Plaudereien Altersstereotyp

nasti
nasti
Mitglied

Altersstereotyp
geschrieben von nasti

Der in der Gesellschaft verbreitete Altersstereotyp beschreibt die vermeintlich unabänderlichen Veränderungen, die das Alter mit sich bringt. Die öffentliche Meinung beschreibt, wie man das Alter sieht: einen von Einsamkeit, Hilfsbedürftigkeit, durch geistigen Abbau herbeigeführten abhängigen Lebens- abschnitt. Alte Menschen werden als passiv und uninteressiert angesehen und wollen sich nur noch ausruhen. Dieses negativ gefärbte Bild vom älteren Menschen beeinflußt auch die Selbsteinschätzung des Älteren. Dieses Bild zwingt die Alten zu einem altersgemäßen Verhalten, sie tun, was man von ihnen erwartet. Deshalb wird so lang wie möglich versucht, diesen Zustand des Alt-Seins nicht auf sich selbst anzuwenden.

Nach 2 PN Wünsche aus Blog mein Beitrag hiergeholt:
------------

Lass es sein der alte Mensch zu spielen!!!!!!!!


Gestern Nacht habe ich festgestellt, das wir NUR spielen die Rolle eines älteren Menschen.
Die Zeit hat uns bisschen verformt, aber NICHT erledigt. Wir tanzen ganz gelassen mit unserem Unterkörper in Auto bei guten Musik, in der Küche beim Rock n Roll wenn wir alleine sind genauso, wir haben Lust hüpfend aus Auto aussteigen und jugendlich weiter hüpfen, setzen wir uns in Restaurants an hohe Barhöckers und plädieren wir jugendlich mit jugendlichen, wir sind nicht Zuhause......

aber..... beim Einblick unseren Angehörigen verwandeln wir uns an ältere Menschen weil es sich so gehört,so sind wir gern gesehen, bisschen klagen über die Gesundheit ist in,
die Enkelkinder gucken auch verwirrt wenn wir in Fußball auch mitspielen möchten, einfach das GEHÖRT sich nicht in alte Jahre, es ist eine NORM schon vorgearbeitet worden für uns, und bei mir ist damit endgültig AUS!!!
Ich werde die Rolle NICHT weiter spielen beim Familiennagehörigen, ist mit egal wie das endet.



Nasti
hisun
hisun
Mitglied

Re: Altersstereotyp
geschrieben von hisun
als Antwort auf nasti vom 07.10.2008, 16:35:50
@Nasti:
aber..... beim Einblick unseren Angehörigen verwandeln wir uns an ältere Menschen weil es sich so gehört,so sind wir gern gesehen, bisschen klagen über die Gesundheit ist in,
die Enkelkinder gucken auch verwirrt wenn wir in Fußball auch mitspielen möchten, einfach das GEHÖRT sich nicht in alte Jahre, es ist eine NORM schon vorgearbeitet worden für uns, und bei mir ist damit endgültig AUS!!!
Ich werde die Rolle NICHT weiter spielen beim Familiennagehörigen, ist mit egal wie das endet.




Hisun: Du hast Recht. Du darfst einfach Du selbst sein. So, wie Du Dich fühlst, ist es richtig. Es ist doch recht anstrengend, eine Rolle spielen zu müssen, nur damit "die Kirche im Dorf bleibt". Oder?

Kann es sein, dass es da vielleicht auch ein wenig auf die Familie ankommt?
Jedenfalls habe ich das ganz anders erlebt. Ich musste nie Theater spielen, weder vor meinen Eltern, meinem Mann und am wenigsten vor meinen Kindern. Ich bin ich, wie ich bin. Und ich spiele mit meinen Enkeln Fangen Treppe rauf und runter, die lieben das, und die grösste Freude dabei ist, dass ich sie selten fangen kann.
Meine Kinder freut es, dass ich selbständig und allein so gut zurecht komme und sie ab und zu mit dem Auto besuche, nehme ich ihnen doch die Sorge, sich um mich kümmern zu müssen, wo sie selbst mit ihrer Familie genug zu tun haben.
Mein einziger Wunsch an die Zukunft ist, dass es noch lange, lange so bleiben möge.


Gruss - Sonja


--
hisun
peter25
peter25
Mitglied

Re: Altersstereotyp
geschrieben von peter25
als Antwort auf nasti vom 07.10.2008, 16:35:50
Wenn ich hier im ST bin fühl ich mich manchmal 20 Jahre älter?
Warum weis ich auch nicht?
Im realen Leben fühl ich mich 10 jahre jünger.Woran liegt das ??
peter25

Anzeige

susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Altersstereotyp
geschrieben von susannchen
als Antwort auf nasti vom 07.10.2008, 16:35:50
Zitat:
Der in der Gesellschaft verbreitete Altersstereotyp beschreibt die vermeintlich unabänderlichen Veränderungen, die das Alter mit sich bringt. Die öffentliche Meinung beschreibt, wie man das Alter sieht: einen von Einsamkeit, Hilfsbedürftigkeit, durch geistigen Abbau herbeigeführten abhängigen Lebens- abschnitt. Alte Menschen werden als passiv und uninteressiert angesehen und wollen sich nur noch ausruhen. Dieses negativ gefärbte Bild vom älteren Menschen beeinflußt auch die Selbsteinschätzung des Älteren. Dieses Bild zwingt die Alten zu einem altersgemäßen Verhalten, sie tun, was man von ihnen erwartet. Deshalb wird so lang wie möglich versucht, diesen Zustand des Alt-Seins nicht auf sich selbst anzuwenden.
ende


Ich glaube diese Ausführungen sind auf die heutigen Senioren so nicht mehr anzuwenden.

