PC-Expertenforum trojanremovalprogram

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: trojanremovalprogram
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf Adoma vom 21.12.2012, 00:25:37
Den gleichen Thread hatte ich gestern auch gelsen und nun geht er mir gar nicht mehr aus dem Kopf.

Was bitte kann das bedeuten?

Ich mach mal ein paar Ausführungen. Da gibt es seit einigen Jahren statt Emule und Torrent zwei deutschsprachige Foren. Sie sind zum Ärger einiger hochrangiger Beamter und Minister irgendwo außerhalb der deutschen Rechtsprechung gehostet. In diesen Foren werden Adressen ausgetauscht, in welchen bei sogenannten Einklickhostern sich teilweise teure Software befindet.

Meldest du dich dort an bekommst du neben den konkreten Adressen der Software zusätzlich auch die Passworte und die Keys zum Aktivieren geliefert. Manchmal sind die Keys aber so zahlreich, das mit einem sg. KeyGen diese erzeugt werden können oder müssen.

Nun können Avira und einige andere Hersteller aus dem Binärcode der KeyGens eine Signatur gewinnen und erschrecken damit die User, die ahnungslos diese Software verwenden wollen. Das genau ist in dem dortigen Thread geschehen. Das ist natürlich keine Malware, denn sie richtet beim Anwender keinen Schaden an. Aber die Reaktion des Moderators hast du gelesen, nach dem er mittels TeamViewer einen Scan gemacht hat.

Selbstverständlich gibt es auch Tricks einen Scan zu umgehen, zum Beispiel in dem man Browser-Download und den KeyGen in einer http://www.sandboxie.com/ laufen lässt. So kommt man schadlos an den Download, die Zahlen-Buchstaben-Kombination und löscht anschließend den KeyGen, weil Sandboxie nach beiden Seiten abschirmt.

Übrigens: die Sandbox von Googles Crome oder Firefox ist in diesem Fall wirkungslos.
Adoma
Adoma
Mitglied

Schwere Geburt
geschrieben von Adoma
als Antwort auf hinterwaeldler vom 21.12.2012, 16:40:36
Es ist vollbracht.
Es hat ein wenig gedauert, weil es dauerte bis begriffen wurde, dass der von einem Händler gekaufte Laptop keine gültige Windows-Version installiert hatte, somit war dann auch kein Recovern möglich und es wurde zunächst eine gültige Windowsversion erstanden.
Nachdem der Laptop wieder funktionsfähig war..
die Paßwörter von dem GMX-Konto und von Skype waren ausser Gefecht gesetzt.
Das Wiedererlangen der Zugangsberechtigung zum Mailkonto ließ uns staunen, denn es waren ca. 5500 Mails im Postfach.
Rücksendungen von abgesendeten Mails, deren Empfänger es nicht gibt...
Also hatte sich hier wohl eine Mailschleuder eingenistet.
Für mich alles sehr lehrreich, so etwas hatte ich noch nicht gesehen.
Die nächste Hürde war dann die Wlan-einrichtung die mit einem
nicht so geläufigen Router wie Fritzbox oder Speedport und
einem passenden Repeater eingerichtet war.
Hier an dieser Stelle muss und möchte ich Nordstern aller-, aller-, allerherzlichst danken.
Mit welcher Geduld und Schaffenskraft er stundenlang getan und gemacht hat!
Das ist auch Werbung für den Seniorentreff.
Danke
sagt Adoma

Anzeige