Forum Allgemeine Themen Plaudereien Autoritäres Miteinander noch modern ?

Plaudereien Autoritäres Miteinander noch modern ?

FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

Re: Autoritäres Miteinander noch modern ?
geschrieben von FrauOberschlau
als Antwort auf pschroed vom 25.08.2014, 11:08:33
ich stelle das auch des öfteren fest, wenn wir irgendwo in einer gruppe mitlaufen, dass dann einige darunter sind, die andere zurechtweisen, es sind nichtmal die gruppenführer, sondern teilnehmer wie wir... oder die wissen es dann besser als die gruppen führer selbst, sowas haben wir auch schon erlebt

ich denke mal, dass diese menschen in ihrem leben nicht viel zu sagen haben und sich auf diese weise gehör verschaffen müssen

ich sage dann nichts, denke mir meinen teil und lächle drüber, was soll ich mich darüber aufregen??? das leben ist zu kurz zum ärgern

und zu dem seniorenheim in dem du warst... da hätte ich dann schon gefragt, warum ich nicht mit dem bewohner sprechen darf??? schließlich wollen die doch neue kunden gewinnen und diese sollten sich auch bei bewohnern selbst erkundigen dürfen... ein heim das gut geführt wird, wird dann auch keine antworten fürchten müssen

ich hätte das ausdiskutiert und garantiert gewonnen

f.o.
Shenaya
Shenaya
Mitglied

Re: Autoritäres Miteinander noch modern ?
geschrieben von Shenaya
als Antwort auf pschroed vom 25.08.2014, 11:08:33
Oh, möglicherweise mache ich mich jetzt etwas "unbeliebt", cher Phil ?

Grundsätzlich bin ich ein höflicher, freundlicher und entgegenkommender Mensch. Wenn ich allerdings gerade

- eine Rede halte (bsw. bei Sitzungen)
- eine Erklärung abgebe oder
- bei anderen Angelegenheiten gerade das Wort habe

und irgendjemand führt im Hintergrund (Privat)-Gespräche in einer von den anderen Teilnehmern auch schon leicht missbilligten Lautstärke, erlaube ich mir (und das ist möglicherweise der Unterschied) - zwar freundlich, vielleicht auf eher etwas witzige Art und Weise, jedoch deutlich nachzufragen, ob er/sie mir noch für einen Moment seine/ihre ungeteilte Aufmerksamkeit schenken könnte.

Wie überall macht natürlich auch hier der Ton die Musik. So wie ich die Situation anhand deiner Schilderung (organisierte Führung?) verstand, wurde die Äußerung der Dame von dir als eine mehr oder weniger herablassende Zurechtweisung wahrgenommen. In diesem Fall - keine Frage -, weiß die Dame nicht, was sich gehört und ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an.

LG Shen
old_go
old_go
Mitglied

Re: Autoritäres Miteinander noch modern ?
geschrieben von old_go
als Antwort auf pschroed vom 25.08.2014, 11:08:33
Lieber Phil

wer sich so verhält,wie die von dir Geschilderte,
ist absolut am falschen Platz!

Ich habe mir seit einem Jahr verschiedene Häuser angesehen in denen Betreutes Wohnen angeboten wird.

Aber,derartig taktloses Verhalten habe ich nicht erlebt!

Auf gar keinen Fall würde ich da einziehen!!!

Man sollte darauf achten,daß "Betreutes Wohnen"
verschiedene Angebote hat!

Dort,wo man eine Wohnung bezieht und nicht nur ein Zimmer
kann man auf jeden Fall seinen eigenen Lebensstil behalten,hat aber zudem die Möglichkeiten in den jeweiligen Häusern verschiedene Hilfen in Anspruch zu nehmen.

Eigene Wohnung,eigene Möbel,selbstbsimmtes Leben,
eigene Wohnungstür!!!

Was teilweise für mehrere 1000 Euro angeboten wird,ist eine Unverschämtheit!

Wohnzimmer:
langer Schlauch,Kochzeile in der dunklen Ecke,Fenster oder Balkontür am "langen End"
wenn man nicht am angebotenen Essen teilnehmen will,sondern noch selber kochen,wird nur ein ganz geringer Kostenanteil erstattet!

