Forum Allgemeine Themen Plaudereien 101 Tage lang ein Tagebuch von Dumba

Plaudereien 101 Tage lang ein Tagebuch von Dumba

Dumba
Dumba
Mitglied

101 Tage lang ein Tagebuch von Dumba
geschrieben von Dumba

  bis zum Donnerstag, 11. Juli 2024
will ich mal ausprobieren ein Tagebuch zu schreiben.


1.April, 

heute hat mich bis jetzt niemand in den April geschickt - oder
ich habe es nicht bemerkt (könnte ja sein ?)

Seit 1962 lebe ich in Darmstadt
und dachte , ich kenne mich einigermaßen aus in unserem Viertel.

Anfang 2023 ging ich zu einer Nachbarin, einige Straßen weiter und nahm nur den Wohnungsschlüssel mit und sonst nichts.

Ich kam an einem Schaufenster vorbei mit einem Plakat, da stand etwas vom Tanzen drauf.
Ich blieb stehen und schaute ins Fenster, da ging die Tür auf und eine Frau sagte:
"kommen sie herein , es gibt Suppe".

"Ich habe kein Geld dabei" war meine Antwort.

"hier brauchen sie kein Geld, sie sind herzlich willkommen.! " und so bin ich geblieben.
und ich habe es nicht bereut.

Die Suppe war lecker und ich habe mich gut unterhalten und gehe seit dem regelmäßig in diesen Laden, der ehrenamtlich geführt wird.
Gegründet wurde die Elisabeth Gemeinschaft von einer Diakonissin, die leider inzwischen verstorben ist.

Heute war die Osterfeier mit viel Halleluja Gesang, Kaffee oder Tee und Mohnkuchen.

Eine Geschichte wurde vorgelesen.
Darin ging es um Kinder, die unbedingt den Weihnachtsbaum schmücken wollten im
vergangenen Dezember. Der Vater hatte schon  die Lichterkette angebracht.

Ok , die Eltern willigten ein
und schickten die Kinder in den Keller um den Baumschmuck zu holen, dann ließen sie die Kids alleine...

Als sie zurück kamen staunten sie nicht schlecht, denn der Christbaum war von oben bis unten mit bunten Ostereiern behängt und kleinen Holzhasen.
Die Kinder fanden es wundervoll. 

 Die Eltern dachten dann, Weihnachten und Ostern gehören ja eigentlich zusammen,
denn ohne Jesus Geburt , gäbe es auch kein Ostern und so ließen sie alles so wie es war.

Da kam mir die Idee, das nach zumachen... im Dezember will ich Eier an den Tannenbaum hängen,
wenn ich es nicht bis dahin vergessen habe.
Ich bin gespannt, was meine Familie dazu sagen wird?


Nach der Geschichte wurde Bastelzeug ausgepackt und wir haben uns Lampen gebastelt.
Foto habe ich noch keines, aber das kommt noch 🙋

Das Schaufenster war wunderschön geschmückt, aber ich mache nicht gerne Fotos.
Im Fenster war ein Berg mit Moosen und Flechten ausgelegt. Darauf standen 3 Kreuze aus Holz.
Auf der anderen Seite war das leere Grab und 3 Frauenfiguren standen davor.

Ich kenne ja vom Weihnachtsfest viele schön gestaltete Krippen, aber solch eine Osterlandschaft habe ich heute zum Ersten Male gesehen.




 

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: 101 Tage lang ein Tagebuch von Dumba
geschrieben von schorsch

Du möchtest also keine Kommentare von uns in deinem Tagebuch? Nur zur Sicherheit gefragt. Nicht dass du dann enttäuscht wärst, wenn keine Reaktionen kommen. Dann wäre dieser, meiner, also der einzige Ausser-Dumba-sche die nächsten 100 Tage.

Dumba
Dumba
Mitglied

RE: 101 Tage lang ein Tagebuch von Dumba
geschrieben von Dumba
als Antwort auf schorsch vom 01.04.2024, 22:21:53
Du möchtest also keine Kommentare von uns in deinem Tagebuch?
ups...
davon habe ich doch nichts geschrieben - oder?

Ich wollte mal erst eine begrenzte Zeit ein Tagebuch ausprobieren und dann schauen, ob ich das weiter beibehalte...
101 fand ich eine gute Zahl für mein Experiment.

Wenn zwischen den Beiträgen Kommentare  stehen, stört mich das gar nicht.
Alle Foren-Mitglieder, die hier schreiben   möchten, sind dazu herzlich eingeladen, ihre persönliche Meinung mitzuteilen.

*******************************************************

Bei mir gibt es  seit dem Tod meines Mannes
ein Missverständnis  mit meinen Mitmenschen nach dem anderen.
Ich habe wohl nie richtig gelernt mich eindeutig und exakt auszudrücken?

Ich lebte bisher in einem großen Familienverband.
Es gab für jedes Thema ein Familienmitglied zum reden
und wir kannten  alle gegenseitig unsere Stärken und Schwächen
und konnten damit  gut umgehen.