--
susannchen
peter25
peter25
Mitglied

Re: Altersstereotyp
geschrieben von peter25
als Antwort auf susannchen vom 07.10.2008, 20:40:26
Na-ich weis nich??
--
peter25
heide
heide
Mitglied

Re: Altersstereotyp
geschrieben von heide
als Antwort auf nasti vom 07.10.2008, 16:35:50
Nasti, denke nie, dass Andere so denken, wie Du meinst, dass sie denken. Und wenn Dir bekannt ist, wie sie denken, dann lass sie doch denken und tue allein das, was Du für denkbar richtig hältst.
Und genauso versuche ich es auch schon seit Jahren zu halten. Ich verbiege mich nicht unbedingt für Andere, wobei man natürlich Situationsbedingt hier und da mal den Weg des geringsten Widerstandes gehen muss.
Für meine Kinder durfte ich bislang immer die Person sein, die sie kennen und lieben gelernt haben. Mit all meinen Macken und der Bereitschaft, ein lebendiges Leben zu leben.
Ich danke meinem Schöpfer, dass ich noch heute frei von körperlichen Gebrechen all die Dinge machen kann, die mir Freude bereiten und Niemanden auf die Idee kommen lässt, ich sei ein Fall fürs Abstellgleis.
Nasti, Du wirst schon den richtigen Weg einschlagen, davon bin ich felsenfest überzeugt.


heide

Anzeige

simba
simba
Mitglied

Re: Altersstereotyp
geschrieben von simba
als Antwort auf heide vom 07.10.2008, 21:47:51
Das ist schon irgendwie richtig Nasti, da muss man sich wehren Da ich mich mit den Jungen beschäftige, in Sachen Harry Potter und Co sattelfest bin, genauso schnell autofahre wie ihre Eltern, können sie mich zwar nicht richtig einordnen, aber sie sind sehr gern bei mir. Tochter und Schwiegersohn habe ich verboten mich Oma zu nennen - das dürfen nur meine Enkelkinder....
---
simba
nasti
nasti
Mitglied

Re: Altersstereotyp
geschrieben von nasti
als Antwort auf hisun vom 07.10.2008, 19:28:12
Ja Hisun,

so ist es


Kann es sein, dass es da vielleicht auch ein wenig auf die Familie ankommt? --- deine Worte


Eine junge Dame in meiner Familie ist humorlos, sehr übergewichtig, immer unzufrieden, mit Sorgen geplagt, obwohl finanziell steht Sie dabei super gut. Sie ist innerlich alt, es gibt junge Alten, und alte Jungen.
Wegen die Familienfriede habe mich einigermasse angepasst, hat auch garnichts gebracht.
Also nicht mehr werde ich mich so stellen wie Sie sich die anderen wünschen.
Ich beobachte dieses Phänomen auch bei anderen älteren Leut, wie Sie sich bei eigenen Kindern verwandeln auf hilflose Kindern, und es geht ganz automatisch, vielleicht tragen auch die erwachsene Kinder Schuld dabei. Wir sind nicht so schnell und sprunghaft wie in jungen Jahren, das heißt aber nicht das wir schon so Uralt und hilflos sind.
Also ich MUSS verkraften die "alte" junge Dame , und Sie mich - was nicht leicht zum verstehen ist, ich bin ein Kind, ein Mann, eine junge Frau und auch eine ältere Frau zugleich--ein UNIKAT--wie mein Freund immer auch sagt. *ggg*

Diese Situation meistern liegt in meinem Zukunft, schon heute wäre dazu spät,aber ich gebe nicht auf.


Nasti

cecile
cecile
Mitglied

Re: Altersstereotyp
geschrieben von cecile
als Antwort auf nasti vom 08.10.2008, 11:05:16
Also ich MUSS verkraften die "alte" junge Dame , und Sie mich - was nicht leicht zum verstehen ist, ich bin ein Kind, ein Mann, eine junge Frau und auch eine ältere Frau zugleich--ein UNIKAT--wie mein Freund immer auch sagt. *ggg*

Diese Situation meistern liegt in meinem Zukunft, schon heute wäre dazu spät,aber ich gebe nicht auf.


Nasti




Ja Nasti :
Sind wir das nicht alle ein bisschen?
Kind, junge Frau/junger Mann, alte Frau/alter Mann ...

Jacques Brel singt in "Das Lied des alten Liebespaares (La Chanson des Vieux Amants":

Il nous fallut bien du talent
Pour être vieux sans être adultes

Wir brauchten viel Talent,
Um alt zu sein, aber nicht erwachsen



Alt sein und immer noch nicht erwachsen ....das ist doch wunderbar ...und niemand sollte dir da drein reden!


--
cecile

Extra für dich: Das Lied von den "ewig jungen Alten"
nasti
nasti
Mitglied

Re: Altersstereotyp
geschrieben von nasti
als Antwort auf cecile vom 08.10.2008, 11:56:11

Danke Cecile,


ein wunderschönen Jacques Brel Chanson,leider nur wenig verstanden Französsisch obwohl ich 5 Jahre lang lernte, mit einige Sprachen angefangen und wieder aufgehört.
Diese flatterhaftigkeit ist kein Entschuldigung für mein überall auftredende Oberflächlichkeitfetischismus.
Höchstens habe ein Erkentniss darüber und kämpfe nicht mehr dagegen.
Je t'aime, Mon Amore---und ähnliche Worte reicht zum Verständnis.*g*


Nasti


Anzeige