Prospekte,Hochglanz,lachende alte Menschen,toll ausehende Therapieräume,kulturelle Angebote in "entsprechenden" Räumlichkeiten,
Bewohnerinnen,schmuckbehangen,bestgekleidet,
aber immer strahlend lachend!

Das gibt es auch in Häusern des Augustinum....

Es sind die Häuser mit wenigen Wohnungen, in denen ein anderer Umganston selbstverständlich ist,wo die Preise erschwinglich sind,wo Arzt,Apotheke,Einkausmöglichkeiten,und grössere Grünanlagen diesen Schritt nicht ganz so schmerzlich werden lassen!

Etwas möchte ich noch bemerken:

zur 1.Besichtigung hätte ich ganz sicher nicht meinen Hund mitgenommen!

Gudrun

Anzeige

Gillian
Gillian
Mitglied

Re: Autoritäres Miteinander noch modern ?
geschrieben von Gillian
Diese Diskussion erinnert mich an das Fernsehspiel "Die Spätzünder" von 2010.
Die Handlung spielte in einer Seniorenresidenz, dort wurden die Zimmer der Bewohner nach Zigaretten und Schnaps durchsucht wie in einem Lehrlingswohnheim.
Ich hielt das damals für satirisch überspitzt, aber jetzt halte ich es nicht mehr für übertrieben .
Gi.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Autoritäres Miteinander noch modern ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Doppelnick2gesperrt vom 25.08.2014, 11:51:41
Meiner Meinung nach gibt es viel zu viele Jasager, speziell
bei den Älteren. Wer sich von Anfang an nichts gefallen lässt,
hat auch im Alter einen Stolz, den er sich nicht nehmen lässt.
Sollte man meinen.
geschrieben von jenniferj


Diese Generation kommt ja noch aus einer Zeit, wo ihnen schon als sie noch Kinder waren, gesagt wurde, sie sollten ruhig bleiben und nicht auffallen, weil ihnen sonst "Gefahr" droht. Das machten sie dann sowohl im Berufsleben oder als Ehefrauen, wo das Wort des Mannes,der zugleich der Alleinernäher war, unwidersprochen hingenommen wurde. Kuschen vor Autoritäten war jahrzehntelange geübte Praxis.
Aber es gibt ja auch die anderen: diejenigen, die als junge Leute schon auf die Strasse gingen und gegen Missstände demonstrierten (69er), die werden sicher auch unbequeme Alte werden.
Oder die anderen,die sich erstmals trauen, zu opponieren, weil ja die Rentenüberweisungen nicht eingestellt werden können, nur weil jemand "frecher" ist.
Ganz schlimm empfinde ich immer so notorische Gschaftlhuber, die sich meist nur um Petitessen kümmern und darüber episch breit ihre meist uninteressante, eigene Meinung verbreiten, die dann meist niemanden interessiert.
Aber wir müssen mit all diesen Leuten leben und immer vor Augen haben, dass auch wir selbst eine Menge unangenehmer Eigenschaften auf uns vereinen, die andere stören (auch wenn wir von uns selbst denken wollen,dass wir nur interessant, charmant,geistvoll usw. sind - es ist nicht so, Leute!). Olga
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Autoritäres Miteinander noch modern ?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf olga64 vom 25.08.2014, 16:18:03


Diese Generation kommt ja noch aus einer Zeit, wo ihnen schon als sie noch Kinder waren, gesagt wurde, sie sollten ruhig bleiben und nicht auffallen, weil ihnen sonst "Gefahr" droht. Das machten sie dann sowohl im Berufsleben oder als Ehefrauen, wo das Wort des Mannes,der zugleich der Alleinernäher war, unwidersprochen hingenommen wurde. Kuschen vor Autoritäten war jahrzehntelange geübte Praxis.


[Olga


Liebe Olga.

Nimmt man die kommunistischen Länder wo das autoritäre System noch gelebt wird, genau dort stelle ich mir die Frage warum ? Was ist an diesen Systemen so anziehend ? Eine freie persönliche Entfaltung ist ja praktisch auf Null. Oder wenn man sich einer Partei so hingibt dass man vor lauter Bäume kein Baum mehr sieht

Phil.