Da wir uns ja alle ewig kannten, brauchte es oft auch nicht viele Worte....

nun wo fast alle nicht mehr am Leben sind,
habe ich mich umgeschaut und wollte eigentlich  mehr Kontakte mit Nachbarn und Bekannten pflegen.

Aber das ist lange nicht so einfach wie mit Geschwistern,
Schwagern und Schwägerinnen
die ich seit meiner Jugendzeit kenne - nein kannte, weil sie in letzter Zeit an Krebs verstorben sind.

Beispiel :
(ich erfinde jetzt einfach Vornamen zum Schutz meiner Mitmenschen)

Ulrike, Isabella und ich waren vor 3 Wochen zusammen essen und wir  haben uns gut unterhalten.
Die Beiden kenne ich aus dem Tanzkreis.

Dann kam eine Nachricht von Ulrike:

"hast Du vielleicht Lust - bei einem Spaziergang vielleicht, oder auf dem Friedhof bei Deinem Peter ~ 
einmal die Gedanken zu diesen Themen
Leben und Tod
Kommen und Gehen,
Paradies und Erdenleben
...auszutauschen?"


" ja "  - habe ich geantwortet , am Mittwoch um 10:30 Uhr.

Nun hat an diesem  Mittwoch gegen 10 Uhr Adile (auch aus dem Tanzkreis) 
mich angerufen und wollte mit mir reden.

Ich sagte ihr, dass ich jetzt keine Zeit zum telefonieren habe,
wegen der  Verabredung auf dem Friedhof  mit Ulrike
 und mich noch umziehen müsse,
um pünktlich zu sein. 
Adile wollte gerne auch mitkommen und hat mich abgeholt - wir sind Nachbarn.

Wir zwei waren pünktlich am Friedhof , aber Ulrike war nicht da.
Ich habe angerufen und gesagt, dass wir auf dem Friedhof warten....

da wurde Ulrike böse und sagte sie kommt nicht, weil sie Adile nicht leiden kann. > davon wusste ich allerdings nix
Sie schieb dann auch ,dass sie kein weiteres Interesse an einem Gespräch mehr habe
und sie schrieb:
*Du hast gewählt*
*viel hast Du von mir bekommen*

Ja ich hatte gewählt ein Gespräch zu dritt,
wie Wochen vorher mit Isabella.

Ich selbst finde es immer interessant bei diesen Themen verschiedene Ansichten anzuhören und bin nun etwas durcheinander.

Ich wollte  wieder gut machen , dass sich Ulrike geärgert hat
und habe sie zum Essen eingeladen in ihrem Lieblings-Lokal.

Sie ist aber  immer noch ärgerlich und meinte :

sie hatte es ganz anders geplant und hatte sich sehr darauf gefreut
und sie hätte mich eingeladen zu " ihrer Veranstaltung!
Es war eine *Einladung* an mich! " Es ging ihr um die Begegnung und um das Gespräch.
Das Treffen zu dritt mit Isabella wäre der Anlass gewesen, dafür.
Uns sie hatte sich vorher viele Gedanken gemacht, wo dieses Treffen stattfinden sollte und ihr ging es nicht um das Grab meines Mannes, sondern sie hatte eine schöne Erinnerung an ein Gespräch mit mir auf einer Friedhofsbank im letzten September.
Sie fühlte sich nicht wertgeschätzt von mir und nicht gesehen...

"Warum hast Du das so gemacht, das Adile dabei ist? ,
Sie hätte dir doch auch nach unserer Begegnung etwas am Telefon  erzählen können?"


fragte mich Ulrike und hat mich mit einem Redeschwall überschüttet...

dann sagte sie:

"Ein andermal hätte das vielleicht auch gepasst, aber jetzt irgendwie gar nicht..." 



Ulrike hatte auch belegte Brote gemacht , von denen ich auch nichts ahnte,

denn ich hatte  wirklich nur einen Spaziergang  aus ihren Zeilen herausgelesen.



Da war ganz viel Wut in Ulrike...alles hat sie viel Energie gekostet...
sie war verletzt, denn es sei ihre Idee gewesen und es ginge nicht das Adile  etwas erzählt,
während wir und unterhalten und
Ulrike versteht überhaupt nicht, warum Adile  dabei sein sollte.... 
und sie fühlte sich  einfach rausgekickt ,  aus ihrer Idee - einfach übergangen!

O-Ton:
"ich habe den Eindruck, dass es etwas mit Ablehnung von Deiner Seite zu tun hat, möglicherweise wolltest du dich  auch davor  drücken?" meinte sie zu mir

Adile sei nicht authentisch und ich würde auf sie anspringen.... das fühlte sich  unangenehm für Ulrike an. 

Ulrike hat überhaupt nicht mehr aufgehört darüber zu reden und alles mehrmals wiederholt.... immer wieder....

dann sagte Ulrike,
das viele Reden kostet sie sehr viel Energie und sie wolle keine weitere Energie investieren, es war unerfreulich und sie ärgert sich ein bisschen.... es zeigt sich deutlich , dass es wichtig ist zu kommunizieren und ich glaube ich habe erstmal nichts versäumt, ich habe alles sehr deutlich gesagt, es war deine Entscheidung und dein Handeln und es hat mir nicht gut getan...

und sie redete weiter und weiter....
und redete und redete.....

