagt wenn jemand schwarz war. Minister Herrmann ist damit ins Fettnäpfchen getreten. Da war kein Funken Rassismus dahinter.
Hat aber was mit veränderter Stellung in der Gesellschaft zu tun.
Als Beispiel diene die Stellung des einfachen Volkes:
An öffentlichen WC Türen sind die Aufschriften
Damen Herren eine Selbstverständlichkeit
Aufschriften
Frauen Männer werden schon etwas abwertend empfunden.
Früher gab es dann ‚Weiber‘ was nicht abwertend gemeint war und vielleicht ‚Mannsleute‘. Ich kenne im Moment kein entsprechendes Pendant.
So verändert sich die Welt.

 

Anzeige