Forum Allgemeine Themen Nostalgie Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?

Nostalgie Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Wilhelmsburger vom 22.08.2013, 23:21:08
Früher schauten die Texter wenigstens noch drauf, dass am Ende der Zeilen Reime entstanden. Was heute gedichtet wird, das stellt mir meine restlichen Haare auf....
Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von claude
als Antwort auf vom 23.08.2013, 09:10:10
Glenn Miller den mochte ich sehr!
Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf claude vom 23.08.2013, 14:06:28
Glenn Miller den mochte ich sehr!


Ich auch. War auch meine erste Langspielplatte.

Aber glaube nicht, ich hätte das den alten Herrschaften "nahebringen" können.

"Ach Du mit Deinem Millermann".

nordstern

Anzeige

val
val
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von val
als Antwort auf vom 23.08.2013, 15:10:25
Mein absolutes high light war Louis Armstrong mit dem St Louis Blues, den meine Mutter dann irgendwann auch mochte (jedenfalls sagte sie das
Liebe ich nach wie vor.

Mit deutschen Schlagern hatte ich es nicht so - die finde ich erst heute am¨sant, sozusagen wegen der Zeitperspektive und der Texte ('in Milano, in der Cafeteria, sass ich mit dir bella Maria..) usw
Val
ankama
ankama
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von ankama
als Antwort auf Wilhelmsburger vom 22.08.2013, 23:21:08
Hallo, wilhelmsburger,

ich habe einmal Winterschuhe mit "echter" Kreppsohle bekommen. Das war sensationell und fast schon Luxus und teurer als solche mit schlichter Gummisohle.

Gibt es heute noch Schuhe mit Kreppsohlen?

Nostalgischen Gruß
ankama
ankama
ankama
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von ankama
als Antwort auf schorsch vom 23.08.2013, 09:25:35
Hi, schorch,

wieviele sind das?

ankama

Anzeige

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von claude
als Antwort auf val vom 23.08.2013, 15:57:06
Hallo Val, hier dein Louis Armstrong!! ))
Wilhelmsburger
Wilhelmsburger
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von Wilhelmsburger
Hier noch ein Schwank aus der Lehrzeit.
Wäsche waschen gehört heute sicher nicht zur Ausbildung eines Schlachters.
In meiner Lehre war dieses anders.
Wenn alle drei Wochen Waschtag war, mussten auch die Lehrlinge, auch die männlichen, mithelfen. „Das braucht ihr auch im Leben“, so die Meinung des Meisters, „und im übrigen wird ja auch eure Wäsche mitgewaschen“.
Es wäre ja nicht so schlimm gewesen, wenn nicht diese Waschtage immer auf einem Sonntag waren. Meine Meisterin, eine gläubige Katholiken, fand nichts dabei, obwohl der Sonntag eigentlich heilig sein sollte. Ein Aufbegehren von meiner Seite war nicht möglich, man tat, was verlangt wurde. An schönen Tagen hatten wir auch unseren Spaß.
Da wurde die meiste Arbeit auf dem Hof erledigt. Die Meisterin stand in der Waschküche am Kessel, und wir hatten auf dem Hof für das Wasser zum Spülen zu sorgen. Drei Wannen standen bereit. In die erste kam die Wäsche aus dem Kessel oder vom Waschbrett. Man spülte vor. Von dort schmiss man die Wäsche in die zweite Wanne zu mir, und von mir kam sie in die letzte Wanne. Wie oft wurde dieses in die andere Wanne „schmeißen“ etwas heftig gemacht, dann war unser Spaß immer sehr groß, wenn das Wasser dort hinspritzte wo wir es mit Sicherheit nicht so gern hatten. Dann wurde gelacht und auch mal Rache geschworen.
Wenn wir es zu doll trieben, kam von drinnen schon mal: „Ihr sollt arbeiten und nicht rumspielen, das könnt ihr in eurer Freizeit machen“. Schnell spülten wir weiter und grinsten uns an.
Manchmal fragten wir uns auch, was ist das „Freizeit“.
val
val
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von val
als Antwort auf ankama vom 23.08.2013, 16:37:41
ach Louis.. danke, Claude!
Val
Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von claude
als Antwort auf Wilhelmsburger vom 23.08.2013, 22:58:52
Tja die Lehrjahre sind eben keine Herrenjahre, grins, .... wurde uns immer gesagt! Freizeit gab es auch wenig und die Bezahlung war trotzt niedriger Preise hundsmiserabel!!
Oft denke ich noch an die gemeinsamen Pausen, es wurde gemeinsam gefrühstückt und auch zu mittgag gegessen. Am Kopfende saß der Meister dann kamen die Altgesellen, dann die jüngeren Gesellen und zuletzt die Lehrbuben!
Wie waren die Neger, Zigaretten holen Nachschlag für die Ausgelernten holen und ähnliches.
Auch hörten wir immer zu wenn vom damals noch allgegenwärtigen Weltkrieg die Rede war, verlorene Schlachten wurden gewonnen, der deutsch Soldat war der "BESTE" auf meine schüchterne Frage, ich war fünfzehn Jahre alt, warum die Deutschen dann den Krieg verloren hätten, bekam ich einen Anpfiff!!!
Halt du das Maul, lerne erst einmal aus, dann darfst du vielleicht mitreden!! )
Aber schön waren die gemeinsamen wöchentlichen Stammtische von mehreren Betrieben, auch da streng geordnet nach Meistern usw. und wir Lehrbuben waren wieder die Neger, aber wir aßen und tranken umsonst, die Themen waren abgesehen von einigen fachlichen Gesprächen die gleichen wie bei den Mahlzeiten.

Es sollte aber auch gesagt werden das diese Männer keine schlechte Menschen waren, auch keine Nazis oder Kriegstreiber, die meisten von den Älteren waren ja selber noch Soldaten gewesen und sie waren trotzt ihrer Grobheit uns Lehrbuben gegenüber wohlwollend und hilfsbereit. Sie waren eben so wie die Zeit sie gemacht hat.

Ich erinnere mich noch gerne an meine Freisprechung zum Gesellen, so nannte man das damals, der Meister drückte mich schlug mir auf den Rücken und hatte feuchte Augen.

Als ich Meister war und Lehrbuben ausbildete dachte ich oft an diesen Mann und auch andere Meister die ich kannte!

Anzeige