Forum Allgemeine Themen Nostalgie Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?

Nostalgie Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?

Klara39
Klara39
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von Klara39
als Antwort auf Haoua vom 05.07.2013, 13:49:45
Das war gar nicht so ungefährlich mit dem Saftkochen, Haoua. Eine Verwandte ist als Kind mit dem Arm in diesen Kessel gefallen und hat schwere Brandverletzungen davongetragen. Es heißt ja, wenn einer sich vergeblich bemüht "der strampelt sich ab, wie die Maus im Sirupfass".
Meine Mutter hat in der Nachkriegszeit immer falschen Brathering gemacht aus Nährhefe, die wir im Care-Paket zugeteilt bekamen. Schmeckte eigentlich ganz gut. Heute gibt es die Nährhefe für teures Geld im Reformhaus. Damals wussten wir die Kostbarkeit gar nicht so recht zu schätzen, obwohl sie uns doch über den Hunger geholfen hat.
Klara
Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von claude
als Antwort auf Medea vom 05.07.2013, 14:00:46
Ich kann mich noch immer gut daran erinnern wie nach dem Krieg in unserem Dorf Rübenkraut gekocht wurde.
Nachbarn taten sich zusammen, immer mehrere Familien und kochten Rübenkraut in einer alten Wehrmachtsgulaschkanone!

Es wurde fair geteilt, das Rübenkraut wurde in kleine gut zu verschließende Blecheimer gefüllt und im Haus in einem kühlen Raum aufbewahrt!

Wir Kinder bekamen Butterbrote mit Sirup bis wir bald selber zu Zuckerguss erstarrten! Die Krönung war dicke Milchhaut auf den Sirupbutterbroten. Damals musste man Milch die nicht sofort verbraucht wurde immer abkochen, damit sie nicht sauer wurde.
Auch erinnere ich mich noch an das sammeln von Bucheckern, die dann zu Öl gepresst wurden, oder an die Schlachtfeste bei denen Mutter mithalf. Man wurde mit Wurstkonserven, Schweineschmalz und einem Stückchen Fleisch bezahlt!!
Du meine Güte was mir alles einfällt. Schmunzle.
val
val
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von val
als Antwort auf claude vom 05.07.2013, 14:38:19
Ich habe nochmeine "Margarine-Bilder"-Sammlung, so ungefähr 5o St.
Val

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf claude vom 05.07.2013, 14:38:19
Auch Nostalgie: Ich lese heute noch beim Wandern Bucheckern auf und esse sie mit Genuss.
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Haoua vom 05.07.2013, 10:20:47
Richtig. Aber dass es sich um Zuckerrüben handelt, war m.W. hier leider nicht ersichtlich.

Ja, auch meine Mutter kochte die damals erst im Kommen warenden Zuckerrüben zu süssem Saft. Später gabs dann Birnel (aus Birnen dick gekochtem Saft).

Die Zuckerrüben kamen übrigens bei uns erst im Krieg richtig auf. Und heute noch bringen unsere Bauern gestaffelt ihre Zuckerrüben zur Bahn, wo sie dann in Waggons verladen und in die Zuckerfabrik verfrachte werden.

Man machte auch Versuche mit Zucker aus Holz. Aber dieser Zucker fand nie so richtig Anklang.
eleisa
eleisa
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von eleisa
Während und nach dem Kriege konnten die Menschen mit einem Stückchen Garten nur
zeitweise ihren Bedarf an Vitaminen decken - und seltsam - alle waren recht
gesund und robust.

Oft gab es "Zwiebelschmalz" aus Griessmehl hergestellt,als Brotbelag
schmeckte gar nicht mal übel! (damals)

Eleisa

Anzeige

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von claude
als Antwort auf val vom 05.07.2013, 14:59:44
Ich sammelte als Kind auch Margarinebilder. Von Sanella Margarine, da gabe es ein Album von Afrika und auch ein Album von Südamerika. Die Alben schaute man immer wieder an und man träumte von der weiten Welt!! Schmunzle.
Leider habe ich diese Alben nicht mehr, die kamen irgendwie unter die Räder.
Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von claude
als Antwort auf schorsch vom 05.07.2013, 15:06:11
Auch Nostalgie: Ich lese heute noch beim Wandern Bucheckern auf und esse sie mit Genuss.

Nö Schorsch Bucheckern sind nicht mehr mein Ding!! Aber Waldmeister sammele ich noch!
Früher machte Mutter aus Waldmeister, Essig, Zucker und Natron eine Art Limonade.
Nach dem Genuß dieses Getränkes rülpsten selbst die niedlichsten Kindchen wie die Esel!
Haoua
Haoua
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von Haoua
als Antwort auf claude vom 05.07.2013, 15:40:17
Wie viele Erinnerungen doch identisch sind,übrigens die ganzen Sanellaalben haben bei mir überlebt.
Zwiebelschmalz mit Griessmehl,kenne ich gar nicht, kennst Du noch die Herstellung? Es würde mich sehr interessieren.
Diese Eimer,sie waren aus rostfreiem Material,ich hatte es völlig vergessen wo wir dieses Rübenkraut hinein gefüllt haben.
Ich versuche oft aus meiner Erinnerung heraus, etwas aus der Küche meiner Mutter zu kochen,aber selten treffe ich den erhofften Geschmack. Ein Rezeptbuch brauchte sie nicht,sie hatte alles im Kopf. Haoua
eleisa
eleisa
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von eleisa
als Antwort auf Haoua vom 05.07.2013, 19:29:41
Ich war ja noch ein Kind, zu dieser Zeit, aber ich erinnere mich

das meine Mutter Zwiebeln scharf angeröstet hat, mit Wasser abgelöscht
dann hat sie unter rühren d as Griessmehl eingestreuselt - bis eine
streichfähige Pampe entstand

Eleisa

Anzeige