*************************************************************
puh....
nachdem ich das jetzt hier aufgeschrieben habe, vermisse ich  meinen Mann und meine Geschwister und die Geschwister meines Mannes   zum Reden noch viel mehr....  .

Vielleicht sollte ich doch besser alleine bleiben und zukünftig alle Treffen absagen , außer dem Tanz, dabei reden wir ja nicht.


















 

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: 101 Tage lang ein Tagebuch von Dumba
geschrieben von schorsch

Darf ich dann auch gaaanz kurze Kommentare schreiben - mit gaaaanz kleinen Leerstellen dazwischen - so wie diesen hier? Meine Maus - die digitale natürlich - läuft nämlich heiss, wenn ich viel scrollen muss.     😉👼

Dumba
Dumba
Mitglied

RE: 101 Tage lang ein Tagebuch von Dumba
geschrieben von Dumba
als Antwort auf schorsch vom 02.04.2024, 07:34:54

Diese Reaktion von dieser Ulrike hat mich in den letzten Tagen schwer beschäftigt....

ständig hatte ich ihre Worte
wie ein Gedankenkarussell in meinem Kopf....

ich fing an mich schuldig zu fühlen,

obwohl eine innere Stimme zu mir sprach : "dich trifft keine Schuld" fühlte es sich aber so an....


ich stellte mir die Frage : *warum verletze ich andere Menschen* ? *

Ich habe nach der Ursache geforscht und bin bei Eva im Paradies gelandet.
Eva hat einen Apfel vom Baum der Weisheit gepflückt und genascht...

ich glaube damit begann es, dass wir Menschen uns gegenseitig verletzen.... ?

Und ich denke auch , es liegt an fehlender Liebe.
Wenn wir unsere Mitmenschen lieben, dann freuen wir uns doch, sie zu sehen . oder? 

 

Ingrid60
Ingrid60
Mitglied

RE: 101 Tage lang ein Tagebuch von Dumba
geschrieben von Ingrid60
als Antwort auf Dumba vom 02.04.2024, 18:52:38
Hast du dich schon mal mit den Blogs befasst? 
Sie eignen sich auch bestens, um Geschichten zu erzählen.

Ich frage deshalb, weil du noch nicht lange beim ST bist.

Einen angenehmen Abend - auch allen Reinguckern 😃 wünscht Ingrid60 

@Dumba

Anzeige

Dumba
Dumba
Mitglied

RE: 101 Tage lang ein Tagebuch von Dumba
geschrieben von Dumba
als Antwort auf Ingrid60 vom 02.04.2024, 19:01:32
Hast du dich schon mal mit den Blogs befasst? 
Sie eignen sich auch bestens, um Geschichten zu erzählen.

Ich frage deshalb, weil du noch nicht lange beim ST bist.

Einen angenehmen Abend - auch allen Reinguckern 😃 wünscht Ingrid60 

@Dumba
Liebe Ingrid,
ja, eigentlich habe ich mich hier im SeniorenTreff registriert um einen Blog aufzumachen.
Als ich mir die Blogs  angeschaut hatte, gefiel es mir nicht, weil bei den Blogs hier, kann ich nicht so unter einander schreiben wie hier im Forum.
Jedenfalls habe ich das nicht erkennen können - wenn es  doch geht, dann bitte ich um Informationen und ein Beispiel.

Liebe Grüße
Dumba
Ingrid60
Ingrid60
Mitglied

RE: 101 Tage lang ein Tagebuch von Dumba
geschrieben von Ingrid60
als Antwort auf Dumba vom 02.04.2024, 19:08:49
Guten Abend Dumba,

gelegentlich lese ich in den Blogs, schreibe aber selbst nicht.

Ich meine aber, dass es möglich ist, dort fortlaufend zu schreiben.

Ein Beispiel schwebt mir vor, aber die Autorin lebt nicht mehr und es liegt schon etwas zurück.

Verbindlich können das die Admins Margit und Karl sagen. Sie helfen gerne. 

Lieber Gruß Ingrid 
Dumba
Dumba
Mitglied

RE: 101 Tage lang ein Tagebuch von Dumba
geschrieben von Dumba
als Antwort auf Ingrid60 vom 02.04.2024, 19:15:26

Danke liebe  Ingrid ,
dann werde ich das demnächst mal ausprobieren.

Allerdings muss ich erst mal ein passendes Foto machen, weil  der Blog ein Titelbild braucht.

hier im Forum kann ich einfach ohne Foto drauf los schreiben.
Das ist für mich ein Vorteil.

Bis denne...
Dumba

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: 101 Tage lang ein Tagebuch von Dumba
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Dumba vom 02.04.2024, 19:08:49

Ich hatte auch Jahre lang einen Blog. Den habe ich aber eliminiert. Ich schreibe lieber in Schorschis Plauderstübchen.

Ich würde dir übrigens gerne den Tipp geben, nicht "zweispurig" zu fahren. Du hattest ja bereits ein Thema angefangen: "Was Dumba mag". Die dortigen Postings würden doch auch hierher passen?


Anzeige