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Autoritäres Miteinander noch modern ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 25.08.2014, 17:52:30
Phil - ich (und viele andere, die hier schreiben) hatten ja lebenslang das grosse Glück, in einer Demokratie zu leben und die eigene Meinung frei äussern zu können. Leider gibt es aber auch viele,die dies nur anonym machen wollen, weil sie für die freie Meinungsäusserung zu feige sind.
Ich habe auch nie in einem kommunistischen Land gelebt und muss mir also auch keines nostalgisch schöner denken als es jemals war. Heute sind die ja fast alle verschwunden. Die, die es noch gibt, orientieren sich mehrheitlich am Kapitalismus (China, Vietnam, auch Cuba), weil sie vermutlich erkannt haben, dass man nicht immer gegen das Volk und dessen BEdürfnisse agieren kann.
Da kommt es dann auf die Hansln auch nicht mehr an, die mit altlinken Sprüchen ihre sozialistischen Sprüche aus der Mottenkiste nach wie vor verbreiten. Es hört ihnen ja anscheinend auch keiner mehr so richtig zu. Olga
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Autoritäres Miteinander noch modern ?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf old_go vom 25.08.2014, 13:46:04
Lieber Phil

wer sich so verhält,wie die von dir Geschilderte,
ist absolut am falschen Platz!

Ich habe mir seit einem Jahr verschiedene Häuser angesehen in denen Betreutes Wohnen angeboten wird.

Aber,derartig taktloses Verhalten habe ich nicht erlebt!

Auf gar keinen Fall würde ich da einziehen!!!

Man sollte darauf achten,daß "Betreutes Wohnen"
verschiedene Angebote hat!

Gudrun
geschrieben von gudrun_d


Danke liebe Gudrun.

Wir waren zufällig dieses Jahr in dieser Umgebung, sowie du richtig beschrieben hast hatten wir uns die schönen farbigen Prospekte angeschaut, ok dachten wir, sollten wir in 15 oder ? Jahren entscheiden irgendwo einzuziehen dann schauen wir uns das mal an. In Bezug daß die Deutschen sehr manierliche, saubere und zuvorkommende Menschen sind, was man nicht unbedingt von den Benelux Länder sagen kann, mit Ausnahmen.... pardon Benelux !

Phil.
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Autoritäres Miteinander noch modern ?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Shenaya vom 25.08.2014, 13:29:13


Grundsätzlich bin ich ein höflicher, freundlicher und entgegenkommender Mensch. Wenn ich allerdings gerade

- eine Rede halte (bsw. bei Sitzungen)
- eine Erklärung abgebe oder
- bei anderen Angelegenheiten gerade das Wort habe

und irgendjemand führt im Hintergrund (Privat)-Gespräche in einer von den anderen Teilnehmern auch schon leicht missbilligten Lautstärke, erlaube ich mir (und das ist möglicherweise der Unterschied) - zwar freundlich, vielleicht auf eher etwas witzige Art und Weise, jedoch deutlich nachzufragen, ob er/sie mir noch für einen Moment seine/ihre ungeteilte Aufmerksamkeit schenken könnte.

LG Shen


Liebe Shenaya.

Ich glaube als Meeting Leiter oder bei sonstigen Erklärungen vor einem Publikum ist es schon angebracht ernst genommen zu werden.
Je grösser die Gruppe desto grösser die Gefahr der Unterbrechungen.
Persönlich versuchte ich wenn nur möglich in meiner Berufszeit interaktive Meetings zu organisieren, wo man schnell die Plappermäule ruhig stellen konnte durch das Miteinbeziehen.

Phil.
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Autoritäres Miteinander noch modern ?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf FrauOberschlau vom 25.08.2014, 12:44:21

ich stelle das auch des öfteren fest, wenn wir irgendwo in einer gruppe mitlaufen, dass dann einige darunter sind, die andere zurechtweisen, es sind nichtmal die gruppenführer, sondern teilnehmer wie wir... oder die wissen es dann besser als die gruppen führer selbst, sowas haben wir auch schon erlebt

f.o.


Hallo Gabi.

Das sind die Mann war ich heute wieder gut Komplexe.
Aber nerven tut das schon.

Phil.

Anzeige