Forum Allgemeine Themen Plaudereien Alltäglicher "Sexissimus

Plaudereien Alltäglicher "Sexissimus

Medea
Medea
Mitglied

Alltäglicher "Sexissimus
geschrieben von Medea
Gerade im Radio "Zum Muttertag" aus einer Rede von Waltraud Schoppe, Grüne, 1983, gehört:

Ich fordere Sie hiermit auf, den alltäglichen Sexissimus, auch hier im Hause, sofort einzustellen ....

darauf lautes Gelächter, wohl auch Betroffenheit
und Waltraud Schoppe schlagfertig: ich merke schon, ich habe Ihren Nerv getroffen .....


Das war vor ca. 27 Jahren eine sehr mutige Aussage.

Medea

Wie steht es heute damit?
Re: Alltäglicher "Sexissimus
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Medea vom 09.05.2010, 09:48:10
solange Frauen nicht für gleiche Arbeit gleiches Geld bekommen, ist Sexismus alltäglich
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Alltäglicher "Sexissimus
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf Medea vom 09.05.2010, 09:48:10

Ich fordere Sie hiermit auf, den alltäglichen Sexissimus, auch hier im Hause, sofort einzustellen ....


Hallo Medea, diesen ausspruch habe ich von meiner frau bis heute noch nicht gehört, aber wenn die grünen das so fordern, werden wir mal darüber nachdenken.
Vorher noch meine fragen:
Was bitte ist alltäglicher sexismus und besonders bezogen auf senioren?
Muß man alltäglichen sexismus nach religionen trennen und wie steht es damit bei den Atheisten?
Wie sieht der alltägliche sexismus bei den Burkaträgerinnen aus?
Haben sich die Katholen alltäglich mehr an Jungen, mädchen oder gleichgeschlechtlichen vergriffen?
Wie wärs mit einer neuen Gruppe:
"Der alltägliche sexismus im ST"

Anzeige

hema
hema
Mitglied

Re: Alltäglicher "Sexissimus
geschrieben von hema
als Antwort auf Medea vom 09.05.2010, 09:48:10
Wie steht es heute damit?


Schlimmer als vor 27 Jahren.

Die Frauen sind daran aber nicht unschuldig. Zu gerne ziehen sie sich aus, lassen sich nackt fotografieren und viele Männer suchen in den Zeitungen als erstes das nackte Frauenbild und dann triefen sie sich aus ???
Die schwulen Modeschöpfer ziehen die Frauen mehr aus als an (als Rache?).

Das ganze endet dann, weil normale Befriedigung nicht mehr möglich ist, in der Schändung von Kindern. Selbst bei den Priestern, wie wir gesehen haben.

Ein ganz schlechter Weg, den die Menschheit da beschritten hat. Es geht steil bergab!


Medea
Medea
Mitglied

Re: Alltäglicher "Sexissimus
geschrieben von Medea
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 09.05.2010, 10:13:17
Deine Fragen passen ins Bild - einer lebhaften Diskussion steht nichts mehr im Wege.

Mir gefiel - trotz alledem - der bestimmt mit Bedacht gewählte Ausdruck Sexissimus...

M.

Re: Alltäglicher "Sexissimus
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Medea vom 09.05.2010, 10:20:38

Sexissimus...



du vermutest Absicht? Ich war mir da nicht so sicher.
Bitte hilf mir auf die Sprünge

----

Sexismus hat meines Wissens mit ausziehen nicht allzuviel zu tun.

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Alltäglicher "Sexissimus
geschrieben von Medea
als Antwort auf vom 09.05.2010, 10:31:46
Was genau die Waltraut Schoppe zu dieser Wortschöpfung inspiriert hat, entzieht sich mir natürlich - vielleicht wollte sie ihn ein wenig der Lächerlichkeit preisgeben? Bei mir kam das so ähnlich an.



Re: Alltäglicher "Sexissimus
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Medea vom 09.05.2010, 10:45:53
vielleicht wollte sie ihn ein wenig der Lächerlichkeit preisgeben? Bei mir kam das so ähnlich an.





welche Lächerlichkeit könnte denn da in Frage kommen?
Medea
Medea
Mitglied

Re: Alltäglicher "Sexissimus
geschrieben von Medea
als Antwort auf vom 09.05.2010, 10:55:07
lache Sorella -
wollen wir doch nicht das Thema verwässern - gg -
Wir spekulieren doch offenbar beide - dabei belasse ich es ....

M.


loretta
loretta
Mitglied

Re: Alltäglicher "Sexissimus
geschrieben von loretta
als Antwort auf Medea vom 09.05.2010, 10:45:53
Habe mal eben wiki bemüht, um das, was ich vermutete, bestätigt zu finden.

Schaut mal her:

So wird in der Psychologie Sexismus über „stereotype Merkmalszuschreibungen“ definiert. Auf dieser interpersonellen Ebene werden auch diskriminierende Rollenzuschreibungen gegenüber Männern berücksichtigt.

Also nicht nur immer "arme, arme Frauen" auch manchmal "arme, arme Männer"

loretta

Anzeige